Was Sie über Geschenkkarten und das Gesetz wissen müssen

Kostenlose Immobilienbewertung

Geschenkkarten sind der Inbegriff der einfachen Geschenkidee. Jeder benutzt sie und vermeidet Fragen wie "Passt das zu ihr?" Ägypten "Wird er das mögen?" Geschenkkarten und Geschenkgutscheine sind in allen möglichen Geschäften erhältlich, angefangen bei den üblichen Geschäften wie Lebensmittelgeschäften und Drogerien bis hin zu spezialisierten Unternehmen wie Spas und Reisebüros. Unabhängig davon, wo Sie eine Karte kaufen oder von dieser erhalten, ist es wichtig, sich als Verbraucher zu schützen und sich mit Ihren Rechten rund um die Verwendung der Geschenkkarte vertraut zu machen. Immerhin werden diese als Währung verwendet und sollten so sparsam behandelt werden wie Bares.

Was kann ich mit einer Geschenkkarte machen, die ich nicht möchte?

Es gibt viele Optionen zum Einlegen von Geschenkkarten, die Sie nicht sinnvoll einsetzen möchten. Es gibt Websites, die ausschließlich zum Kauf und Verkauf von Geschenkkarten dienen. Die Geschenkkarte Granny kauft Ihre Karte beispielsweise zu 60% bis 80% ihres Wertes. Sie können Ihre Karte auch auf einer Website wie Craigslist oder eBay verkaufen. Auf anderen Websites wie dem Austausch von Geschenkkarten können Sie Ihre Geschenkkarte gegen eine Karte tauschen, die Sie tatsächlich verwenden.

Wenn Sie sich gemeinnützig fühlen, akzeptieren viele gemeinnützige Organisationen, einschließlich örtlicher Schulen und Kirchen, Geschenkkarten als Spenden. Geschenkkarten eignen sich auch hervorragend zum erneuten Verschenken. Es gibt keinen Grund, einen Geschenkgutschein herumliegen zu lassen und vergessen zu werden!

Kann meine Geschenkkarte ablaufen? Kann ich das Guthaben meiner Geschenkkarte verlieren?

Die kurze Antwort: Es kommt darauf an, in welchem ​​Staat Sie leben.

Die lange Antwort: Es hängt davon ab, in welchem ​​Staat Sie leben und in welchem ​​Umfang Ihr Staat das Bundesgesetz einhält .

Im Jahr 2009 wurde das Credit Card Accountability Responsibility and Disclosure (CARD) Act [gpo.gov/fdsys/pkg/PLAW-111publ24/pdf/PLAW-111publ24.pdf] in ein Bundesgesetz umgewandelt. Das Gesetz umfasst eine Vielzahl von Gründen für den Schutz von Kreditkarteninhabern, es wurden jedoch auch Bundesstandards für Geschenkkartenaussteller geschaffen, die die Verbraucher schützen sollen. Dazu gehört, dass diese Karten bis auf wenige Ausnahmen mindestens fünf Jahre nach der Ausstellung verfallen und dass die Ruhegebühren nur nach einem Jahr und nur dann berechnet werden können, wenn diese Gebühren den Verbrauchern vollständig offengelegt werden. Nach dem CARD-Gesetz dürfen Geschäfte mit der Erhebung von Ruhegebühren beginnen – das heißt, eine Gebühr, um die Karte aktiv zu halten, wenn sie nach einer bestimmten Zeit nicht verwendet wurde – nach einem Jahr Inaktivität und nicht mehr als einer Gebühr pro Monat. Gelegentlich können diese Gebühren den Wert der Karte beeinträchtigen. Dies ist ein wichtiger Weg, wie Geschäfte und große Kartenaussteller wie American Express Geld verdienen können. Einige Staaten haben jedoch zusätzliche und manchmal widersprüchliche Rechtsvorschriften zum Geschenkkartenrecht eingeführt.

Zum Beispiel erlaubt das Gesetz von New York, dass Läden nach nur einem Jahr der Inanspruchnahme mit der Erhebung monatlicher Ruhegebühren beginnen können. Es ist auch für Geschäfte legal, eine Ersatzgebühr für verlorene Karten zu erheben, und es ist nicht erforderlich, dass Geschäfte Bargeld für kleine Guthaben auf Karten zurückgeben. Außerdem gelten Karten nach fünf Jahren als "aufgegeben" und das Guthaben der Karte verfällt dem Staat. Andere Staaten, wie New Jersey, stellen bereits nach zwei Jahren Inaktivität die Aufgabe ein. (Im Fall von New Jersey wurde diese Politik als verfassungswidrig getäuscht, sodass der Staat zwischen dem Umstürzen der staatlichen Norm und der bundesstaatlichen Norm im Fluss bleibt.) Solche Bestimmungen, die den Kartenverkäufern den Gewinn bringen, der mit ungenutzten Karten einhergeht , haben in einigen Staaten große Emittenten wie American Express dazu gezwungen, Lebensmittel- und Convenience-Stores zu verlassen.

Zum Vergleich gewährt Kalifornien Geschenkkartennutzern einen Schutz, der über den Bundesstandard hinausgeht. Karten sind auch nach fünf Jahren niemals verfallen und Ruhegebühren können nur nach zweijähriger Aktivität und nur dann berechnet werden, wenn das Guthaben auf der Karte weniger als 5 US-Dollar beträgt.

Eine gute Ressource, um die Karte zu finden spezifische Gesetze in Ihrem Staat finden Sie hier . Da nicht alle Kartenaussteller oder -staaten das Bundesgesetz einhalten, sollten die Verbraucher die Bedingungen der Karte sorgfältig lesen. Im Allgemeinen ist es ratsam, so schnell wie möglich Karten auszugeben, um das Vergessen zu vermeiden und das gesamte Guthaben der Karte zu verwenden.

Was ist, wenn auf meiner Karte nur noch wenig Geld übrig ist?

Sie können Ihr Guthaben in bar erhalten. Nach dem CARD-Gesetz müssen die meisten Unternehmen Bargeld für das verbleibende Guthaben auf einer Karte bereitstellen, wenn das Guthaben weniger als 5 US-Dollar beträgt. (In einigen Staaten ist dieser Mindestwert höher.) Natürlich schirmen die Unternehmen ihre Front häufig nicht aus -der-the-line Mitarbeiter zu diesem Gesetz, so dass Sie möglicherweise durch die Ränge eskalieren müssen, um jemanden zu finden, der tatsächlich über das Gesetz informiert ist.

Was sollte ich über Online-Geschenkkarten wissen?

Online-Websites mit "Geschenkgutscheinen", die Angebote wie Groupon und LivingSocial anbieten, fallen in einen bestimmten grauen Bereich des Gesetzes. Im Allgemeinen werden sie als Gutscheine und nicht als Geschenkkarten behandelt. Dies bedeutet, dass sie im Allgemeinen ihre eigenen Bedingungen festlegen können, wenn es um Ablaufdaten und Rücknahmebedingungen geht. Groupon verlangt beispielsweise, dass die Filialen den Wert, den ein Kunde nach Ablauf der Transaktion für ein Geschäft gezahlt hat, honorieren, jedoch nur als Gutschrift.

Virtuelle Karten, wie die beliebten Amazon- oder iTunes-Karten, die häufig per E-Mail gesendet werden, verfallen normalerweise nicht. Manchmal können sie nur online und nicht in stationären Läden eingelöst werden. Lesen Sie daher die Bedingungen der Karte sorgfältig durch. Ansonsten unterliegen sie den gleichen Gesetzen wie materielle Karten. Zum Beispiel enthält Amazon die erforderliche Sprache, um anzugeben, dass Barerstattungen nur verfügbar sind, wenn dies nach geltendem Landesgesetz erforderlich ist. Sie enthält jedoch keine Informationen darüber, wie kleine Barguthaben in Anspruch genommen werden können.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Immobilienmakler Heidelberg
Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und kompetent


Source by Emily Rosenbach