5 Gründe, warum Sie Ihre Akustikgitarre in offenen Stimmungen spielen müssen, und wie einfach es ist!

Kostenlose Immobilienbewertung

Wenn Sie Ihre Gitarre nur im Standard-Modus spielen möchten, müssen Sie den Klang und die Möglichkeiten des Instruments stark einschränken. Viele Spieler neigen jedoch dazu, andere Abstimmungen als Standard zu vermeiden, die fälschlicherweise glauben, es sei zu hart. Die vertrauten Formen und Muster, die Sie so viel Zeit mit dem Visualisieren verbracht haben, sind vorbei. Sie haben ein Griffbrett, das sich so anfühlt, wie Sie es gemacht haben, als Sie zum ersten Mal eine Gitarre gekauft haben oder so sieht es aus.

Diese Art des Denkens ist unglücklich, da alternative Stimmungen die Klänge, die Sie von Ihrer Gitarre bekommen können, massiv erweitern und tatsächlich einfach zu spielen sind, vorausgesetzt, Sie verfügen bereits über einige grundlegende Techniken.

Die Art von Stimmung, die ich heute betrachten möchte, sind offene Stimmen. Dies ist der Fall, wenn Sie einige der Saiten Ihrer Gitarre auf bestimmte Noten einstimmen, so dass Sie, wenn Sie sie zusammenklimpern, einen Akkord hören.

Eine sehr häufige Stimmung ist beispielsweise die offene G-Stimmung. Um Ihre Gitarre auf diese Weise zu stimmen, senken Sie die beiden hohen und tiefen E-Saiten auf D-Noten und Ihre 5. Saite auf eine G-Note. Wenn Sie fertig sind, spielen Sie alle Ihre offenen Saiten zusammen und Sie haben einen G-Akkord:

G-Akkord = GBD

Open G-Stimmung (von niedrig nach hoch) = DG DGB D

* Angepasste Zeichenketten sind fett gedruckt

In der Tat gibt es viele verschiedene Stimmungen, in denen Sie Ihre Gitarre spielen können. Sie können sich sogar Ihre eigenen Stimmungen zusammenstellen, einschließlich Drop-Tunings, Modal und Instrumental.

Es geht weit über den Rahmen dieses Artikels hinaus, um alle diese Aspekte abzudecken. Unser Fokus liegt auf offenen Stimmungen und 5 Dingen, die Sie unbedingt wissen sollten und die Sie jetzt tun können, damit Sie beim Spielen Ihrer Gitarre sofort großartig klingen offenes tuning.

1. Vergessen Sie die Vorstellung, dass unterschiedliche Stimmungen bedeuten, Ihre Gitarre wieder von vorne zu lernen

Aufgrund dieses falschen Glaubens habe ich jahrelang vermieden, meine Gitarre in jeder Art von alternativer Stimmung zu spielen. Für mich war es genug, die Standard-Stimmung zu behalten. Ich war nicht bereit, alle gängigen Akkordformen und Skalenmuster loszulassen, die ich so gut kennengelernt hatte, für ein völlig neues Griffbrett.

Unglücklicherweise hatte ich die Ansicht vieler Gitarristen, dass das Erlernen des Gitarrenspiels in jeder anderen Stimmung als dem Standard bedeutet, von vorn anfangen zu müssen.

Das stimmt einfach nicht! Lassen Sie sich also nicht davon abhalten, die fantastischen, coolen und einzigartigen Sounds zu erkunden, die Ihnen beim Spielen in offenen Stimmungen zur Verfügung stehen.

Was Sie wissen müssen, ist, dass viele offene Stimmungen eng miteinander verbunden sind, nicht nur miteinander, sondern auch mit der Standardeinstellung. Schauen wir uns an, wie eine offene G-Stimmung beispielsweise mit der Standard-Stimmung abgeglichen wird:

Standardabstimmung – EA DGB E

Open G Tuning – DG DGB D

Wie Sie sehen, bleiben 50% der Standard-Stimmung unverändert, wobei nur die 6., 5. und 1. Saite geändert werden. Daher ist Ihnen ein großer Teil des Griffbretts noch vertraut.

Was ist mit Abstimmungen, die nicht so eng mit dem Standard zusammenhängen? Denken Sie daran, dass das Lernen in offener Stimmung nicht dazu führt, dass die von Ihnen entwickelte Technik, eine Gitarre zu spielen, nicht verschwindet. Unabhängig davon, wie sich die neue Stimmung auf den Standard bezieht, kann es nie so sein, als müsste man von vorne anfangen, da Sie immer noch Ihre Technik haben, was einen großen Teil Ihres Gitarrenspiels ausmacht.

Darüber hinaus sorgen offene Stimmungen dafür, dass Ihre Gitarre tatsächlich einfacher zu spielen ist, nicht schwieriger. Wenn Sie jemals versuchen, etwas zu spielen, das in einer offenen Stimmung geschrieben ist, werden Sie in der Standardeinstellung genau sehen, was ich meine.

2. Sound in Open Tunings sofort!

Denken Sie immer daran, dass offene Stimmungen vorhanden sind, um sicherzustellen, dass Ihre Gitarre leichter zu spielen ist. Verstehen Sie mich nicht falsch, das bedeutet nicht, dass das Standard-Tuning überflüssig ist, da jedes Tuning seinen Platz und seine einzigartigen Eigenschaften hat, natürlich, aber versuchen Sie, einen Takt-Akkord im Standard-Tuning gegen ein Open-G-Tuning zu spielen, und sagen Sie mir welche man ist einfacher zu spielen.

Wenn Sie mindestens grundlegende Techniken wie Schlagzeug, Akkordwechsel usw. haben, können Sie sich in jeder offenen Stimmung sofort hervorragend anhören.

Zum Beispiel, wenn Sie Melodien auf der obersten Saite spielen, während Sie die tiefe D-Saite im DADGAD-Tuning dröhnen, klingt das großartig! Sie könnten für immer nur für diese Idee improvisieren. Sie können diese Idee auch auf andere Zeichenfolgen erweitern, nicht nur auf die offene obere Zeichenfolge.

Oberwellen sind auch bei offenen Stimmungen wie DADGAD sehr effektiv.

3. Die Symmetrie der offenen Stimmungen

Viele offene Stimmungen sind sehr symmetrisch, so dass Riffs und Scale-Runs leicht zu spielen sind, da sie gut unter Ihren Fingern liegen.

Eine solche Abstimmung ist die Csus2-Abstimmung:

Csus2-Abstimmung – CGCGCD

Diese Stimmung ist mit abwechselnden C- und G-Noten mit Ausnahme der oberen D recht symmetrisch. Nicht nur das, Sie haben nur 3 Saiten, um C, G und D zu lernen. Vergleichen Sie dies mit den 5 Saiten der Standard-Stimmung E, A , D, G und B.

4. Ein offenes Tuning führt zu einem anderen

Viele offene Stimmungen stehen in enger Beziehung zueinander, so dass der Wechsel von einem zum anderen mit minimalem Aufwand möglich ist. Wenn Sie sich mit einer bestimmten offenen Stimmung vertraut machen, wird es oft einfacher, in anderen offenen Stimmungen zu spielen.

Schauen Sie sich das Open D-Tuning im Vergleich zum DADGAD-Tuning als Beispiel an:

Open D Tuning – DAD F # ANZEIGE

DADGAD-Abstimmung – DAD G ANZEIGE

* DADGAD-Abstimmung wird manchmal als Dsus4-Abstimmung bezeichnet

Wie Sie sehen, müssen Sie nur geringfügige Anpassungen vornehmen, um etwas von einem offenen D-Tuning in DADGAD abzuspielen. Dies ist ziemlich praktisch, da beide Stimmungen zu den am häufigsten verwendeten gehören.

5. Drop D-Tunings sind ein guter Weg, um Tunings zu öffnen

Wenn Sie ein wenig zögern, in offene Stimmungen zu springen, oder wenn Sie die Dinge etwas langsamer angehen wollen, können Drop-D-Stimmungen eine gute Möglichkeit sein, dies zu tun. Mit Drop-D-Stimmungen lassen Sie einfach die tiefen oder hohen E-Saiten Ihrer Gitarre in eine D-Note fallen.

Die sechste Saite auf eine D-Note herunterfallen lassen, ist die häufigere der beiden, und wenn man bedenkt, dass offene Stimmungen wie open G, open D und DADGAD jeweils D-Noten als tiefe und hohe Saiten haben, wird zunächst die D-Stimmung untersucht Der Übergang in offene Stimmungen ist viel ruhiger und noch einfacher.

Fühlen Sie sich nicht so, als müssten Sie ein Experte für offene Stimmungen sein, um sie in Ihrem Spiel verwenden zu können. Sie können sie nur hier und dort verwenden, was in Ordnung ist. Im Gegenteil, Sie können wirklich in sie hineinkommen und sie die ganze Zeit benutzen.

Was auch immer Sie tun, vermeiden Sie sie nicht ganz wie ich, weil Sie glauben, dass sie zu hart und zu kompliziert sind. Es ist einfach zu viel, was Sie auf dem Tisch lassen, was die Klänge und Möglichkeiten betrifft, die mit offenen Stimmen für Ihr akustisches Gitarrenspiel verbunden sind.

Machen Sie einen Schritt in die coole und einzigartige Welt des DADGAD-Tunings und bringen Sie Ihre Akustikgitarre sofort auf ein neues Niveau.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Immobilienmakler Heidelberg
Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und kompetent


Source by Simon Candy