Ein Überblick über die Entwicklung von Bitcoin-Derivaten


Derivate sind zu einer beherrschenden Kraft auf dem Markt für Kryptowährungen geworden, was zu einer geringeren Volatilität und einer verbesserten Markteffizienz geführt hat. Die Entstehung dieser Finanzinstrumente zeigt, wie weit sich Bitcoin als Anlageklasse entwickelt hat. Die führende Kryptowährung hat sich zu einem der weltweit am aktivsten gehandelten Assets entwickelt.

Was genau ist ein Bitcoin-Derivat?

Derivate sind Kontrakte wie Futures, Optionen oder ewige Swaps, mit denen Anleger Wetten auf einen fallenden oder steigenden Bitcoin-Preis (BTC) platzieren können. Der Markt für Kryptowährungsderivate ist vielfältig geworden, wobei einige Produkte BTC als Sicherheit verwenden, um das Bankensystem nicht durchlaufen zu müssen, und andere in US-Dollar abgewickelt werden. Im Gegensatz zu traditionellen Derivaten stehen die meisten Bitcoin-Derivate Personen jeden Nettowerts offen.

Bild von Pete Linforth von Pixabay

In diesem Artikel fassen wir die Anfänge des Derivate-Marktes für Bitcoin und seine Entwicklung zusammen. Wir werden uns auch ansehen, was die Zukunft für diesen schnelllebigen, aufregenden Markt bereithält.

Frühe Bitcoin-Börsen konzentrierten sich darauf, den Menschen den sicheren Kauf von Bitcoin zu erleichtern. Sobald sich die Spotmärkte ausreichend entwickelt hatten, wuchs die Nachfrage nach Kryptowährung und der Austausch gewann das Vertrauen der Benutzer. Langsam aber sicher begann der Bitcoin-Handel mit der Einführung des Margin-Handels, der es den Händlern ermöglichte, USD zu leihen, um den digitalen Vermögenswert zu kaufen oder zu verkaufen, den traditionellen Märkten zu ähneln.

Die meisten Anleger setzten eine Buy-and-Hold-Strategie um, die gut funktionierte, und Bitcoin verzeichnete in den Anfangsjahren eine rasche Aufwertung. Als jedoch mehr Spieler die Szene betraten, suchten sie die Möglichkeit, die Volatilität von Bitcoin in beide Richtungen zu handeln.

Derivate ermöglichten ihnen dies.

Die ersten Derivate, die für Bitcoin aufkamen, waren Terminkontrakte. Mit diesen Verträgen können Anleger einen bestimmten Preis für ihre Münzen festlegen und ausgefeilte Strategien anwenden.

Bereits 2011 waren Unternehmer daran interessiert, Marktplätze (sehr einfache Websites, die von einer Handvoll Einzelpersonen betrieben wurden) für den Handel mit Bitcoin-Derivaten wie ICBIT einzurichten. Händler könnten Arbitrage betreiben, um die digitale Währung vor Ort zu kaufen und Futures-Kontrakte zu verkaufen, wenn eine Prämie vorhanden ist (wobei sie ihre Gewinne in BTC erhalten). Mit Futures konnten Händler auch Preisschwankungen absichern und einen Preis für ihre BTC festlegen.

ICBIT, eine frühe Plattform für Bitcoin-Derivate. Quelle: Bitcoin Magazine.

Die Nachfrage nach einem solchen Instrument wuchs aufgrund der Notwendigkeit, Bitcoin zu handeln, ohne jemals das traditionelle Bankensystem durchlaufen zu müssen, so dass Anleger innerhalb von Minuten ein Handelskonto einrichten können.

Die Anleger handelten auch anspruchsvoller, indem sie Optionen schrieben und Futures-Kontrakte in IRC-Kanälen wie # bitcoin-pit und # bitcoin-otc für den professionellen Handel aushandelten. Mit der Einführung von 1Broker kamen 2012 weitere Produkte auf den Markt, die Bitcoin mit den traditionellen Märkten verbanden und es den Händlern ermöglichten, Aktienderivate mit Bitcoin zu handeln.

Finanzfachleute, die einen Ausweg aus dem Bankgeschäft suchten, wandten sich der neuen und aufregenden Welt der Kryptowährung zu und trieben das langsame, aber allmähliche Wachstum von Bitcoin-Derivaten voran. Da der Krypto-Markt unterentwickelt war (was an die Wall Street vor Jahrzehnten erinnert) und ein massives Wachstum verzeichnete, führte dies zu einem Brain Drain von der traditionellen Finanzwelt zur Krypto. Infolgedessen teilen viele der Gründer von Terminbörsen, die entstanden sind, eine ähnliche Hintergrundgeschichte (sie stammen aus dem Investment Banking).

Traditionelle Märkte sind jetzt langweilig, im krassen Gegensatz zu den Tagen, in denen Devisen- und Rohstoffhändler dank der Volatilität in den 1970er und 1980er Jahren Vermögen verdienen konnten. Die frühe Entwicklung von Bitcoin-Derivaten legte den Grundstein für Händler, um die „Blütezeit der Finanzen“ noch einmal zu erleben und Rohstoffe und Devisen durch Kryptowährung zu ersetzen.

Frühe Plattformen wie ICBIT waren volumenmäßig winzig, da die Zahl der Bitcoin-Bewussten im Vergleich zu heute noch relativ gering war. Nach rund zweijähriger Betriebszeit ist ICBIT nach eigenen Angaben auf rund 5.000 Nutzer angewachsen ArsTechnica der mit Alex Stukalov sprach, einem der Verantwortlichen für den Austausch. Gegen Ende des Jahres 2013 verzeichnete ICBIT ein dreimonatiges Handelsvolumen von 1,4 Millionen US-Dollar. Dies veranschaulicht die Anfänge der Derivategeschäftsbranche auf dem Markt für Kryptowährungen.

Das Auf und Ab des Bitcoin-Preises überzeugte Investoren, die an die Vision glaubten, aber auch die Aufmerksamkeit der Kritiker auf sich zogen, die die massiven Preisbewegungen miterlebten und einen Weg suchten, sie zu verkürzen – genau das ermöglichen Derivate. Die Reifung des Bitcoin-Marktes führte zur Einführung des erfolgreichsten Derivats in der Welt der Kryptowährung. das Bitcoin Perpetual Swap.

Es dauerte nicht lange, bis sich Derivate durchsetzten. Als Bitcoin seinen Boom- und Bust-Zyklus wiederholte, sich unzähligen Kritikern widersetzte, die es als „tot“ bezeichneten und weiterhin wilde Preisschwankungen aufwiesen, begannen immer mehr Händler, Derivate einzusetzen, um von diesen Schwankungen zu profitieren.

Bis 2014 war die finanzielle Seite der Bitcoin-Wirtschaft noch relativ primitiv, und Derivateplattformen wie BitMEX und BitVC standen kurz vor dem Start in Hongkong. Futures waren in den Anfangsjahren die vorherrschende Form von Bitcoin-Derivaten, wobei sich OKCoin (jetzt OKEx) als einer der Hauptschauplätze etablierte. Es war jedoch der Bitcoin Perpetual Swap, der die Händler anlockte und ab 2016 einen steigenden Trend im Handelsvolumen von Derivaten auslöste.

Während Futures für Absicherungs- und Arbitragezwecke nützlich sind, bedeutet das Ablaufdatum, dass sie für Anleger, die von den Marktschwankungen profitieren möchten (insbesondere, wenn sie eine Position über ein Ablaufdatum für Futures hinaus halten möchten), nicht so wünschenswert sind. Auch der Preis eines Terminkontrakts kann häufig erheblich vom Preis des Basiswerts abweichen.

Der Bitcoin Perpetual Swap bot ein Handelsinstrument ohne Verfallsdatum und stärkte die Bindung zwischen Kassamärkten und Derivatemärkten (da die Arbitrage erleichtert wurde). Der innovative Kontrakt ermöglichte es den Händlern auch, BTC-Positionen abzusichern, ohne den USD berühren zu müssen (wenn Sie 1 BTC besaßen, konnten Sie 1 BTC mit einem ewigen Swap glattstellen) und bot im Vergleich zu Futures-Kontrakten eine einfachere Möglichkeit, eine Position einzunehmen.

Vergleicht man das BTC-USD-Volumen der fünf wichtigsten Kassabörsen mit dem BTC-USD-Perpetual-Swap der Terminbörsen, so macht das Perpetual-Swap-Volumen rund 80 Prozent des Bitcoin-Handelsvolumens aus.

Das Volumen der Terminbörsen ist massiv gewachsen (von rund 40 Prozent Ende 2017) und hat den größten Teil der Preisentdeckung eingefangen. Heute ist es der Haupttreiber des Bitcoin-Preises. Infolgedessen sind Kennzahlen von Terminbörsen wie offene Zinsen und Refinanzierungszinsen für Analysten, die vorhersagen möchten, wohin der Markt als Nächstes führen wird, wichtiger geworden.

(Daten von TradingView. Spot-Börsen enthalten: Coinbase, Kraken, Bitstamp, Bitfinex und Binance. Derivate-Börsen enthalten: BitMEX, Kraken Futures, ByBit, FTX und Deribit).

Die wichtigsten Terminbörsen machten seit Februar 2018 rund 80 Prozent des Bitcoin-Handels aus und begannen im Bullenlauf 2017, die wichtigsten Spotmärkte für BTC-USD zu überholen.

Der Beginn des Bärenmarktes führte zu einem starken Anstieg des Handelsvolumens von Bitcoin-Derivaten, da die Anleger nach Wegen suchten, von fallenden Preisen zu profitieren. Auch die Börsen, die in den Jahren 2016–2017 betrieben wurden, haben sich im Hinblick auf die Benutzererfahrung verbessert und sind von frühen Basisplattformen wie ICBIT ausgegangen.

Das liquideste Bitcoin-Derivat ist der im Mai 2016 eingeführte XBT-USD Perpetual Swap von BitMEX. Das frühe Wachstum des Bitcoin Perpetual Swap erfolgte neben dem ICO-Boom, der im Mittelpunkt stand, als Investoren unvorstellbare Renditen für diese Projekte erzielten, die mit diesen Altmünzen handelten und Token.

Doch als der Boom sich in eine Pleite verwandelte und Crypto Winter Anfang 2018 begann, standen Derivate im Mittelpunkt. Der Handel begann zu steigen und das Volumen der Spotmärkte zu übertreffen. Geregelte Derivate kamen ebenfalls auf den Markt, um die Glaubwürdigkeit und das Ansehen von Bitcoin zu verbessern. Die CME führte am 17. Dezember 2017 ihren Bitcoin-Futures-Kontrakt ein.

Bitcoin und dezentrale Kryptowährungen bieten zwar eine als sicherer empfundene Alternative, doch das Wesentliche ist die Selbstregulierung. Die Entwicklung eines Terminmarktes hat auch dazu geführt, dass die Börsen in Ländern ohne restriktive Vorschriften tätig sind. Sie sind nicht an die Regeln und Vorschriften bestimmter Gerichtsbarkeiten gebunden. Infolgedessen sind marktbasierte Lösungen entstanden, um dem Abwicklungsrisiko zu begegnen.

Die meisten Derivatbörsen verwenden die automatische Liquidation, bei der etwaige Überschusserlöse einem Versicherungsfonds gutgeschrieben werden. Der Versicherungsfonds ersetzt effektiv eine zentrale Clearingstelle auf den traditionellen Märkten, um sicherzustellen, dass die Gewinner bezahlt werden, oder um das Risiko zu decken, wenn eine Preisbewegung eintritt, die eine Seite des Handels ruiniert.

Der andere Haupteffekt des wachsenden Derivatemarktes auf Bitcoin war eine Verringerung der Preisvolatilität. Die langfristige Volatilität der Bitcoin-Renditen blieb unter 0,05, seit der Terminmarkt an Bedeutung gewonnen hat (mit Ausnahme der Euphorieperiode Anfang 2018, als BTC-USD nahe 20.000 USD seinen Höchststand erreichte). Die Aufgabe des Derivatemarkts besteht darin, Unternehmen die Möglichkeit zu bieten, die Volatilität ihrer Bitcoin-Bestände zu verringern und Bitcoin daher als Währung besser geeignet zu machen, damit es im Handel breiter eingesetzt werden kann.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close