Ein Forex Broker überträgt 1.200 BTC, die dem Mirror Trading International gehören, an einen südafrikanischen Liquidator – Regulation Bitcoin News

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


|76fe62389ba9cc96148519f452a678d1|

|1cc82d01c770c92708eeedbc39f873f9|

Laut einem südafrikanischen Medienbericht waren die 1.200 BTC seit Juni 2020 auf dem Konto von MTI bei FX Choice festgefahren. In ähnlicher Weise berichteten Bitcoin.com News im August 2020, dass FX Choice das Konto von MTI nach einer Untersuchung des Bitcoin-Handelsunternehmens gesperrt hatte "Compliance-Bedenken." Und jetzt bestätigt ein Vertreter von FX Choice in einer neuen Erklärung vom 29. März 2021 die Überweisung von Geldern. Der Vertreter sagte:

Die FSCA hat die Verteilung der eingefrorenen MTI-Mittel bei FXChoice an die bestellten Liquidatoren genehmigt. Wir bestätigen, dass die Übertragung nun abgeschlossen ist und betrachten die Angelegenheit als abgeschlossen.

|3b21a44d8cd3e5d1cdb6409b63a1db88|

In der Erklärung von FX Choice zur Bestätigung der Übertragung gibt der Vertreter des Maklerunternehmens die tatsächliche Anzahl der Bitcoins, die an den Liquidator gesendet wurden, nicht bekannt. Stattdessen ist es Brandon Topham, der Ermittlungs- und Durchsetzungsleiter der FSCA, der in einem Podcast enthüllt, dass tatsächlich 1.200 Bitcoins an Liquidatoren geschickt wurden. Topham stellte auch klar, dass die Bitcoins "direkt an die Liquidatoren" übertragen wurden.

Nachdem MTI Ende Dezember 2020 zusammengebrochen war, wandten sich zwei verärgerte Investoren sofort an ein südafrikanisches Gericht, um Erleichterung zu erlangen, nachdem sie ihr Bitcoin (BTC) nicht abgehoben hatten. Das Gericht entschied zu ihren Gunsten und ein Liquidator wurde ernannt, um den Prozess der Rückgewinnung der Bitcoins zu überwachen. Dennoch macht diese Rendite der 1.200 Bitcoins nur einen kleinen Teil der über eine halbe Milliarde Dollar aus, die von MTI eingesammelt wurden, das als der größte Bitcoin-Betrug des Jahres 2020 bezeichnet wurde.

|b04b22869d06d0de5e5d0274ae320470|

|c891a797356fc9d739a7091f844945b6|

Kontostopp, Bitcoin-Wiederherstellung, Bitcoins, Finanzdienstleistungen, FSCA, FX Choice, Investoren, Mirror Trading International (MTI), MTI-Liquidator, Regulierungsbehörde, Bitcoin in Südafrika

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Es handelt sich nicht um ein direktes Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Kauf- oder Verkaufsangebots oder um eine Empfehlung oder Billigung von Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen. Bitcoin.com bietet keine Anlage-, Steuer-, Rechts- oder Buchhaltungsberatung. Weder das Unternehmen noch der Autor sind direkt oder indirekt für Schäden oder Verluste verantwortlich, die durch oder in Verbindung mit der Nutzung oder dem Vertrauen auf die in diesem Artikel genannten Inhalte, Waren oder Dienstleistungen verursacht werden oder angeblich verursacht werden.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close