Binance berät ukrainische Regierung bei künftiger Kryptoregulierung


Der in Malta ansässige Kryptowährungsumtausch Binance hat zugestimmt, die Ukraine bei der Ausarbeitung neuer Regeln für Kryptowährungen sowie bei der Digitalisierung der Finanzen des Landes zu unterstützen.

Das ukrainische Ministerium für digitale Transformation hat am Mittwoch eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding, MoU) mit Binance unterzeichnet, um gemeinsam den „potenziellen rechtlichen Status virtueller Vermögenswerte und Währungen im Land“ zu ermitteln. Das Ministerium wurde im September zur Überwachung gegründet Der Übergang der Ukraine zu einer digitalen Wirtschaft und zu Online-Regierungsdiensten.

Im Rahmen der Absichtserklärung werden Binance und das Ministerium eine gemeinsame Arbeitsgruppe einsetzen, um die künftige Kryptoregulierung und die Schaffung eines Marktes für digitale Vermögenswerte zu erörtern.

"Binance wird auch dazu beitragen, transparente und wirksame Mechanismen für die Übertragung von Rechten auf virtuelle Vermögenswerte oder Währungen mithilfe der Blockchain-Technologie sowie günstige Bedingungen für Investitionen und Geschäfte in der Ukraine zu entwickeln", heißt es in einer Pressemitteilung an CoinDesk.

Binance wird sich mit Vertretern der ukrainischen Regierung während des bevorstehenden Besuchs des Teams in Kiew treffen. In der Ankündigung beschrieb Changpeng "CZ" Zhao, CEO von Binance, das neue Abkommen als positiv für die Ukraine:

"Die Legalisierung von Kryptowährungen und die entsprechende Annahme fortschrittlicher Rechtsvorschriften in diesem Bereich können zu einem der Haupttreiber für ein positives Wachstum der ukrainischen Wirtschaft werden und zusätzliche Investitionen in das Land locken."

Verordnung auf dem Weg?

Eine Gruppe ukrainischer Abgeordneter und Blockchain-Unternehmer veröffentlichte kürzlich drei Gesetzesentwürfe, die demnächst im Parlament des Landes vorgestellt werden sollen, als einer der Gesetzgeber, Oleksiy Zhmerenetsky, auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte.

„Die Gesetzgebung für die Blockchain-Wirtschaft nähert sich der Ziellinie“, schrieb Zhmerenetsky und machte die Entwürfe (nur in ukrainischer Sprache) für die Öffentlichkeit zugänglich, um sie zu überprüfen und zu kommentieren. An den Rändern der Entwürfe haben sich seit ihrer Veröffentlichung eine Reihe von Kommentaren angesammelt, darunter auch einige, die die Formulierung der Gesetzesvorlagen kritisieren.

Das Ministerium für digitale Transformation ist jedoch optimistisch in Bezug auf die Perspektiven der künftigen Gesetze.

"Endlich ist die Ukraine in einer Situation, in der Exekutive, Legislative und Markt die Regulierung des ukrainischen Kryptowährungsmarkts verstanden haben", sagte der Minister für digitale Transformation, Mykhailo Fedorov, in einer Erklärung.

Die Gesetzgebung, schlug er vor, sollte "bis Ende dieses Jahres" im ukrainischen Parlament verabschiedet werden. Letztendlich will das Ministerium "ein komfortables und wettbewerbsfähiges Umfeld für die Kryptoindustrie in der Ukraine schaffen", sagte Fedorov.

Binance bietet über das MoU mehr als nur eine beratende Funktion.

"Wir öffnen die Ukraine für einen der größten Kryptowährungsbörsen der Welt und lassen Binance hier legal ihr Geschäft aufnehmen", fügte Fedorov hinzu.

Mikhailo Fedorov Bild über Shutterstock

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close