Micree Zhan, Mitbegründer von Bitmain, kämpft mit legalen Waffen für das Unternehmen


Micree Zhan, Mitbegründer des bekannten Krypto-Mining-Unternehmens Bitmain, sagte, dass er definitiv zum Unternehmen zurückkehren werde, auch wenn dies rechtliche Schritte bedeute. Dies ist das erste Mal, dass Zhan öffentlich über die Angelegenheit gesprochen hat, nachdem letzte Woche die Nachricht von seinem abrupten und schockierenden Entlassungsversuch aus dem Unternehmen die Runde gemacht hatte.

In einer E-Mail, die nicht nur die Mitarbeiter von Bitmain, sondern letztendlich die gesamte Kryptowelt schockierte, teilte Mitbegründer Jihan Wu den Mitarbeitern mit, dass Zhan nicht mehr Teil der Bitmain-Firma sei, und forderte, keine Verpflichtungen mehr mit ihm einzugehen. Es wurde auch gesagt, dass Zhan seine offizielle E-Mail gelöscht, alle seine Rollen sofort beendet und dann der Zugang zu den Räumlichkeiten von Bitmain verweigert wurde.

Zhan hat seine Absichten nun durch einen Brief bekannt gemacht, den er gestern auf seiner WeChat-Seite veröffentlicht hat und in dem er erklärt, dass er ohne Vorankündigung ausgeschlossen wurde und absolut keine Ahnung hatte, dass eines der Ereignisse der letzten Woche stattfinden würde. Er hat jetzt gedroht, zu verklagen, hat aber auf seinem WeChat-Post keine Namen erwähnt und nur die Verlegenheit geäußert, dass so etwas in seiner Abwesenheit passiert ist. Er schrieb:

„Ich hätte nie gedacht, dass ich als Person, die sich auf Technologie und Produkte konzentriert, unter rechtlichen Gesichtspunkten denken muss. Es war peinlich, dass ich als Bitmain-Mitbegründer, größter Aktionär und eingetragener gesetzlicher Vertreter während einer Geschäftsreise ohne jegliche Kenntnis von diesem Coup verdrängt wurde. “

Offenbar fühlte sich Zhan betrogen und verglich die Ereignisse der vergangenen Woche mit Wendungen in populären Fernsehseifenopern, in denen sich Charaktere unerwartet gegenseitig betrügen.

"Bis dahin war mir nicht klar, dass diese Szenen in Fernsehsendungen, in denen Sie von den Partnern, denen Sie vertraut haben, und den" Brüdern ", mit denen Sie zusammen gekämpft haben, auf den Rücken gestochen werden, im wirklichen Leben wirklich passieren können", fügte er hinzu.

Während er seinen Schock über die Ereignisse zum Ausdruck brachte, versicherte Zhan allen, auch den Aktionären des Unternehmens und sogar den Mitarbeitern, dass er „so bald wie möglich zum Unternehmen zurückkehren wird“, was darauf hindeutet, dass das Gesetz seinen Lauf nimmt und ihn wieder einstellt seine frühere Position.

„Bitmain ist unser Kind. Ich werde bis zum Ende mit legalen Waffen für sie kämpfen. Ich werde nicht zulassen, dass diejenigen, die gegen Bitmain plotten möchten, Erfolg haben. Wenn jemand einen Krieg will, werden wir ihm einen geben. “

Berichten zufolge hat Bitmain bei der US-amerikanischen Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) einen Antrag auf Börsengang gestellt. Angeblich wird der Börsengang vom deutschen multinationalen Bank- und Finanzdienstleistungsunternehmen Deutsche Bank unterstützt. Obwohl es keine offiziellen Details gibt, deuten frühere Berichte von vor ein paar Monaten darauf hin, dass Bitmain versuchen wird, zwischen 300 und 500 Millionen US-Dollar aufzubringen.

Im vergangenen Jahr beantragte Bitmain ebenfalls einen Börsengang an der Hong Kong Stock Exchange (HKEX), war jedoch erfolglos, da die Antragsfrist auf 6 Monate begrenzt war und schließlich abgelaufen war.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close