20% Krypto-Besteuerung bis 2022 in Südkorea beschleunigt

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Ab dem 1. Januar 2022 wird Südkorea eine Besteuerung von 20% auf Gewinne aus Kryptowährungen einführen. Der koreanische Herold berichtete am Montag, dass diese Besteuerung nach Angaben des nationalen Ministeriums für Wirtschaft und Finanzen sowohl für das Halten als auch für den Handel mit Kryptowährungen gelten wird.

Auf frühere Besteuerung drängen

Die Steuer selbst wird erst wirksam, wenn die Nutzer einen Gewinn von mehr als 2,5 Millionen koreanischen Won erzielt haben. Wenn man die Zahlen zusammenzählt, bedeutet dies, dass die ersten Kryptogewinne von 2.300 US-Dollar für Koreas Bürger steuerfrei sind. Von dort wird es teuer, und das schnell.

Südkorea hat seit langem versucht, die Krypto-Besteuerung innerhalb des gesamten Landes voranzutreiben, da es ein eigenständiger Krypto-Hub ist. Ursprünglich war geplant, die Krypto-Besteuerung bereits 2020 einzuführen, doch dank der Bemühungen von Lobbyisten und Enthusiasten des Krypto-Raums hat die koreanische Regierung dies mehrfach verzögert.

Eine unerklärliche Veränderung des Herzens haben

Von dort aus wurde ein fester Termin für 2022 festgelegt, der sich jedoch auf 2023 verzögerte. Nun scheint die koreanische Regierung jedoch entschieden zu haben, dass dies früher geschehen sollte, und es für Januar 2022 zu beschleunigen.

Dies geschieht, nachdem Korea Kryptowährungen offiziell als finanzielle Vermögenswerte anerkannt hat, die nicht die gleiche Steuerbefreiung wie Hobbys haben. Diese schnelle Verfolgung der Besteuerung hat definitiv nichts mit dem absoluten Wahnsinn zu tun, den Bitcoin in dieser Zeit wahrscheinlich erlebt hat.

Ein weiterer wichtiger Unterschied, den die koreanische Regierung festlegt, ist, dass Kryptowährungen, die entweder als Geschenk oder durch Erbschaft erhalten werden, ebenfalls steuerpflichtig sind. Der Herold erklärte, dass bei solchen Ereignissen der durchschnittliche Tagespreis des Vermögenswerts einen Monat vor und einen Monat nach der Erbschaft oder dem Geschenk berechnet wird, die dem Empfänger gegeben wurden.

Das unvermeidliche Spiel

Wie man sich vorstellen kann, waren nicht viele koreanische Bürger besonders zufrieden mit der Idee, mehr als ein Fünftel ihres Gewinns zu erzielen. Mehr als 38.000 Bürger hatten bereits seit dem 10. Februar eine Petition unterschrieben, in der diese Besteuerung angeprangert wurde. Sollte es der koreanischen Bevölkerung gelingen, vor Ende März 200.000 Unterschriften zu sammeln, wird die koreanische Regierung beauftragt, eine Antwort zu dieser Angelegenheit zu geben.

Ein weiteres wichtiges Ereignis im März ist die Überarbeitung des Gesetzes über spezifische Finanztransaktionen. Dies wird voraussichtlich dazu führen, dass Südkoreas Krypto-Austausch einer neuen Ebene der behördlichen Kontrolle unterliegt.

Diese neuen Vorschriften werden erwartungsgemäß die Verfahren zur Bekämpfung von Geldwäsche und Informationssicherheit stärken. Daneben wird erwartet, dass die Börsen beauftragt werden, ihren Benutzern sogenannte "Real Name Accounts" zu implementieren.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close