Die Bestimmungen zum Austausch von Kryptowährungen kommen nach Hongkong


Die Finanzaufsichtsbehörden in Hongkong werden klare Regeln für die Abwicklung des Kryptowährungsaustauschs einführen. Berichten zufolge haben Fondsmanager nach wie vor mit den strengen Anforderungen für Kryptoinvestitionen in Hongkong zu kämpfen.


SFC zur Regularisierung der Hong Kong Cryptocurrency Exchange-Szene

Gemäß Reuters, Hongkongs Securities and Futures Commission (SFC), ist bereit, einen Regulierungsrahmen für den Austausch von Kryptowährungen in der Stadt einzuführen. Bei einer Fintech-Konferenz am Mittwoch (6. November 2019) in Hongkong bemerkte Ashley Alder, Leiterin des SFC:

Das Framework ermöglicht die Regulierung von Handelsplattformen für virtuelle Assets durch die SFC, eine wichtige Entwicklung, die auf einem von mir zur gleichen Zeit im vergangenen Jahr skizzierten Weg aufbaut.

Bereits im Jahr 2018, Bitcoinist berichteten, dass Kryptowährungsbörsen in Hongkong einer verstärkten behördlichen Kontrolle unterliegen. Zu dieser Zeit gab die SFC bekannt, dass sie einen neuen Ansatz zur Überwachung der Aktivitäten lokaler Krypto-Austauschplattformen entwickelt.

Neue Regeln gelten für KYC und Sorgerecht

Laut Alder liegt der Schwerpunkt des neuen Regulierungsrahmens auf der Kenntnis Ihrer Kunden- (KYC) und Verwahrungsanforderungen für den Austausch von Kryptowährungen. Ein solcher Schritt könnte den Weg für die Entstehung formal legalisierter Kryptowährungslisten in der Stadt ebnen.

Der Mitbegründer von Primitive Ventures und chinesische Krypto-Insider Dovey Wan twitterte am Mittwoch und bemerkte, dass die neuen Vorschriften dazu führen könnten, dass Huobi zum ersten „legalisierten chinesischen Kryptowährungsaustausch“ wird.

Das Aufkommen von regulierten Gesetzen zum Austausch von Kryptowährungen wird auch Hongkongs Haltung zur Regulierung und nicht zum Verbot des Kryptohandels festigen. Wie bereits berichtet von BitcoinistDer frühere Chef des SFC Carlson Tong Ka-shing erklärte einmal, dass ein Verbot des Kryptohandels nicht funktionieren würde.

Wie bei ICOs ist der Kryptohandel auf dem chinesischen Festland immer noch verboten, da viele Plattformen gezwungen sind, ins Ausland zu ziehen. Der regulierte Kryptohandel in Hongkong wird eine weitere Abweichung von der auf dem chinesischen Festland geltenden Politik darstellen.

Fondsmanager haben mit Lizenzproblemen zu kämpfen

Während die Stadt offenbar die Gesetze zum Krypto-Austausch weiter vorantreibt, hat eine andere Regelung in Bezug auf virtuelle Währungen noch nicht die gewünschte Wirkung. Im Jahr 2018 führte der SFC ein Lizenzierungsschema für Kryptofonds-Manager ein.

Berichte deuten jedoch darauf hin, dass Fondsmanager nach einem Jahr immer noch Schwierigkeiten haben, die regulatorischen Anforderungen zu erfüllen, um in Kryptowährungen zu investieren. Einige Kommentatoren sagen, dass trotz der anfänglichen Aufregung, die durch den Schritt des SFC ausgelöst wurde, die Fondsmanager nicht viel Fortschritte gemacht haben, um die erforderliche Genehmigung zu erhalten.

Stimmen Sie der Auffassung der HMRC zu, dass Kryptowährungen wie Bitcoin kein Geld oder keine Währung darstellen? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.


Bilder über Shutterstock, Twitter: @DoveyWan

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close