Bitcoin Miners, Entwickler schränken ein, wie Pfahlwurzeln aktiviert werden

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Besuchen Sie den Originalartikel *

  • Bitcoin-Miner, die rund 91% der Hash-Leistung des Netzwerks ausmachen, haben gezeigt, dass sie das größte Upgrade von Bitcoin seit Jahren, Taproot, unterstützen.
  • Diese Aktivierungsmethoden variieren die erforderliche Zeitdauer und ob eine Maßnahme enthalten sein soll, die das Upgrade durch vollständige Knoten mit einer vom Benutzer aktivierten weichen Gabel erzwingen würde.
  • Angesichts der Unterstützung durch Miner sind Bitcoin-Entwickler der Ansicht, dass das Upgrade unabhängig vom ausgewählten Vorschlag problemlos aktiviert werden sollte.

Nachdem die meisten großen Mining-Pools die Unterstützung für das Taproot-Upgrade von Bitcoin zugesagt haben, bleibt nur noch die eigentliche Aktivierung – aber die Mitglieder der Open-Source-Community von Bitcoin müssen zuerst die Methode auswählen.

Derzeit gibt es eine Handvoll Vorschläge, die unter den Stakeholdern von Bitcoin um Aufmerksamkeit wetteifern. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass einige davon längere Aktivierungszeiten als andere vorsehen und andere es ermöglichen würden, das Upgrade durch die vollständige Knotenaktivierung zu „erzwingen“, wenn Bergleute ihre Hashrate nicht dort ablegen, wo ihr Mund ist, wenn die Zeit gekommen ist.

Bitcoin-Upgrade: Mehrere Pfade zu einem Ziel

Taproot, das größte Upgrade von Bitcoin seit einem halben Jahrzehnt, wird die intelligenten Vertragsskripte von Bitcoin bereichern und die Ausführung hochkomplexer Transaktionen in der Bitcoin-Blockchain erleichtern. Dies verbessert unter anderem die Mehrsignatursoftware und den Datenschutz für das Netzwerk.

(Anna_Ieni / iStock / Getty Images Plus, geändert von CoinDesk)

Bitcoin-Entwickler haben mehrere Möglichkeiten vorgeschlagen, um das Upgrade zu starten, aber alle verlassen sich auf eine Version von Bitcoin Improvement Proposal 8 oder Bitcoin Improvement Proposal 9 (kurz BIP8 und BIP9). Jeder Vorschlag ist ähnlich, bietet jedoch leicht unterschiedliche Ansätze zur Aktivierung des Upgrades, für deren reibungslose Zusammenarbeit sowohl Bitcoin-Miner als auch Knotenbetreiber erforderlich sind.

Es gibt zwei Hauptversionen von BIP8, die um Aufmerksamkeit wetteifern: Eine Version namens BIP8 (true) enthält einen „Flag-Tag“. Zu diesem Zeitpunkt wird das Update über die vollständige Knotenaktivierung erzwungen, selbst wenn Bergleute es nicht übernehmen. und eine Version namens BIP8 (false), bei der das Upgrade einfach fehlschlägt, wenn Bergleute es nicht übernehmen. "True" bedeutet, dass das BIP eine erzwungene Aktivierung enthält, während "false" eine Version des BIP bezeichnet, die keine erzwungene Aktivierung hat.

Warum die Hinzufügung der erzwungenen Aktivierung, fragen Sie sich vielleicht? Eine Befürchtung bei den Aktivierungsdiskussionen war, ob Mining-Pools das Upgrade übernehmen würden oder nicht, da die Zurückhaltung der Minenarbeiter die Aktivierung von SegWit in den Jahren 2016 und 2017 behinderte.

Bergbaupools, die rund 91% der Bitcoin-Hashrate ausmachen, haben ihre Unterstützung für das Upgrade im Rahmen einer Initiative angekündigt, die von Alejandro De La Torre, einem Vizepräsidenten des Bitcoin-Bergbauunternehmens Poolin, geleitet wird. Torre sagte, Poolins Erkenntnis aus der Umfrage sei, dass "BIP9 die günstigste Wahl" für die Aktivierung ist.

Bitcoin kann die Zeit nicht erkennen, daher weist BIP9 eine Signalisierungsperiode zu, die an der Blockzeit von Bitcoin gemessen wird (wobei eine vordefinierte Zeitspanne über den Blockplan von Bitcoin gemessen wird, der unregelmäßig sein kann). Wenn in diesem Zeitraum genügend Bergleute das Upgrade übernehmen, wird es gesperrt und als erfolgreich angesehen. Wenn dieser Schwellenwert nicht erreicht wird, schlägt das Upgrade fehl.

Die Unterstützung von Bitcoin Miner könnte eine einfachere Aktivierung bedeuten

Mit Bergleuten hinter dem Upgrade könnte BIP9 den schnellsten und einfachsten Weg zur Aktivierung darstellen, sagte Ben Carman, ein Bitcoin-Entwickler, der bei der Überprüfung des Taproot-Codes geholfen hat, gegenüber CoinDesk.

„Am Anfang war ich für BIP8, weil ich mir Sorgen machte, dass Bergleute das Upgrade blockieren könnten. Mit Dingen wie taprootactivation.com habe ich mich jedoch für BIP9 entschieden. Es scheint, dass wir im Grunde alle an Bord haben, um das Upgrade durchzuführen, und BIP9 wäre das einfachste und erfordert nur ein paar Codezeilen, um gestartet zu werden. Andere Methoden würden größere Codeänderungen erfordern, um eine neue Aktivierungslogik zu implementieren. “

Die anderen Aktivierungsmethoden, die Carman erwähnt, die unterschiedlichen Versionen von BIP8, ähneln BIP9 ohne entscheidende Änderungen: BIP8 enthält eine Option, um die Aktualisierung durch einen „Flag-Tag“ zu erzwingen, wenn die Miner-Signalisierung fehlschlägt (diese Option würde beim BIP8 verwendet [true] Aktivierungsmethode). Darüber hinaus misst eine kleinere Änderung die Aktivierungszeit anhand der Blockhöhe, anstatt dass BIP9 Blockzeiten verwendet.

Diese Änderung bedeutet, dass, wenn Bergleute Taproot nicht übernehmen, das Update durch vollständige Knotenaktivierung zu einem bestimmten Zeitpunkt mit BIP8 (true) erzwungen werden kann oder das Upgrade per BIP8 (false) angehalten und später fortgesetzt werden kann.

Wenn jedoch nicht genügend Bergleute das Upgrade während des Signalisierungszeitraums für BIP9 übernehmen, schlägt der Prozess fehl und muss von Anfang an neu gestartet werden.

Die Aktivierung im BIP9-Stil könnte von BIP8 stammen

BIP9 wurde in der Vergangenheit für Bitcoin-Softgabeln verwendet (Upgrades, die mit früheren Softwareversionen kompatibel sind). Es wurde ursprünglich verwendet, um das SegWit-Upgrade zu aktivieren, aber es wurden nicht genügend Bergleute für das Update signalisiert, sodass andere Mittel erforderlich waren. Wenn nach diesem Schema nicht genügend Bergleute ein Upgrade unterstützen, läuft die Signalisierungsperiode lediglich ab und der Vorgang kann wiederholt werden.

Jonas Nick, ein Bitcoin Core-Entwickler, der einer der Hauptverantwortlichen für Taproot war, sagte gegenüber CoinDesk, dass die Aktivierung des BIP9-Stils der am wenigsten störende Pfad und daher eine vernünftige Wahl ist, dass sie jedoch höchstwahrscheinlich von BIP8 stammen würde, weshalb diese Route wird als "BIP9-Äquivalent" bezeichnet.

Unter der Annahme, dass das Upgrade während des Signalisierungszeitraums übernommen wird, wird das Upgrade wie in BIP9 beschrieben durchgeführt (dh über die vollständige Miner-Unterstützung), jedoch unter Verwendung der Aktivierungslogik von BIP8, die das Aktivierungsfenster über Blockzeiten misst und leicht erneut versucht werden kann Wenn das Upgrade fehlschlägt.

Das ist der Grund, warum Nick, obwohl "niemand sicher sagen kann", glaubt, dass der Kollege von Taproot, der den Vorschlag von AJ Townes (eine geringfügige Modifikation der sogenannten "sanft entmutigenden Apathie" -Route) anführt, sich durchsetzen könnte.

Die Einzelheiten und Zeitpläne der konkurrierenden Aktivierungsvorschläge von Taproot.(Alejandro De La Torre / Screenshot / Github)

Pfahlwurzel-Flaggentag

Im Rahmen dieses Programms hätten die Bergleute ein Jahr Zeit, um das Upgrade zu signalisieren. Wenn Bergleute während dieses Zeitraums 95% der Hash-Stromsignale von Bitcoin für das Upgrade darstellen, wird Taproot ohne weitere Maßnahmen aktiviert. Wenn nicht, wird das Update einem Überprüfungszeitraum unterzogen, in dem Entwickler und Bergleute zusammenarbeiten, um die Knicke auszubügeln.

Nach Ablauf dieses Zeitraums wird ein „Flaggentag“ in das Update codiert, um das Upgrade durch obligatorische Signalisierung zu erzwingen, wobei Knotenbetreiber nur Blöcke von Bergleuten akzeptieren, die Taproot unterstützen. Dies wäre effektiv eine „benutzeraktivierte weiche Gabel“ (UASF), dieselbe Methode, die zur Aktivierung von SegWit vorgeschlagen wurde, obwohl sich die Methode als unnötig erwies, da Bergleute das Update übernahmen, nachdem der UASF-Vorschlag an Bedeutung gewonnen hatte. Diese Methode wird als "erzwungene Aktivierung" bezeichnet.

Indem den Bergleuten genügend Zeit für ein Upgrade eingeräumt wird, aber auch für alle Fälle ein Flaggentag beibehalten wird, soll der Vorschlag die Bergleute davon abhalten, „nicht aus Faulheit zu aktualisieren“, sagte Dustin Dettmer, Entwickler der Bitcoin-Brieftasche von KoinKeep gegenüber CoinDesk.

Townes hat skizziert, wie dieser Vorschlag aussehen würde, aber der Code dafür wurde nicht in die Bitcoin-Software aufgenommen. Die Methode enthält BIP8 (false), daher müsste dieser Code zuerst überprüft und in Bitcoin Core eingefügt werden, sagte Nick.

Pfahlwurzel: Im Risiko verwurzelt?

Auch wenn Nick und Townes sich für die modifizierte BIP8-Implementierung einsetzen, ist Matt Corallo, ein weiterer Prüfer des Taproot-Codes, der Ansicht, dass die Aktivierungsmethode zu riskant ist, selbst wenn Bergleute größtenteils an Bord sind.

"Die Gabeln in Bitcoin definieren zum Guten oder Schlechten den Prozess und den Maßstab, nach dem zukünftige Änderungen vorgenommen und bewertet werden", sagte er gegenüber CoinDesk. Die SegWit-Blockgrößenkriege setzten "einen unglaublich hohen Standard" für "einfache Änderungen auf den ersten Blick"[s]“Werden mit der Software von Bitcoin gemacht – und zwar mit konservativen Überlegungen, die so wenig Risiken wie möglich eingehen.

Corallo ist der Ansicht, dass die in anderen Methoden vorgeschlagene obligatorische Aktivierungsmethode für den Flaggentag unnötig dreist ist und auf einen zu großen Einfluss der Entwicklergemeinschaft von Bitcoin hinweist, sofern nicht alle anderen Aktivierungsmethoden ausgeschöpft sind.

„Einige der vorgeschlagenen Aktivierungsmethoden, die diskutiert werden, werfen [the lessons learned from SegWit] Dies ist ein sichtbarer Präzedenzfall dafür, dass Bitcoin mit fast nur einem Entwickler-Buy-In und einer erzwungenen und geringfügig riskanteren Aktivierung geändert werden kann, was die Tür für eine erneute Auseinandersetzung mit jahrelangen Debatten öffnet. “

Corallo bezweifelt die Aktivierung [will] ein Problem sein “, aber er schloss mit den Worten:„ Ich sehe keinen Grund, dieses Risiko einzugehen, wenn nicht alle anderen Optionen ausprobiert wurden. “

Corallos eigene Modern Activated Soft Fork (MASF) bietet seine Alternative und nimmt Teile beider BIP8. Dieser Aktivierungspfad umfasst eine einjährige Signalisierungsperiode für Bergleute. Wenn in diesem Zeitraum nicht genügend Bergleute aktualisiert werden, wird das Upgrade gemäß BIP8 (false) angehalten, um einer sechsmonatigen Überprüfung unterzogen zu werden, um Änderungen (falls vorhanden) am Vorschlag vorzunehmen.

Wenn Taproot nach diesem Zeitpunkt immer noch nicht genügend Unterstützung bietet, beginnt ein Zeitraum von zwei Jahren, in dem Knotenbetreiber das Update durch einen nicht obligatorischen Opt-In-Flag-Tag verschieben können. Im Gegensatz zu einer obligatorischen Option, die die Aktivierung von Taproot auf allen Knoten erzwingen würde, auf denen die neueste Version von Bitcoin am Flaggentag ausgeführt wird, würde Taproot an diesem Tag mit Opt-In-Flag nur auf Knoten ausgeführt, deren Betreiber ein Upgrade gewählt haben, nicht auf dem gesamten Netzwerk.

Gegner des MASF-Vorschlags sagen, dass die lange Aktivierungszeit zu Apathie bei den Benutzern führen könnte, wenn sie im Zeitraffer das Interesse an dem Upgrade verlieren und den Code nicht übernehmen. Wieder andere sagen, dass dies ein unnötig langwieriger Prozess ist, insbesondere für ein Upgrade, das Multi-Signatur- und Datenschutztechnologien zugute kommt, die darauf warten, dass Taproot ihre Projekte verwirklicht.

Präferenzen der Bitcoin-Bergleute

Nur einer der Befragten von Poolins Bergmannsumfrage, BTC.com, befürwortet die Methode von Corallo. Slush Pool und Ant Pool antworteten beide zugunsten des ursprünglichen BIP 8. Poolin selbst und NovaBlock wollen das BIP9-Äquivalent, bei dem BIP8 (false) ohne Flaggentag verwendet wird, während Luxor seine Chips auf BIP9 setzt.

Unabhängig davon, welcher Vorschlag sich durchsetzt, schätzt Jonas Nick konservativ, dass die Aktivierung von Taproot irgendwann in diesem Jahr beginnen wird. Angesichts der Tatsache, dass das Upgrade nicht umstritten ist und von Bergleuten unterstützt wird, könnte der tatsächliche Unterschied zwischen den einzelnen Aktivierungsmethoden von geringer Bedeutung sein, sagte Nick.

"Meiner Meinung nach wären viele Entwickler mit jedem vernünftigen Vorschlag einverstanden, da Taproot eine überwältigende Unterstützung hat", schloss er.

Vielen Dank an Dustin Dettmer für die Bewertung und das Feedback.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close