Ein Crypto-Besitzer könnte 220 Millionen Dollar an Crypto verlieren, da er sein Passwort verloren hat – Cryptovibes.com – Daily Cryptocurrency and FX News

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Aufgrund der Sicherheitsfunktionen von Bitcoin stehen Benutzern das Zurücksetzen von Kennwörtern, das Abrufen regelmäßiger E-Mails über den Kontozugriff usw. nicht zur Verfügung. Sie müssen sich ein Passwort für ihre Brieftasche merken und verlieren das, was sie könnten Zugang verlieren auf ihr Konto und ihre Bestände. Ein Bitcoin-Benutzer befindet sich in einem ähnlichen Dilemma.

Krypto im Wert von 220 Millionen US-Dollar

Ein Bitcoin-Besitzer gab kürzlich bekannt, dass er bald den Zugang zu seinen Kryptomünzen im Wert von 220 Millionen US-Dollar verlieren könnte. Er schrieb das Passwort für seine digitale Geldbörse auf ein Stück Papier, das er jetzt verloren hat. Er hat bereits 8 fehlgeschlagene Versuche unternommen, seine Brieftasche zurückzubekommen, und hat jetzt nur noch 2 Vermutungen.

Stefan Thomas erhielt vor über 10 Jahren 7.002 Bitcoins für ein Video, in dem erklärt wurde, wie Kryptowährung funktioniert. Der in Deutschland geborene Computerprogrammierer mit Sitz in San Francisco bekam diese Münzen, als sie jeweils nur 2 bis 6 Dollar wert waren. Mit dem dramatischen Anstieg des Preises für Bitcoins ist jede Münze jetzt etwa 34.000 US-Dollar wert, was Thomas einen Gesamtwert von über 220 Millionen US-Dollar beschert.

Was ist mit Thomas 'Passwort passiert?

Thomas hat das Passwort auf ein Stück Papier geschrieben, das er vor einigen Jahren verloren hat. Das Passwort ist wichtig, um IronKey zu entsperren, eine kleine Festplatte, die die privaten Schlüssel für seine digitale Geldbörse enthält. IronKey erlaubt 10 Versuche, sich bei seinem Laufwerk anzumelden, bevor der Inhalt für immer verschlüsselt wird. Der Programmierer sagte:

„Ich würde einfach im Bett liegen und darüber nachdenken. Dann würde ich mit einer neuen Strategie zum Computer gehen, und es würde nicht funktionieren, und ich wäre wieder verzweifelt. "

Kryptowährungen werden nicht zentral verwaltet. Dies bedeutet, dass der Benutzer vollständigen Zugriff auf seine Codes hat und kein Dritter auf seine Passwörter oder Bestände zugreifen kann. Leider bedeutet dies auch, dass ein Benutzer keine andere Wahl hat, als den Zugriff auf seine Bestände für immer zu verlieren, da eine Wiederherstellung des Passworts nicht möglich ist. Laut Chainalysis, einem Krypto-Datenunternehmen, könnten etwa 20% des vorhandenen Bitcoin-Angebots in unzugänglichen Geldbörsen stecken.

Quelllink

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close