Freunde aus Kindertagen streiten um den Besitz von Nordamerikas größter Bitcoin-Mine


Noch vor vier Jahren haben zwei lebenslange Freunde aus New Orleans aus einer kleinen Anfangsinvestition den größten Crypto Miner in Nordamerika gemacht.

Als ihre Firma, Coinmint, ein ehemaliges Alcoa-Werk im US-Bundesstaat New York kaufte, brachten sie Hoffnung, dass die neue Ökonomie der Kryptowährungen eine Region wiederbeleben würde, die unter dem Niedergang der amerikanischen Produktion litt.

Doch gerade als sie sich auf die bevorstehende „Halbierung“ des Bitcoin-Marktes im Mai vorbereiten sollten – ein für die Branche prägender Moment – ringt das vierjährige Unternehmen derzeit mit einer existenziellen Bedrohung: einer Klage, die von einem Gericht in Delaware eingereicht wurde einer der beiden Mitbegründer, der nichts weniger als die Auflösung des Unternehmens und die Liquidation seines Vermögens anstrebt.

Das Geschäft mit dem Abbau von Bitcoin und anderen Kryptowährungen mit Hochgeschwindigkeits-Computern brummt: Die Bitcoin-Preise sind allein in diesem Jahr um 36 Prozent gestiegen, nachdem sie sich 2019 fast verdoppelt haben. Bergbauunternehmen bemühen sich, Kapital von Investoren zu beschaffen, um große Rechenzentren einzurichten und Upgrades durchzuführen Geräte und erweitern die Rechenleistung. Das Bitcoin-Netzwerk ist Monate von seiner nächsten „Halbierung“ entfernt – ein Ereignis, das alle vier Jahre auftritt und laut einigen Analysten zu noch höheren Kursen führen könnte. Zuvor könnte die Partnerschaft, die Coinmint besitzt, ebenso wie die lebenslange Freundschaft ihrer Mitbegründer halbiert werden.

Coinmint wurde 2016 ins Leben gerufen, als die Freunde aus Kindertagen, Ashton Soniat und Prieur Leary, jeweils 25.000 US-Dollar in die Kryptowährungs-Suchfirma steckten. Sie würden eine Bitcoin-Mine in Massena, New York, entwickeln, von der jetzt angenommen wird, dass sie die größte derartige Anlage in Nordamerika ist. Es verbraucht etwa 80 Megawatt oder die gleiche Menge, die von ungefähr 60.000 durchschnittlichen US-Haushalten verbraucht wird.

Führungskräfte des Projekts haben die Finanzierung für die Installation einer weiteren Kapazität von 40 Megawatt bis Mai angesetzt. Die neue Produktion würde pünktlich zur Halbierung in Betrieb gehen, wodurch sich nach dem ursprünglichen Protokoll des Bitcoin-Netzwerks die Anzahl der Bitcoins halbieren würde, die Bergleuten für die Bestätigung von Datentransaktionen in der Blockchain zuerkannt wurden. Wenn die Bitcoin-Preise steigen, könnten Bergbauunternehmen große Gewinne erzielen. Andernfalls würden sie wahrscheinlich einen starken Gewinnrückgang verzeichnen.

Leary, ein Mitbegründer, der bis vor kurzem Präsident von Coinmint war, reichte im Dezember die Auflösungsklage beim Delaware Chancery Court ein. Er behauptete, Soniat, der als CEO fungiert, habe einseitig das Hauptquartier von Coinmint nach Puerto Rico verlegt und ihn dann vom Alltag ausgeschlossen Verwaltung.

In Telefoninterviews von seinem Zuhause in Miami Beach sagte Fla., Leary, 51, er habe viel Zeit, Mühe und Geld in Coinmint gesteckt und er wolle nicht, dass seine Investition in Gefahr sei. Er sagte, Coinmint habe Kaufangebote von Private-Equity-Unternehmen mit einem Wert von über 80 Millionen US-Dollar erhalten, aber Soniat habe bisher jeden Deal abgelehnt.

"Ich glaube, dass es unklug ist, Ihr gesamtes Geschäft zu riskieren, ob die Halbierung eingepreist ist oder nicht", sagte Leary.

In einer E-Mail sagte der 50-jährige Soniat, er sei bereit, sich gegen die "falschen Anschuldigungen" zu verteidigen und Learys Behauptungen seien unbegründet. Soniat sagte, dass er fast das gesamte zusätzliche Kapital, das zur Finanzierung der Entwicklung und des operativen Geschäfts von Coinmint benötigt wird, investiert hat und dass der Anteil von Leary jetzt nur noch 18 Prozent beträgt. Er behauptet, Leary sei sich der Umwandlung von Coinmint in eine puertoricanische Gesellschaft mit beschränkter Haftung im Jahr 2018 voll bewusst gewesen.

Learys Aktionen sind "einfach ein weiterer fehlgeleiteter Versuch", "seine finanzielle Leistungsfähigkeit auf Kosten eines Unternehmens zu verbessern, an dem er beteiligt ist", heißt es in der Erklärung. "Trotz der Ablenkung der Klage konzentriert sich Coinmint weiterhin auf den Aufbau eines erstklassigen Cryptocurrency-Mining-Unternehmens und ist dem Aufbau dieses Unternehmens verpflichtet."

Coinmint-Partner Ashton Soniat und Prieur Leary speisen 2017 zusammen. Quelle: Prieur Leary

Der Streit kommt zu einem kritischen Zeitpunkt für die Crypto-Mining-Industrie, die in den letzten Jahren von Hobbyisten oder kleinen Betreibern dominiert wurde, die einen oder eine Handvoll Computer in ihren Küchen oder Kellern betreiben. Da Bitcoin- und Kryptowährungen jetzt an Dynamik gewinnen, ist das Geschäft zu einer Provinz großer, institutioneller Entwickler geworden, die Großhandelsverträge für die Beschaffung von Strom, ein umfangreiches Standortmanagement und hohe Kapitalinvestitionen in hochmoderne Rechenzentren benötigen.

In einem Beispiel für die steigenden Kosten des Crypto Mining zahlte Coinmint im vergangenen Jahr sogar 15.000 US-Dollar pro Monat, um einen in New York ansässigen Berater für öffentliche Angelegenheiten, Michael McKeon, von der Beratungsfirma Mercury, zu beauftragen. McKeon war ein führender Kommunikationsberater und Kampagnenberater des ehemaligen New Yorker Gouverneurs George Pataki und arbeitete 2008 auch an der Präsidentschaftskampagne des ehemaligen New Yorker Bürgermeisters Rudy Giuliani mit.

Neue Bitcoin-Bergbauanlagen in Texas, Washington State, New York und einigen kanadischen Provinzen werden so groß, dass sie als wirtschaftliche Entwicklungsprojekte zur Schaffung von Arbeitsplätzen für abgelegene Gemeinden mit ansonsten geringen Möglichkeiten dienen. In der Tat sagte Coinmint-Finanzvorstand Michael Maloney in einem Interview, die geplante Erweiterung bei Massena werde zusätzlich zu den derzeit rund 100 Mitarbeitern rund 50 Arbeitsplätze schaffen.

Doch wie bei vielen Projekten im ganzen Land gab es auch hier eine Gegenreaktion. Anwohner klagen über erhöhte Stromrechnungen. Umweltschützer warnen davor, dass die zusätzliche Inanspruchnahme von Strom aus Kryptominen zu mehr Emissionen aus Anlagen zur Erzeugung fossiler Brennstoffe führen und zum Klimawandel beitragen könnte.

Von Big Easy bis Big Difficulty

Die Geschichte von Coinmint reicht Jahrzehnte zurück, bevor Bitcoin überhaupt erfunden wurde. Leary und Soniat lernten sich in den 1980er Jahren als Teenager in New Orleans kennen.

"Wir haben verschiedene Schulen besucht, aber wir waren in den gleichen Kreisen", erinnert sich Leary. „Wir waren hauptsächlich Parteifreunde. Wir hatten eine Gruppe von Leuten, die alle zusammen waren, und er war in unserer Gruppe. “

Soniat begann seine Karriere im Energiehandel bei Enron, TXU Energy und der Deutschen Bank, bevor er 2009 seine eigene Firma gründete. Leary stieg in das Rechenzentrumsgeschäft ein.

Als Leary im Jahr 2016 Soniat anrief, um die Idee einer Partnerschaft zur Gründung einer Bitcoin-Mine zu entwickeln, schien dies eine logische Konsequenz zu sein. Beide Männer hatten bei früheren geschäftlichen Unternehmungen, die zu Gerichtsstreitigkeiten führten, heftige Auseinanderbrechen erlitten, aber das Kryptowährungsunternehmen bot neue Gründe für Optimismus.

"Es hat Sinn gemacht", sagte Soniat in einem Telefoninterview aus Puerto Rico. "Ich betrachtete den Bitcoin-Abbau als ein Spiel mit der Elektrizität."

Nach der ersten Kapitaleinlage von 25.000 USD von jedem der Partner stellte Soniat fast das gesamte für den Ausbau benötigte Kapital zur Verfügung.

"Ashton war mehr auf der finanziellen Seite", sagte Leary. "Ich bin der Typ, der die Websites gefunden und umgesetzt hat."

Laut Leary waren die ersten beiden Jahre gut für das Geschäft. Die Bitcoin-Preise stiegen im Laufe der Jahre 2016 und 2017 um das 30-fache. Soniat, der in Puerto Rico lebt, spendete 150.000 USD an die Sacred Heart University auf der Insel, um ein Stipendienprogramm zu stärken , laut einem Bericht von Februar 2017 von der puertoricanischen Business-News-Website News Is My Business.

Im selben Jahr mieteten die Partner in einem ehemaligen Aluminiumschmelzwerk von Alcoa in der Stadt Massena im US-Bundesstaat New York, unweit des St. Lawrence River, gegenüber dem östlichen Ende von Ontario, Kanada, 1.300 Morgen. Die Stadt wurde in den letzten Jahrzehnten von Fabrikschließungen hart getroffen. Nach den neuesten Schätzungen der Volkszählung hatte Massena eine Arbeitslosenquote von rund 21 Prozent, mehr als das Fünffache des aktuellen US-Durchschnitts.

Aber Massena verfügt über natürliche Ressourcen, die für Bitcoin-Bergleute wie Coinmint attraktiv sind. Das regionale Stromnetz wird aus nahe gelegenen Wasserkraftwerken gespeist, die einst von den Hütten geschätzt wurden. Ein weiteres wichtiges Merkmal ist, dass es normalerweise kalt ist, mit einer Durchschnittstemperatur von 6,7 Grad Celsius. Das kühle Klima erhöht die Effizienz und Zuverlässigkeit der Bitcoin-Mining-Computer, die in der Regel 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche ausgeführt werden.

Computer, die in der Bitcoin-Mine von Coinmint in Massena, New York, betrieben werden, gelten als die größte derartige Einrichtung in Nordamerika. Quelle: Münzprägung

Mitte 2018 kündigte Coinmint an, bis zu 700 Millionen US-Dollar in das Werk in Massena zu investieren und in den folgenden 18 Monaten schätzungsweise 150 Arbeitsplätze zu schaffen, berichtete CNBC zu diesem Zeitpunkt. Die Anlage kann bis zu 435 Megawatt Crypto-Mining-Kapazität aufrüsten.

"Das war der ursprüngliche Plan", sagte Leary, "aber der Plan lief nicht so, wie wir es erwartet hatten."

Der Preis von Bitcoin fiel 2018 um 73 Prozent und warf nicht nur Fragen zu den Aussichten von Coinmint auf, sondern auch zur Zukunft der Kryptowährungen. Als die Partner über die nächsten Schritte nachdachten, wurde die Freundschaft angespannt. Coinmint wurde von einem Vermieter in Plattsburgh, New York, angeklagt, als er in einem Einkaufszentrum eine separate, kleinere Bitcoin-Mine vom Weltraum aus betrieb. Anwohner beschwerten sich, dass ihre monatlichen Stromrechnungen in die Höhe schnellten, weil die Operationen so viel Strom verbrauchten. (Coinmint hat kürzlich den Betrieb in Plattsburgh zumindest bis März eingestellt.)

Im August 2018 erwog Coinmint, ein eigenes digitales Token auf den Markt zu bringen, um den Käufern Chargen von Verarbeitungsleistung für Bitcoin-Mining, die als „Hashrate“ bezeichnet wird, vorzuverkaufen. Jeder Token würde einer Terahash oder einer Billion Berechnungen des Bitcoin-Bergbaus entsprechen, so eine damalige Pressemitteilung. Das Token stellte eine potenzielle neue Finanzierungsquelle dar, wurde jedoch noch nie an einer Kryptowährungsbörse notiert. Eine Person in der Nähe von Coinmint sagte, dass keiner der Jetons jemals verkauft wurde.

Aus Learys Sicht ist das Massena-Projekt an einem Scheideweg angelangt, an dem tiefere Taschen für die Finanzierung der nächsten Phase erforderlich sind. Er sagte, das Unternehmen habe nur noch geringe Liquiditätsreserven, auch wenn es einen erheblichen Schub neuen Kapitals benötige, um die erforderlichen Erweiterungen und Upgrades zu finanzieren. Er sagte, dass viele der Computer im Werk in Massena ältere Maschinen sind, die nach der Halbierung unrentabel werden könnten.

"Der Bitcoin-Abbau ist zu einem Geschäft geworden, das viel Geld verdient", sagte Leary. "Münzprägung hat immer noch einen großen Vorteil, aber wenn Sie mit den Chinesen konkurrieren wollen, müssen Sie mit tiefen Taschen zusammenarbeiten oder Sie müssen selbst tiefe Taschen haben."

Soniat verlieh Coinmint ein Darlehen von über 20 Millionen US-Dollar, eine Verpflichtung, die bis vor kurzem in den Büchern des Unternehmens verblieb.

"Ashton ist ein Händler", sagte Leary. „Er ist aggressiver und ein Risikoträger als ich. Seines Erachtens wäre das Unternehmen nicht dort, wo es heute ist, ohne Risiken einzugehen. Aber wir haben einen Punkt erreicht, an dem es zu groß und zu riskant ist. Es ist keine lustige Situation für mich. "

Letztes Jahr hat eine Private-Equity-Firma angeboten, eine Beteiligung an Coinmint im Wert von über 80 Millionen US-Dollar zu kaufen. Einige Monate später wurde das Unternehmen aufgrund eines reduzierten Angebots näher an 60 Millionen US-Dollar herangezogen. Zusätzlich zu den Angeboten von Private-Equity-Unternehmen stieß Coinmint auf Interesse bei chinesischen Investoren, aber Soniat wollte sich nicht beteiligen.

"Ich habe immer versucht, einen Deal zu machen", sagte Leary. "Er dachte, es handele sich um Low-Ball-Angebote."

Im November letzten Jahres wurden die Beziehungen zwischen den Freunden aus Kindertagen so angespannt, dass Soniat Leary eine E-Mail schickte, in der er mitteilte, dass er nicht mehr sicher sei, mit ihm zusammenarbeiten zu wollen.

Leary reiste für zwei Tage nach Puerto Rico, um sich mit Soniat zu treffen, aber sein alter Kumpel weigerte sich, mit ihm zu sprechen.

Schließlich empfahl Learys Anwalt, Ben Wolkov von der in Miami ansässigen AXS Law Group, den Antrag auf Auflösung.

"Es ist aus unserer Sicht ein Fall, in dem ein Partner einen anderen Partner rechtswidrig ausschließt", sagte Wolkov in einem Telefoninterview. „Dieses Unternehmen muss sich mit den Gewässern der Branche auseinandersetzen, und die Halbierung ist ein Problem, da es die Ausrüstung und den kapitalintensiven Charakter dieses Vorhabens verbessern muss. Mein Kunde wurde im Dunkeln gelassen. "

Soniat "ging durch das Dach", als er herausfand, dass die Klage eingereicht worden war, und er sandte E-Mails an Coinmint-Mitarbeiter, in denen er ihnen sagte, sie sollten nicht mit seinem Partner sprechen, sagte Leary.

Im Telefoninterview sagte Soniat, er sei der Mehrheitseigner von Coinmint. Entscheidungen über einen Verkauf oder eine neue Finanzierung sollten daher von ihm getroffen werden. Er fügte hinzu, dass Learys Beschreibung der Private-Equity-Angebote "kategorisch falsch" sei.

Coinmint ist ein privates Unternehmen und Soniat lehnte es ab, finanzielle Details offenzulegen, merkte jedoch an: "Ich habe die überwiegende Mehrheit des Geldes für das Wachstum des Unternehmens durch Kapitalzuführungen bereitgestellt."

Hashing it out – oder nicht?

In der Zwischenzeit treibt Coinmint die Erweiterung des Werks in Massena voran. Maloney, der Finanzvorstand, der zuvor für das kryptofokussierte Investmentunternehmen Galaxy Digital gearbeitet hatte, sagte in Telefoninterviews, das Unternehmen habe kürzlich damit begonnen, mehr Kryptowährungs-Mining-Computer in der Einrichtung zu installieren, und erwartet, dass die zusätzliche Kapazität Anfang Mai fertig sein wird pünktlich zur Halbierung.

Bitcoin-Hash-Rate
Die allmählich steigende Hash-Rate von Bitcoin spiegelt die Kapazitätserweiterungen durch Bergleute wider. Quelle: Blockchain.com

Letzten Monat hat Coinmint die Idee des Verkaufs von Hashpower erneut aufgegriffen. BitOoda, ein auf Krypto spezialisiertes Maklerunternehmen mit Sitz in Jersey City, New Jersey, hat laut einem Bericht vom 27. Januar einen Finanzvertrag mit einer nicht genannten Gegenpartei über den „Kauf und Verkauf von großen Blöcken physisch gelieferter Bitcoin-Haschkraft“ abgeschlossen Pressemitteilung. Ähnlich wie bei Warentermingeschäften ermöglichen die Kontrakte Bergbauunternehmen, sich gegen das Risiko von Preisverfall abzusichern und kurzfristig neue Finanzmittel aufzunehmen.

Vertragsbedingungen wurden nicht bekannt gegeben, aber Maloney sagte, dass die Hashpower-Verträge Mittel zur Unterstützung der Massena-Expansion einbringen sollten. Tim Kelly, CEO von BitOoda, sagte in einem Telefoninterview, er habe Investoren angestellt, um "Dutzende Millionen Dollar" der Verträge zu kaufen.

"Es ist schwierig, einen Kredit von einem traditionellen Finanzunternehmen wie einer Bank zu erhalten", sagte Maloney. "Sie verstehen die Natur von Bitcoin nicht."

Leary, der in Bezug auf den BitOoda-Vertrag nicht konsultiert wurde, wünscht sich wirklich nur eine gerichtliche Lösung für die gesamte Angelegenheit.

"Diese Trennung zwischen Partner und Freund kann am unglücklichsten sein", sagte Leary. „Letztendlich ist es mein Ziel, das herauszufinden. Hoffentlich liest er diesen Artikel. “

Offenlegung Lesen Mehr

CoinDesk ist der führende Anbieter von Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das höchste journalistische Standards anstrebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close