New Hampshire-Gesetzgeber stimmen Krypto-Steuergesetz ab


Der Gesetzgeber von New Hampshire hat eine Gesetzesvorlage ausrangiert, die es den staatlichen Behörden erlaubt hätte, Kryptowährungen für Steuerzahlungen zu akzeptieren.

Am 8. Januar nahm das Repräsentantenhaus von New Hampshire einen Antrag der Exekutivabteilungen und des Verwaltungsausschusses des Gerichts an, wonach der Steuerbescheid "ungeeignet für die Gesetzgebung" sei und entfernt werden müsse, bevor er das Wort erreiche. Das Komitee stimmte dafür, das Gesetz im November mit 17 zu 1 zu töten, wie ursprünglich von The Block berichtet.

Die Gesetzesvorlage hätte den Schatzmeister aufgefordert, ein Mittel zu entwickeln, mit dem die Bürger von New Hampshire ab dem 1. Juli 2020 alle Steuern oder Gebühren, die dem Staat zustehen, in digitalen Währungen zahlen können. Außerdem hätten sie einen geeigneten Drittanbieter für die Zahlung finden müssen das wird Kryptowährungstransaktionen ohne Kosten für den Staat verarbeiten. "

Auf Vorschlag der Abgeordneten Dennis Acton und Michael Yakubovich, beide Republikaner, vom 3. Januar 2019, war die Sprache des House Bill 470 kurz und umfasste nur zwei Klauseln. In der Rechnung wurde nicht festgelegt, ob Steuern vollständig in Kryptowährungen zu zahlen sind und ob nur einige digitale Währungen wie Bitcoin oder Ethereum akzeptiert werden.

Das Gesetz hatte einen vielversprechenden Start und wurde im Februar 2019 einstimmig von einem Unterausschuss der Exekutivabteilungen und des Verwaltungsausschusses des Repräsentantenhauses verabschiedet. Es wurde mit einer Änderung verabschiedet, um sicherzustellen, dass der Staat weiterhin Steuern einziehen konnte, falls eine Transaktion fehlschlug oder an die falsche Adresse geschickt wurde .

Kryptowährungen bergen jedoch die Gefahr, volatiler Vermögenswerte zu werden. Dies wird in einem Steuerbescheid angegeben, der an das Dokument angehängt ist. Dies bedeutet, dass der Wert der Einnahmen schwanken kann. "Die Volatilität bei der Annahme von Kryptowährungen könnte sich auf die Einnahmen auswirken, da Steuerveranlagungen in US-Währung erstellt werden", heißt es.

Dies ist das zweite Mal, dass der New Hampshire-Gesetzgeber eine Krypto-Steuergesetzgebung eingestellt hat. Ein Vorschlag aus dem Jahr 2015, wonach der Staat eine Partnerschaft mit einem Bitcoin-Startup eingehen soll, damit die Bürger ihre Steuern in Kryptowährung zahlen können, wurde ebenfalls in der Ausschussphase abgeschafft. Eine ähnliche Anstrengung in Arizona im Jahr 2018 wurde so weit reduziert, dass in der endgültigen Version die Technologie überhaupt nicht erwähnt wurde. Die Rechnung wurde schließlich wegen unzureichender Stimmen verschrottet.

Steuern in New Hampshire können nur in US-Dollar gezahlt werden, während Zahlungen in Fremdwährung in der Regel erstattet werden. Der einzige Staat, der Kryptowährung für Steuern akzeptierte, war Ohio, das das Gesetz Ende 2018 verabschiedete. Allerdings setzte der Staat diesen Dienst Ende letzten Jahres aus, nachdem ein neuer Schatzmeister, Robert Sprague, sein Amt angetreten hatte.

Offenlegung Lesen Mehr

CoinDesk ist der führende Anbieter von Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das höchste journalistische Standards anstrebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close