98% der CFOs von Hedgefonds erwarten, bis 2026 in Kryptowährungen zu investieren: Studie

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Hedgefonds-CFOs erwarten, dass sich die Anlagetrends in den nächsten Jahren ändern werden, einschließlich der Aufnahme von Kryptowährungen in ihre Portfolios. Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass sie deutlich eher bereit sind, in den Markt für digitale Vermögenswerte einzusteigen, da jeder Sechste eine Zuteilung von 10 % oder mehr erwartet.

Hedgefonds, um den Krypto-Raum zu betreten?

Kryptowährungen gelten seit Jahren als eher spekulative Anlageform, aber die COVID-19-Pandemie und die Maßnahmen der Weltregierungen begannen, dieses Narrativ zu ändern. Insbesondere Bitcoin ist zu einer bevorzugten Wahl für einige Altinvestoren geworden, die behaupteten, es würde gegen die Inflation helfen.

Obwohl die Zahl prominenter Namen aus dem traditionellen Finanzbereich, die offen zugeben, BTC gekauft zu haben, noch relativ gering ist, könnte sich der Trend laut einer neuen Umfrage von Intertrust Global in den nächsten fünf Jahren wenden.

Es kam zu dem Schluss, dass „die überwältigende Mehrheit (98%) erwartet, dass ihr Hedgefonds in fünf Jahren in Kryptowährungen investiert“. Fast 20 % der CFOs glauben, dass ihr Unternehmen mindestens 10 % aller Beteiligungen an verschiedenen digitalen Assets zuweisen wird. Im Durchschnitt wird erwartet, dass rund 7,2% in Kryptowährungen investiert werden.

Von Hedgefonds prognostizierte Krypto-Allokationen. Quelle: Intertrust Global

„Aus Sicht der Anleger müssen CFOs wirklich sicherstellen, dass sie diese Kontrollen haben, damit sich die Anleger wohl fühlen. Wenn jeder Sechste erwartet, mehr als 10% in Krypto zu investieren, dann muss jeder Sechste auf diese Investition vorbereitet sein.“ – kommentierte Jonathan White, Global Head of Fund Sales bei der Intertrust Group.

Diese Umfrage folgt kurz nach einer anderen der Financial Times, die ebenfalls zu einem ähnlichen Ergebnis kam. Darin heißt es, dass Hedgefonds planen, bis 2026 mehr als 7 % ihrer Portfolios in digitale Vermögenswerte zu investieren.

Allerdings keine britischen Finanzberater

Ganz anders sieht die Situation in Großbritannien aus. Eine von Reuters berichtete Studie von Opinium besagt, dass über 90% der britischen unabhängigen Finanzberater (IFAs) ihren Kunden niemals digitale Vermögenswerte empfehlen würden.

Darüber hinaus wären sie besorgt, wenn ihre Kunden aufgrund der berüchtigten Volatilität des Marktes und der Aufmerksamkeit der Aufsichtsbehörden zugeben würden, dass sie in eine Kryptowährung investiert haben.

Der britische Watchdog, die Financial Conduct Authority, hat in der Vergangenheit wiederholt potenzielle Risiken im Zusammenhang mit Investitionen in Kryptowährungen aufgezeigt. Der Zentralbankgouverneur des Landes warnte davor, dass sich Anleger darauf vorbereiten müssen, ihr gesamtes Geld zu verlieren, wenn sie in digitale Vermögenswerte investieren.

Quelle

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close