Die Nationals stehen vor einer ungewohnten Herausforderung, nachdem sie die Playoff-Dämonen besiegt haben


Das Ende von Spiel 5 der NLDS war den Washington Nationals nur allzu vertraut: Ein Team, das ein paar Outs vor dem Weiterkommen in die nächste Runde stand, um sich den Sieg zu sichern.

Nur diesmal waren es die Nationals, die am Ende siegten. Howie Kendricks Grand Slam im zehnten Inning besiegte die stark favorisierten Los Angeles Dodgers mit 7: 3 und schickte die Nationals zum ersten Mal seit dem Wechsel der Franchise nach der Saison 2004 in die Landeshauptstadt.

Staatsangehörige treiben die Geister vergangener Nachsaisonen aus

Der Sieg gegen den zweimaligen NL-Titelverteidiger Dodgers war ein Wendepunkt für ein Franchise-Unternehmen, das jahrelange Verluste nach der Saison hinnehmen musste. Im Jahr 2012 führten die Nationals die St. Louis Cardinals mit 7: 5 zum neunten Inning von Spiel 5 und waren zwei Mal vom Sieg der Serie ausgeschlossen. Die Cardinals erzielten vier Runs mit zwei Outs und gewannen 9-7.

Im Jahr 2016 hatte Washington einen knappen 1: 0-Vorsprung vor der 2: 4-Niederlage. Ein Jahr später gingen die Nationals mit 4: 1 gegen die Chicago Cubs in Führung, bevor sie mit 9: 8 verloren. Bryce Harper beendete die Serie.

Harper, der langjährige Eckpfeiler der Franchise, ist jetzt in Philadelphia, und mit ihm gingen die Playoff-Chancen der Nationals 2019 einher. Zumindest erschien dies, als die Nationals die Saison 19-31 begannen, die zweitschlechteste in den Niederlanden. Sie beendeten das Jahr zwischen 74 und 38, zusammen mit den Dodgers, um die beste Bilanz der NL zu erzielen.

Manager Dave Martinez war bereits im Mai für seinen Job zuständig, und er könnte nicht stolzer sein, was die Widerstandsfähigkeit seines Teams angeht.

"Ich bin wirklich aufgeregt, eine für die Jungs im Clubhaus, die das ganze Jahr über gekämpft haben", sagte er, nachdem er die Dodgers am Mittwoch besiegt hatte. „Wie Sie alle wissen, waren wir einmal zwischen 19 und 31 Jahre alt und haben das Ding umgedreht. Also, ich habe das das ganze Jahr über gesagt, diese Leute, diese Gruppe, sind belastbar. Sie werden nicht bis zum letzten Ausstieg aufhören. Und sie spielen jeden Tag hart. “

Der Star, der nicht alt genug ist, um zu trinken

Hinter dem Wiederaufstieg der Nationals standen der 20-jährige Outfielder Juan Soto und der dritte Basistrainer Anthony Rendon, die am Mittwoch zwei Homer vor Clayton Kershaw schlugen, um zusätzliche Innings zu erzwingen. Soto war zusammen mit Miguel Cabrera, Andruw Jones und Mickey Mantle der einzige U21-Spieler, der in den Nachsaison-Spielen mit allen Gewinnern ein Heimspiel feierte.

Rendon, ein zukünftiger Free-Agent, spielte eine wichtige Rolle bei der Überlegung von MVP. Nach dem 1. August war Rendon Sechster in der NL mit einem Durchschnittswert von 0,323 und Zweiter mit 46 RBIs.

Kardinäle wollen die Feier der Nationals stoppen

Gegen die Cardinals, die dieses Jahr ebenfalls als Playoff-Anwärter ausgeschrieben wurden, haben die Nationals jedoch noch viel zu tun. Sie haben ihr erstes Spiel nach der All-Star-Pause auf 44:45 verloren, aber von da an 47 Spiele gewonnen, am besten in der NL.

Die Marke der Cardinals für kleine Bälle ist für Teams im Jahr 2019 untypisch. Sie belegten in dieser Saison den 24. Platz in den Heimläufen, den niedrigsten Platz unter den Playoff-Teams. In Spiel 5 gegen die Atlanta Braves erzielten sie 10 Runs im ersten Inning ohne einen einzigen Heimspiel auf dem Weg zu einem überzeugenden 13: 1-Sieg.

Der siegreiche Pitcher in diesem Spiel kann bestimmen, wer die NLCS gewinnt. Jack Flaherty, der 23-jährige Rechtshänder der Cardinals, beendete die Saison mit einem historischen Lauf. Nach der All-Star-Pause (10) gab es so viele Läufe wie die Cardinals in einem Inning gegen Atlanta. Sein ERA von 0,91 in der zweiten Jahreshälfte war der drittniedrigste seit 1934.

Hinter Flaherty hat der Starter von Spiel 1, Miles Mikolas, bereits ein märchenhaftes Comeback hingelegt und die NL mit 18 Siegen im vergangenen Jahr angeführt, nachdem er drei Spielzeiten in Japan verbracht hatte.

Die Nationalmannschaft kontert mit ihrem eigenen Mound Trio

Die Nationals haben ihre eigenen Startkrüge, mit denen sie jede gegnerische Aufstellung ausschalten können. Stephen Strasburg ging mit einer Nachsaison-ERA von 0,64 ins fünfte Spiel gegen die Dodgers. Er war der beste aller Pitcher mit mindestens 28 Innings. Während er zwei frühe Heimrennen an Max Muncy und Kike Hernandez aufgab, erholte er sich, um die Dodgers für die nächsten fünf torlos zu halten.

Der dreifache Gewinner des Cy Young Award, Max Scherzer, wird in seiner Heimatstadt St. Louis sowohl als Starter als auch als Erleichterungskrug auftreten. Martinez wird nicht zögern, Scherzer oder Patrick Corbin, den anderen All-Star-Startkrug der Nationals, bei Bedarf aus dem Bullpen zu holen.

Spiel 1 ist für 20.08 Uhr ET heute Abend geplant. Beide Teams haben sich als falsch erwiesen, nur um hierher zu kommen. Nur einer wird die Fahrt bis in die World Series fortsetzen.

Dieser Artikel wurde bearbeitet von Josiah Wilmoth.

Stichworte: Major League Baseball St. Louis Cardinals Washington Nationals

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close