Die GameStop-Saga zeigt, dass die Altfinanzierung manipuliert ist, und DeFi ist die Antwort

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Anfang dieser Woche schrieb Elon Musk Geschichte, als er während eines Clubhaus-Streams seine volle Unterstützung hinter Bitcoin (BTC) stellte. Als Musk mit Robinhood-CEO Vlad Tenev über Bitcoin und das GameStop-Debakel sprach, sagte er: „Ich bin zu spät zur Party, aber ich bin ein Unterstützer von Bitcoin.“ Dies geschah einige Tage, nachdem Musk sein Twitter-Profil geändert und seiner Biografie „Bitcoin“ hinzugefügt hatte.

Interessanterweise kommt die öffentliche Unterstützung von Bitcoin durch Musk zu einer Zeit, in der alte Finanzmärkte offen beim Betrug ihrer eigenen Kunden erwischt wurden und die Robinhood-App im Zentrum dieses Betrugs steht. In der Tat sagte der reichste lebende Mann der Welt, dass er glaubt, Bitcoin stehe kurz vor der Massenadoption vor dem Hintergrund kriminellen Börsenverhaltens.

Die GameStop-Saga

Für diejenigen, die mit diesen Ereignissen nicht vertraut sind, ist die GameStop-Saga eine „David and Goliath“ -Geschichte, die mit einer Community von Online-Händlern auf dem Subreddit r / Wallstreetbets begann, die Hedge-Fonds zum Erliegen bringen – mit institutionellen Short-Orders in Milliardenhöhe. Ein Short Order ist eine Art von Order, mit der Anleger vom Niedergang eines Unternehmens profitieren können.

Nachdem Privatanleger festgestellt hatten, dass Hedge-Fonds GameStop für 150% ihrer gesamten öffentlichen Aktien – dh mehr Aktien als existent – kurzgeschlossen hatten, stellte eine Gruppe von 2 Millionen (jetzt 8 Millionen) Redditoren fest, dass Hedge-Fonds diese Aktien kauften und nicht verkauften Kurzschluss GameStop würde Milliarden verlieren. Und so war es auch. Bis zum 29. Januar belief sich der Verlust auf 19,75 Milliarden US-Dollar, als sich die Macht des Internets verbreitete.

Sobald jedoch Privatanleger zu gewinnen begannen, konnten die weitreichenden Tentakel zentralisierter Unternehmen das Spiel vollständig stoppen und den Handel an wichtigen Börsen und der Handelsinfrastruktur einfrieren, sodass Hedge-Fonds sich neu positionieren konnten, ohne alles zu verlieren.

Dezentralisierung und der "amerikanische Traum"

In der Tat ist eine der größten Fiktionen unserer Zeit die Geschichte der freien Märkte. Dieses Konzept verkörpert den „amerikanischen Traum“, wobei jeder, der seinen Träumen folgt, dies tun kann (mit erheblichem persönlichem Risiko). Dies beinhaltet die Fähigkeit, für eine Beteiligung am Finanzspiel belohnt (oder bestraft) zu werden, das nach strengen Regeln funktionieren sollte.

Ob Hochfrequenzhandel, synthetische Derivate, unendlicher Gelddruck oder eine Kombination aus allen dreien – die Börse belohnt eine Handvoll Insider, die das System spielen und nach anderen Regeln spielen als alle anderen.

Es ist wichtig zu wissen, dass es nicht um das Spiel selbst geht – freie Märkte sind der effizienteste Weg zur ordnungsgemäßen Wertübertragung, wenn sie richtig durchgeführt werden. Das Problem ist, dass Regeln nur gelten, wenn institutionelle Spieler gewinnen, andernfalls können sie mit minimalen Konsequenzen für diejenigen mit Freunden in hohen Positionen gebrochen, suspendiert und überarbeitet werden.

Dies brachte viele Redditoren zu einem Punkt, an dem sie, da sie wussten, dass der Markt manipuliert ist, sich nicht darum kümmerten, Geld zu verlieren, vorausgesetzt, Hedge-Fonds verlieren Milliarden. Es begann als Vergeltung gegen die Verantwortlichen für die Finanzkrise 2008 und das Elend, das viele aufgrund dessen erleiden mussten.

Dieser Reddit-Beitrag zeichnet ein gutes Bild der Motivationen, die Millionen von Menschen dazu inspiriert haben, sich gegen krumme Finanzkonglomerate zusammenzuschließen. Natürlich spielten andere Motivationen – wie beispielsweise Gewinnmotive – zweifellos eine Rolle, da sich der Markt von seinen eigenen selbstverstärkenden Mechanismen ernährte. Unabhängig davon sind die wahren Farben des Systems jetzt für alle sichtbar.

Und während ältere Finanzmedien versucht haben, die Erzählung in eine bestimmte Richtung zu lenken, ist die Wahrheit, dass diese Geschichte unpolitisch ist und die Tatsache aufdeckt, dass gewöhnliche Menschen im Alltag nicht gewinnen dürfen. Unabhängig von den Absichten wird gezeigt, dass der Aktienmarkt ein Mittel ist, um die Armut in einem manipulierten Spiel zu festigen und zu verschärfen, das nur denjenigen zugute kommt, die bereits reich sind.

Der Beginn einer Reise

Die Reise endet hier jedoch nicht – denn es gibt ein paralleles System, das nicht von der Wall Street oder den Zentralbankern kontrolliert wird und das derzeit wächst. Mit einer Marktkapitalisierung von über 1 Billion US-Dollar werden Kryptowährungen schnell zur neuen Grenze für Finanzmärkte ohne Loyalität.

Abgesehen davon, dass es sich um eine neue Technologie handelt, die die Märkte demokratisiert, gibt es jetzt einen kristallklaren Grund für Investoren, sich vom alten System abzumelden und in das neue einzusteigen.

Bitcoin hat diese Revolution vor 11 Jahren begonnen und hört hier nicht auf. Auf Ethereum wird von Grund auf ein völlig neues Finanzökosystem aufgebaut, aus dem eine Fülle von dezentralen Finanzprodukten mit verschiedenen Kompromissen und Anwendungsfällen hervorgegangen sind.

Letztes Jahr um diese Zeit erreichte das Kapital in DeFi-Produkten den Meilenstein von 1 Milliarde US-Dollar. Laut DeFi Pulse nähert sich diese Zahl heute 30 Milliarden US-Dollar.

Vor diesem Hintergrund scheint die Zukunft der Finanzmärkte näher als je zuvor.

Dieser Artikel enthält keine Anlageempfehlungen oder -empfehlungen. Jeder Investitions- und Handelsschritt ist mit Risiken verbunden, und die Leser sollten bei ihrer Entscheidung ihre eigenen Untersuchungen durchführen.

Die hier geäußerten Ansichten, Gedanken und Meinungen sind die alleinigen des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten und Meinungen von Cointelegraph wider oder repräsentieren diese.

Christopher Attard ist ein Journalist, der zum Kryptowährungsautor und -analytiker wurde. Nachdem er im Laufe der Jahre sowohl im Bereich Blockchain-Events als auch im traditionellen Finanzwesen gearbeitet hat, berichtet er nun in einem halbwöchentlichen Newsletter ausführlich über Bitcoin. Christopher arbeitet auch mit verschiedenen kleinen und mittleren Unternehmen als Autor und Berater für Content-Strategie zusammen.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close