Cryptocurrency Gründer gegründet mit der Vermeidung von Steuern für den Kauf von Yachten und Häusern

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Zwei US-Regierungsbehörden gehen gegen den Gründer eines Kryptowährungsprojekts vor, der angeblich einen Exit-Betrug begangen und Steuern vermieden hat, während er den Erlös für einen verschwenderischen Lebensstil ausgab.

Laut einer Anklage, die am Mittwoch beim US-Bezirksgericht in New York eingereicht und am Mittwoch entsiegelt wurde, hat der Internal Revenue Service (IRS) Amir Bruno Elmaani, a.k.a. „Bruno Brock“, wegen zweier Fälle von Steuerhinterziehung angeklagt.

Elmaani, der ein Blockchain-Protokoll namens Oyster Pearl erstellt hat, soll mit einem ersten Münzangebot seiner Perlen-Kryptowährung (PRL) im Jahr 2017 „Millionen von Dollar“ verdient haben. Diese Token sollten angeblich für den Kauf von Online-Datenspeichern verwendet werden das hat das Oyster-Protokoll angeheizt.

Anstatt die Einnahmen aus den Verkäufen an die IRS zu melden, fälschte Elmaani angeblich seine Steuererklärung für 2017 und reichte 2018 keine ein, sondern steckte die Millionen ein.

"Wie sich herausstellte, leitete Elmaani den Erlös seines angeblichen Kryptowährungsschemas durch eine Shell-Firma, die die wahre Natur seiner finanziellen Interessen verbarg", sagte William Sweeney Jr., der stellvertretende Direktor des FBI, in einer Erklärung des Justizministeriums.

Der Anklageschrift zufolge verwendete Elmaani 10 Millionen US-Dollar an Erlösen, um mehrere Yachten (in denen er Goldbarren lagerte), Immobilien- und Hausrenovierungen zu kaufen und 1,6 Millionen US-Dollar bei einem Kohlefaserverbundunternehmen auszugeben.

Die Höchststrafe für eine strafrechtliche Anklage wegen Steuerhinterziehung beträgt maximal fünf Jahre pro Zählung, was bedeutet, dass Elmaani bis zu zehn Jahre in einem Bundesgefängnis verbringen kann.

Unterdessen hat die Securities and Exchange Commission (SEC) am Mittwoch eine separate Zivilklage gegen Elmaani eingereicht.

Er wird beschuldigt, ein illegales Wertpapierangebot für PRL-Token durchgeführt zu haben und davon profitiert zu haben, "Millionen nicht autorisierter Token kostenlos für sich selbst zu prägen und auf dem Sekundärmarkt zu verkaufen, wodurch der Wert der Token anderer sinkt".

Der Ausgangsbetrug

Anfang Oktober 2018 nutzte Elmaani, der unter seinem Pseudonym Bruno Brock firmierte, einen intelligenten Vertrag für die Ethereum-Blockchain, um neue Token zu erstellen, die zu einem unter dem Marktpreis liegenden Preis verkauft werden können, bevor er kostenlos neue Token für sich selbst erstellt.

Zu der Zeit sagte Elmaani, er habe Millionen von PRL gemäß seinem „Gründeranteil“ behalten und dabei behauptet, er müsse seine PRL-Token in eine andere Brieftasche verschieben, um eine Doppelbesteuerung gemäß der Anklage des DoJ zu vermeiden.

Es wird behauptet, dass Elmaani durch Aufblasen des festen PRL-Angebots durch seinen Zugriff auf das Protokoll seine neu geprägten PRL-Token mithilfe eines "Devisenhandels" in andere Kryptowährungen umwandeln konnte. Nachdem die Börse das angebliche Foulspiel entdeckt hatte, stellte sie den Handel mit PRL ein, so dass die Anleger Taschen mit im Wesentlichen wertlosen Token in der Hand hatten.

Die SEC sagte: "Elmaani erzielte durch die Prägung und den Verkauf von Pearl-Token illegale Gewinne in Höhe von rund 570.000 US-Dollar. Aufgrund seiner Verkäufe fiel der Preis für Pearl-Token um fast 65%, was zu erheblichen Verlusten für die Anleger führte."

Elmaani benutzte einen Münzmischer – einen Dienst, der den wahren Ursprung oder das Ziel von Kryptowährungen in einer bestimmten Blockchain verbergen soll -, bevor er Geld an Familienmitglieder und Freunde überwies, wonach er es laut DoJ auf seine eigenen Konten überwies.

"Das zugrunde liegende System war altmodischer Betrug und Steuerhinterziehung", sagte Audrey Strauss, amtierende US-Anwältin in Manhattan. "Dank des FBI und der IRS Criminal Investigation Division befindet sich Elmaani jetzt in Haft und wird von der Bundesregierung strafrechtlich verfolgt."

Siehe auch: Über 13% der Einnahmen aus Bitcoin-Straftaten werden über "Privacy Wallets" gewaschen: Elliptic

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close