Globale Erwärmung: Die beiden Seiten gesehen durch eine logische Perspektive


Die globale Erwärmung ist definiert als die ständige Zunahme der Erdtemperatur, die schnelle Klimaveränderungen verursacht und ist eines der Hauptprobleme unserer Zeit. Dieses Thema ist ein Thema, da die Spezialisten wie Klimatologen und Wissenschaftler sich nicht auf die Ursachen des Klimawandels einigen: Entweder sind die Menschen schuld oder es ist ein natürlicher Prozess. Beide Seiten des Arguments glauben, dass die anderen die Irrtümer der falschen Ursache und unterdrückten Beweise anwenden In dem Artikel "Menschen, der für den Klimawandel verantwortlich gemacht wird" von Richard Black geschrieben, heißt es, dass die IPCC glaubt, dass die Menschen "wahrscheinlich" die sind Ursache für die globale Erwärmung und dass die Erwärmungszeit, die wir stellen, als eine Bedrohung für die Lebewesen auf dem Planeten gesehen wird. Sie behaupten, dass der CO2-Überschuss in der Atmosphäre das ist, was die Erdoberfläche aufheizen wird und dass deshalb der Meeresspiegel steigt. Sie behaupten auch, dass die menschliche Aktivität, also unsere ständige Emission von Treibhausgasen, das ist Verursacht globale Erwärmung und tropische Stürme. Schließlich behaupten sie, dass die Vorhersagen, die sie über den Klimawandel gemacht haben, den wir erleben würden, immer schlimmer werden und der Prozess ist schneller als erwartet. Ich glaube, dass beide Seiten das Studium der globalen Erwärmung gute und schlechte Argumente haben, die zweite Meinung ist, dass der Klimawandel ein natürlicher Prozess ist und dass es keinen Grund gibt, diese Veränderung zu fürchten; Und ich fühle, dass dies ein positiver Weg ist, um die Studie durchzuführen, weil die Wissenschaft immer offen für verschiedene Möglichkeiten sein sollte. Die Wissenschaftler mit einem anderen Blickwinkel auf das Thema, erstens, dass der Klimawandel durch die Geschichte geschehen ist und die vermeintlich bedrohlichen Muster, die die Forscher in Gletschern gesehen haben, sind einfach ein natürlicher Prozess. Die "globale Erwärmung" ist auf die Zunahme der Sonnentemperatur zurückzuführen, die nicht nur auf dem Planeten Erde, sondern auch auf den anderen Planeten in unserem Sonnensystem gesehen wurde. Schließlich ist die Temperatur steigend, aber nicht so dramatisch wie vorhergesagt, der Aufstieg und Fall des Meeresspiegels wird durch kompliziertere Theorien bestimmt als das Schmelzen von Eis und die globale Erwärmung ist nicht unbedingt ein katastrophales Ereignis.

Zunächst sagte das Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC), dass die Temperaturen bis zum Ende des Jahrhunderts wahrscheinlich um 1,8-4C (3,2-7,2 F) ansteigen würden und dass die globale Erwärmung die Intensität wahrscheinlich beeinflussen würde Von tropischen Stürmen (Schwarz). Es kann sein, dass die Temperatur tatsächlich steigt, aber andere Quellen behaupten anders. Zum Beispiel ist ein Wissenschaftler aus dem IPCC nicht mit den vielen anderen über die Behauptung, dass die globale Erwärmung ist manmade zustimmen. UN IPCC Japanischer Wissenschaftler Dr. Kiminori Itoh, ein preisgekrönter PhD-Umwelt-Physiker, sagt, dass wärmende Ängste der "schlimmste wissenschaftliche Skandal in der Geschichte sind … Wenn die Menschen wissen, was die Wahrheit ist, werden sie sich von Wissenschaft und Wissenschaftler täuschen lassen "(Morano). Auf der anderen Seite, nehmen wir an, dass die IPCC ist richtig über die Temperaturen immer wärmer. In diesem Fall wird logisch die Intensität der Hitze einen Einfluss auf die Intensität und Häufigkeit von tropischen Stürmen haben. Ich glaube, dass die Tatsache, dass einige führende Wissenschaftler, die Teil des IPCC sind, nicht mit den Ansprüchen einverstanden sind, dass die Organisation verteidigt, beweist, dass diese Studie ein induktives Argument bleibt und dass die Wissenschaft niemals zu einer Schlussfolgerung bleiben sollte, ohne andere zu erforschen. In dem Artikel behauptet Dr. Susan Soloman, dass "wir sehr zuversichtlich sein können, dass der Nettoeffekt der menschlichen Tätigkeit seit 1750 eine der Erwärmung war" (Schwarz). Die IPCC schließt nun, dass es "90% sicher ist, dass die menschlichen Emissionen von Treibhausgasen statt natürliche Variationen die Oberfläche des Planeten erwärmen" (Schwarz). Für die Wissenschaftler, die die andere Seite des Arguments glauben, scheint dies ihnen wie der Irrtum der falschen Ursache zu erscheinen. Sie behaupten, dass andere Wissenschaftler und Klimatologen die Temperaturen in der Vergangenheit verglichen und sie mit der Emission von Treibhausgasen verwandt hätten und ihre Schlussfolgerung völlig gegenüber dem IPCC war. Sie behaupten, dass "wärmere Perioden der Erdgeschichte etwa 800 Jahre vor dem Anstieg des Kohlendioxidgehalts" gekommen sind, was bedeutet, dass ein Anstieg des Kohlendioxids einem Anstieg der Temperatur folgt, anstatt die Temperatur nach steigenden CO2-Emissionen zu erhöhen "(Marshall). Sie erwähnen auch, dass es nach dem Zweiten Weltkrieg einen starken Anstieg des CO2-Ausstoßes gab, doch die globalen Temperaturen fielen vier Jahrzehnte nach 1940 (Marshall). Aufgrund dieser Informationen ist es möglich, dass die globale Erwärmung nicht hauptsächlich durch die menschlichen Emissionen von CO2 verursacht wird, da anscheinend das CO2 in der Vergangenheit nicht so viel Einfluss auf die Temperatur hatte. Auf der anderen Seite ist es mehr als wahrscheinlich, dass die Emissionen von CO2 in der Vergangenheit kleiner waren als in unserer heutigen Zeit, was darauf hindeutet, dass Menschen einen Einfluss auf die sich ändernde Temperatur haben können. Wieder einmal sind beide Seiten des Arguments möglich, was beweist, dass diese wissenschaftliche Studie ein induktives Argument bleibt

Zum Thema steigende Meeresspiegel sind "Computermodelle des Klimas im Allgemeinen Wasser, das in die Ozeane kommt, wie Eiskappen und Gletscher schmelzen" (Schwarz). Die IPCC sagt auch, dass die Meeresspiegel wahrscheinlich um 28 bis 43 Zentimeter (Schwarz) steigen werden. Das bedeutet, dass sich die Gletscher bewegen, sich von einander abbrechen und schmelzen, und das verursacht das Meeresspiegel. Es wird gesagt, dass dies eine Bedrohung für die Menschheit sein wird, aber in den Meinungen von Wissenschaftlern, die ein anderes Argument unterstützen, die Menschen, die diesen Punkt bejahen, ignorieren stärkere Beweise, die eine andere Schlussfolgerung aufrechterhalten. Mit anderen Worten, beide Seiten des Arguments glauben, dass der andere den Irrtum der unterdrückten Beweise begangen hat. Die Studie, die dem IPCC widerspricht, behauptet, dass Gletscher sich immer bewegt haben und abbrechen, da sie ein Teil ihres natürlichen Prozesses sind. Tausende von Jahren gab es nicht viele Entladungen von Treibhausgasen und die Gletscher gingen noch immer durch denselben Prozess; Daher haben die Menschen keinen Einfluss auf die Bewegung und das Brechen der Gletscher. "Dr. Boris Winterhalter, Professor für Meeresgeologie und ehemaliger Meeresforscher bei der Geologischen Übersicht Finnlands, sagte:" Die brechende Gletscherwand ist ein normal vorkommendes Phänomen, das auf den normalen Fortschritt eines Gletschers zurückzuführen ist "(Marshall). Für das Schmelzen der Gletscher und das, was den Meeresspiegel betrifft, behauptet Professor Philip Stott vom Institut für Biogeographie an der Universität London, dass der Anstieg des Meeresspiegels ein enorm langsamer und langer Prozess ist ( The Great Globale Erwärmung Schwindel ). Sie glauben, dass die ständige Bedrohung des steigenden Meeresspiegels in der Tat nicht so eine große Bedrohung ist, da es wahrscheinlich noch zehntausend Jahre dauern würde, bevor wir einen signifikanten Unterschied sehen. Beide Argumente scheinen sehr solide zu sein; Daher ist es wichtig, bei der wissenschaftlichen studien offen zu bleiben

Zweitens kam der IPCC zu dem Schluss, dass es eine größere Wahrscheinlichkeit als 66% gibt, dass steigende Temperaturen ein Faktor für die Beeinflussung der Intensität der tropischen Stürme (Schwarz) waren. Jemand könnte das verstehen, um wahr zu sein. Tropische Stürme werden durch die Hitze verursacht; Wenn also die Temperatur der Welt steigt, werden die tropischen Stürme häufiger und intensiver. Dies ist ein sehr starkes Argument, das behauptet, dass, wenn die Temperatur steigt, so werden die tropischen Stürme, aber andere Wissenschaftler machen einen ebenso starken Punkt in der Feststellung, dass dies nicht auf menschliche Aktivität beschuldigt werden sollte. Der Klimawandel war schon immer ein natürlicher Prozess und Timothy Ball, einer der ersten kanadischen Ärzte in der Klimatologie, erklärt, dass die Temperaturänderungen immer mit der Sonne zusammenhängen: "Der Klimawandel tritt auf, aber das ist, weil es immer vorkommt Ist eine natürliche Veränderung, die sich aus den Veränderungen der Sonnentemperatur ergibt. Er erklärt, dass wir derzeit die sogenannte Kleine Eiszeit verlassen und die Geschichte der Erde mit Klimaveränderungen durchsetzt ist "(Marshall). Daher würde die Intensität und Häufigkeit der tropischen Stürme eher durch die Veränderungen der Temperatur der Sonne als die menschliche Aktivität verursacht werden. Der IPCC-Vorsitzende sagt dann: "Wenn man sieht, inwieweit menschliche Aktivitäten das Klimasystem beeinflussen, erscheinen die Möglichkeiten zur Abschwächung der Treibhausgasemissionen in einem anderen Licht, weil man sehen kann, was die Kosten der Untätigkeit sind" (Schwarz). So wieder sind die Menschen für die Einleitungen von Treibhausgasen und die Erwärmung des Planeten verantwortlich. Doch die anderen Wissenschaftler würden glauben, dass dieses Argument ein Irrtum von unterdrückten Beweisen ist. Die IPCC weist überzeugend darauf hin, dass wir viele umweltschädliche Industrien und Autos haben und dass dies unseren Planeten sehr negativ beeinflusst.

Auf der anderen Seite glauben andere Wissenschaftler, dass dies nur ein kleiner Faktor für die Erwärmung des Planeten sein kann. Sie sagen, dass die Sonne unsere Jahreszeit kontrolliert und unser Sonnensystem dominiert. Für sie wäre es wahrscheinlicher, dass die Sonne mit einem Durchmesser von etwa 1, 4 Kilometern die Ursache für die Erhitzung des Planeten wäre. Allerdings, wenn die Sonne immer wärmer wird und es die Erde betrifft, sollte es auch die anderen Planeten in unserem Sonnensystem bewirken. Die NASA hat einen Bericht gemacht, der zeigte, dass der Mars auch den Klimawandel erlebt: "Mars-Kohlendioxid-Eiskappen sind seit einigen Jahren geschmolzen […] Ein astronomisches Observatorium in Russland erklärte, dass" die Mars-Daten ein Beweis dafür sind, dass die aktuelle Welt Die Erwärmung auf der Erde wird durch Veränderungen in der Sonne verursacht. "Sie weisen ferner darauf hin, dass sowohl Mars als auch Erde in ihren Geschichten periodische Eiszeiten als Klimawandel in einer kontinuierlichen Mode erlebt haben" (Marshall). Diese Aussage argumentiert stark und betont, dass der Klimawandel nicht hauptsächlich von Menschen verursacht wird, sondern dass die Sonne immer wärmer wird und dass dies unser ganzes Sonnensystem betrifft. Auf der anderen Seite wäre es logisch positiv für uns, unsere CO2-Nutzung zu senken, nur weil es für die Gesundheit unserer Kollegen und des Planeten besser wäre. Wir atmen ständig die umweltschädlichen Dämpfe von Industrien, Autos und Maschinen; Ist es also keine Überraschung, dass sich die Zahl der menschlichen Krankheiten vermehrt und dass unser Planet aufheizt? Achim Steiner, Direktor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen, behauptet: "Es ist eine eindeutige Reihe von Beweisen [showing that] fossiler Brennstoffverbrennung und Landnutzungsänderung beeinflussen das Klima auf unserem Planeten" (Schwarz). Es ist sehr offensichtlich, inwieweit die Verbrennung fossiler Brennstoffe einen Einfluss auf unsere Gesundheit und die Gesundheit der Tiere und Pflanzen haben könnte, aber die Wissenschaftler, die die andere Seite des Arguments argumentieren, haben Schwierigkeiten zu glauben, dass die Menschen so viel Kontrolle über die Temperatur haben . Wieder einmal würden beide Seiten des Arguments denken, dass der andere den Irrtum der unterdrückten Beweise anwendet. Die gegnerischen Wissenschaftler glauben, dass, wenn die Sonne andere Planeten betrifft, die gleiche Weise, dass es die Erde betrifft, sie nicht sehen, wie es möglich ist, dass Menschen die Hauptursache für die globale Erwärmung der Erde sind. Der erste Punkt, den sie sagen, ist, dass Kohlendioxid so wenig Platz in der Erdatmosphäre hat, dass es es unmöglich macht, eine so große Wirkung auf den Planeten zu haben. Geoffrey G. Duffy, ein Professor in der Abteilung für Chemie und Materialtechnik der Universität von Auckland, besagt, dass "sogar die Verdoppelung oder Verdreifachung der Menge an Kohlendioxid praktisch wenig Einfluss haben wird, da Wasserdampf und Wasser auf Partikeln kondensiert werden, da Wolken dominieren Weltweite Szene und wird immer "(Morano). So deutet dies darauf hin, dass die menschliche Aktivität nicht die Hauptursache für die globale Erwärmung ist, wenn das Kohlendioxid in der Tat ein sehr minimaler Teil unserer Atmosphäre ist.

Der zweite Punkt ist noch einmal, dass die Sonne das ist, was die Erwärmung des Planeten verursacht. Einige Wissenschaftler und Satelliten haben die Hitze des Sonnenlichts gemessen und sie sind alle zu demselben Schluss gekommen: "Satelliten, die die Temperatur des Sonnenlichts messen, haben eine Erhöhung der Sonnentemperatur aufgezeichnet" und "Deutsche und Schweizer Wissenschaftler […] behaupten das Es ist die zunehmende Strahlung von der Sonne, die zu unserem aktuellen Klimawandel führt "(Marshall). Das erinnert uns daran, dass die Wissenschaft den verschiedenen Interpretationen einen offenen Geist behalten sollte, denn diese beiden Argumente bieten uns verschiedene Möglichkeiten zu dem Thema, worum es in der Wissenschaft geht.

Drittens führte das IPCC eine Studie durch, die vorschlug, dass ihre vorherige Studie zu moderat war. "In der Zeitschrift Science schrieb eine internationale Gruppe von Wissenschaftlern, dass die Temperaturen und der Meeresspiegel auf oder über den im letzten Bericht, der 2001 veröffentlicht wurde, Dies bedeutet, dass die Erhitzung des Planeten und der steigenden Meeresspiegel in einem Grad ist, der extremer ist als die Wissenschaftler vorhergesagt haben. Dies scheint bedrohlich zu sein, da der Heizungsprozess des Planeten schnell klettert und es schlägt vor, dass die Menschen die Auswirkungen dieser früher als vorhergesagt fühlen werden. Auf der Seite des IPCC ist dies ein sehr starkes Argument, dass die globale Erwärmung schneller geschieht als vorhergesagt, aber andere Wissenschaftler glauben, dass es, da es ein natürlicher Prozess ist, nichts bedrohlich sein sollte. Sie sagen, dass es in der gesamten Geschichte der Erde viele verschiedene Klimazeiten gab und die Menschen noch ohne viele bedeutende Schäden überlebten. Zum Beispiel waren die mittelalterliche warme Periode, 800-1200, und die kleine Eiszeit, 1560 bis 1850, beide verschiedene Klimazeiten, als das Wetter entweder außergewöhnlich warm oder außergewöhnlich kalt war (Scott). Doch das war damals nicht bedroht und die Menschen überlebten ohne Schwierigkeiten. Was das Schmelzen von Gletschern anbetrifft, die das Meeresspiegel hervorrufen, so sagen einige Wissenschaftler, dass es Fälle gab, in denen die Erde viel wärmer war als heute und solche Ereignisse nicht auftraten. Professor für atmosphärische Wissenschaft und Direktor des Earth System Science Centers, sagt John Christy, dass "wir zufällig Temperaturrekorde von Grönland haben, die Tausende von Jahren zurückgehen." Grönland ist viel wärmer geworden, vor tausend Jahren war Grönland wärmer als es ist Heute hatte es kein dramatisches schmelzendes Ereignis "( TGGWS ). Da beide dieser Argumente durch deutlich eindrucksvolle Beweise gesichert sind, glaube ich, dass die Wissenschaft in der Tat eine Studie ist, die verschiedene Theorien erforscht und dass sie sich nicht auf eine einseitige Meinung beschränken sollte.

Die Studie, dass die IPCC durchgeführt verglichen die 2001 Projektionen bis zum heutigen Tag und die Modelle schlossen "ein Temperaturanstieg zwischen etwa 0,15C-0,35C über diesen Zeitraum.Der tatsächliche Anstieg von 0,33C war sehr nah an der Spitze der IPCC-Bereich "(Schwarz). Dieses Argument macht einen sehr starken Punkt und ich glaube, dass es nichts gibt, was jeder Spezialist sagen kann, dass dies widersprechen kann. Du musst kein Wissenschaftler oder Professor sein, um zu sehen, dass die Temperaturen steigen. Wer sich dieser Tatsache widersprechen würde, wäre politisch falsch, da es sehr offensichtlich ist, dass sich die Temperaturen ändern. Doch einige Wissenschaftler behaupten, dass der Temperaturanstieg nicht die Ursache menschlicher Tätigkeit ist und dass dieser Aufstieg überhaupt nicht bedrohen sollte, weil sie noch einmal glauben, dass es ein rein natürlicher Prozess ist. Dieser Klimawandel könnte ihrer Meinung nach eine positive Sache sein. Zum Beispiel sagt Philip Stott, Professor an der Abteilung für Biogeographie an der University of London, dass "es ist wichtig, dass die Menschen wissen, dass das Klima einen anderen Lebensstil im Mittelalter ermöglicht hat. Wir haben heute diese Ansicht, dass die Erwärmung apokalyptische Ergebnisse haben wird In der Tat, wo immer Sie diese warme Periode [medieval warm period] beschreiben, scheint es mit Reichtum verbunden zu sein "( TGGWS ). Professor Stott fährt fort zu sagen, dass "nach Chaucer, Weingärten auch im nördlichen Teil von England und in London viele Denkmäler dieser Zeitspanne" ( TGGWS ) blühten. Wenn also die mittelalterliche warme Periode ein positives Ergebnis für die Welt und die Menschen war, glauben sie, dass die globale Erwärmungszeit, die wir heute erleben, vielleicht nicht so verheerend wie vorhergesagt ist.

Andere Wissenschaftler sind mit dieser Behauptung nicht einverstanden, doch ihr Argument gilt so stark wie das Gegenteil. Bei der Untersuchung von Meeresspiegelvergleichen war "das tatsächliche Durchschnittsniveau, gemessen durch Gezeitenmessgeräte und Satelliten, schneller gestiegen als das zwischenstaatliche Gremium der Wissenschaftler vorausgesagt, dass es" (Schwarz) wäre. Ihr Argument ist, dass die menschliche Emission von CO2 das ist, was die Hitze auf der Erde verursacht, und das ist es, was die Gletscher schmelzen lässt. Auch weil diese Gletscher schmelzen, steigen die Meeresspiegel. Aber andere Wissenschaftler glauben, dass, wenn es heißere Zeiträume auf der Erde gab, wie bereits erwähnt, und dies nicht die Gletscher schmelzen oder die Meeresspiegel steigen, nehmen sie an, dass entweder dieses Argument völlig falsch ist oder das Schmelzen durch etwas anderes verursacht wird Als die aufsteigende Hitze Beide Ansichten glauben einmal mehr, dass der andere den Irrtum der unterdrückten Beweise begangen hat. Professor Philip Stott erklärt, dass die Veränderungen des Meeresspiegels durch zwei Faktoren bestimmt werden: "Lokale Faktoren: Das Verhältnis des Meeres zum Land, das oft mit dem Land zu tun hat, das aufsteigt und dann etwas mit dem Meer zu tun hat, aber wenn Sie" Reden darüber, was wir eustatische Veränderungen des Meeres nennen, weltweite Veränderungen, die durch die formale Expansion des Ozeans sind, sie haben nichts mit dem schmelzenden Eis zu tun, und das ist ein enorm langsamer und langer Prozess "(Durkin). Noch einmal haben beide Seiten des Arguments starke Behauptungen, die mit starken Beweisen unterstützt werden, die zeigen, dass die Wissenschaft verschiedene Möglichkeiten für dieselbe Studie bietet und dass dies als ein wichtiger Aspekt der wissenschaftlichen Disziplinen verstanden werden soll

Abschließend glaube ich immer noch, dass beide Seiten des globalen Erwärmungsarguments starke Ansprüche machen und dass dies der richtige Weg ist, eine wissenschaftliche Studie durchzuführen, indem sie verschiedene Möglichkeiten bietet. Das IPCC wurde von der World Meteorological Organization und dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (Oreskes) geschaffen, und die meisten Umweltorganisationen stimmen mit den Argumenten überein, die sie verteidigt: "Alle großen wissenschaftlichen Gremien in den Vereinigten Staaten, deren Mitglieder die Expertise direkt am Materie hat ähnliche Aussagen ausgestellt (Oreskes). Auf der anderen Seite wurden einige Wissenschaftler wie Morano gemunkelt, um Verbindungen zu der Gasfirma zu haben, die ihren Protest gegen die künstliche globale Erwärmung beeinflussen würden: "Öffentliche Steuereinreichungen für 2003-7 […] zeigen, dass das Komitee für eine konstruktive Morgen [the organization financing Morano’s Web site] Erhielt Hunderttausende von Dollar von der ExxonMobil-Stiftung und von Stiftungen, die mit dem Milliardär Richard Mellon Scaife verbunden waren, ein langjähriger Finanzierer von konservativen Ursachen, die für seine Bemühungen bekannt sind, Präsident Bill Clinton zu behaupten "(Kaufman). Doch das ist kein Grund, die wissenschaftliche Forschung zu einer einseitigen Studie zu machen, da nicht alle Wissenschaftler wie Morano sind. Manche mögen einen interessanten wissenschaftlichen Standpunkt über das Thema haben, das uns ermutigen sollte, bei der Erörterung der Wissenschaft einen offenen Geist zu behalten.

  • Schwarz, Richard. "Menschen beschuldigten den Klimawandel." BBC Nachrichten Webseite . 2. Februar 2007. 15. Februar 2007.
  • Kaufman, Leslie. "Dissenter auf Warming erweitert seine Kampagne." Klima Arche 10. April 2009. 28. April 2009. < http://www.climateark.org/shared/reader/welcome. aspx? linkid=124139>
  • Marshall, Andrew G. "Globale Erwärmung: Eine konventionelle Lüge" Globale Forschung 2007 15. Februar 2009.
  • Morano, Marc. "UN-Blowback: Mehr als 650 internationale Wissenschaftler, die über Man-Made Globale Erwärmung behaupten." U.S Senatsausschuss für Umwelt und öffentliche Arbeiten 10. Dezember 2008. 14. März 2009.