Elon Musk und seine Ähnlichkeit standen im Zentrum eines weiteren Twitter-BTC-Betrugs

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Kurz vor seinem erwarteten "SNL" -Auftritt schien Elon Musk erneut Gegenstand eines Twitter-basierten Bitcoin-Betrugs zu sein, bei dem mehrere seiner Social-Media-Follower BTC-bezogenen Spam in ihren Nachrichten-Feeds erhielten.

Es sieht so aus, als ob ein Twitter-Account von Elon Musk kompromittiert wurde

Es scheint, als könnten Elon Musk und seine Anhänger in dieser Abteilung einfach keine Pause einlegen. Moschus ist ständig Gegenstand mehrerer kryptobasierter Social-Media-Betrügereien. Zum größten Teil sieht es so aus, als ob viele dieser Fälle einfach seine Ähnlichkeit verwenden, obwohl in anderen Fällen die Dinge in vielerlei Hinsicht ziemlich haarig und gefährlich geworden sind.

Ein solcher Fall ereignete sich im vergangenen Sommer, als ein Teenager die Twitter-Accounts mehrerer bekannter und öffentlicher Persönlichkeiten übernahm, darunter der frühere Präsident Barack Obama, sein Vizepräsident Joe Biden, der Microsoft-Mogul Bill Gates und natürlich der südafrikanische Unternehmer selbst. Der Teenager postete Nachrichten auf seinen Twitter-Seiten und forderte die Leute auf, ihr Bitcoin an anonyme Adressen weiterzuleiten. Sobald sie dies taten, würde sich ihr Geld verdoppeln, einfach weil sich diese Zahlen „großzügig“ anfühlten.

Nun, niemand, der auf das Programm hereinfiel, sah, dass sein Geld verdoppelt wurde. Tatsächlich haben viele von ihnen gerade gesehen, wie ihre Gelder ganz verschwunden sind. Sie hatten keine Ahnung, dass diese Konten böswillig kompromittiert worden waren und dass die Person an der Spitze nur nach etwas mehr digitalem Bargeld suchte, das sie in seinen Taschen aufbewahren konnte. Insgesamt machte der Teenager mit rund 121.000 US-Dollar BTC davon. Seitdem wurde er verhaftet und hat einen Plädoyer-Deal abgeschlossen, bei dem er eine reduzierte Strafe verbüßt, die gewährt wird, dass er die gestohlenen Gelder rechtzeitig zurückgibt.

Dies mag zwar ein Schritt in die richtige Richtung sein, aber es sieht so aus, als ob eine andere Instanz von böswilligem Bitcoin-Verhalten eingegriffen hat, um seinen Platz einzunehmen. Ein Betrugs-Tracker, der unter dem Twitter-Namen @MalwareHunterTeam firmiert, hat am Wochenende mehrere Screenshots auf Twitter gepostet, die Bilder von Konten zeigen, die anscheinend kompromittiert wurden, von denen einer Musk gehörte.

Der Betrugs-Tracker hat Folgendes gepostet:

Ein anderes verifiziertes Konto wird verwendet, um einen Betrug mit SNL / Musk-Motiven zu verbreiten.

Wer auch immer die Kontrolle über das Konto hatte, antwortete letztendlich auf Tweets, die an Musk gesendet wurden. Es wurden auch zusätzliche Tweets veröffentlicht, in denen mögliche Krypto-Werbegeschenke besprochen wurden. Dabei handelte es sich um bis zu 5.000 BTC und mehr als 100 Millionen Dogecoin, zwei Vermögenswerte, von denen Musk in der Vergangenheit viel gesprochen hat. Was war der Haken? Die Benutzer mussten zuerst digitales Geld senden, um in Betracht gezogen zu werden – was sehr an den Hack des letzten Sommers und an eine große rote Fahne zu diesem Zeitpunkt erinnert.

Was waren die Werbegeschenke?

Die Dogecoin-bezogene Nachricht lautete beispielsweise wie folgt:

Wir sind bereit, die Veranstaltung zu präsentieren, die wir heute in unserer Show angekündigt haben. Wir möchten uns bei unseren Unterstützern bedanken und bei der Einführung von Krypto helfen. 100.000.000 Doge werden an alle Teilnehmer dieser Veranstaltung verteilt.

Tags: Bitcoin, Elon Musk, Twitter

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close