Finlaw Associates wird der indischen Regierung einen Entwurf für eine Kryptowährungsverordnung vorlegen, um von der Gemeinschaft Klarheit zu fordern, erklärt Mishra

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Eine bekannte indische Anwaltskanzlei, Finlaw Associates, und die Estonian Crypto Association haben kürzlich ihre Absicht bekannt gegeben, der indischen Regierung eine Vertretung bezüglich der Kryptowährungsbestimmungen im Land vorzulegen. Die Vertretung wird bis zur letzten Februarwoche 2021 bei den Finanz- und Rechtsministerien der indischen Regierung eingereicht.

Derzeit hat das Fehlen klarer Vorschriften für den Kryptowährungs- und Blockchain-Sektor viele Unsicherheiten für die Community geschaffen. Bisher hat die Regierung eine zweideutige Haltung gegenüber Kryptowährungen und dem Blockchain-Sektor eingenommen, da sie öffentlich behauptet, Blockchain-Technologie für die Governance zu übernehmen und gleichzeitig die Kryptowährungen zu meiden, die das verteilte Hauptbuch überhaupt erst funktionsfähig machen.

Laut Adv. PM Mishra, der geschäftsführende Gesellschafter von Finlaw Associates, wird die vorgeschlagene aufsichtsrechtliche Vertretung ein Papier enthalten, das sich mehr oder weniger auf Vorschriften im Zusammenhang mit dem bestehenden FEMA-Gesetz, SEBI-Richtlinien für Wertpapiere, GUS (Collective Investment Scheme), RBI, Income Tax und GST.

In seinen Worten beantwortet Herr Mishra einige Fragen, die in der Kryptowährungsgemeinschaft des Landes vorherrschen.

F: Warum hat Finlaw Associates daran gedacht, einen solchen Vorschlag zu unterbreiten? Was ist seine Notwendigkeit?

Adv. Mishra: Wir alle kennen die Redewendung „Ignoranz ist Glückseligkeit“, die für manche zutreffen mag, aber fragen Sie jeden in Handel oder Finanzen, und sie werden deutlich machen, dass „Ignoranz ein Risiko ist“. Jeder Markt verfügt über angemessene Vorschriften, um Transparenz und Fairness zu gewährleisten. In Bezug auf die aufstrebende vierte Anlageklasse – Kryptowährungen – gibt es in Indien keine einzige Aufsichtsbehörde. Eine solche Situation hat eine Atmosphäre der Unsicherheit und Verwirrung geschaffen.

In Ermangelung klarer Vorschriften für Kryptowährungen und Blockchain-Technologie sind Unternehmen in diesem Sektor betroffen, Innovationen werden behindert, und die daraus resultierende mangelnde Rechenschaftspflicht hat dazu beigetragen, dass Betrug im Zusammenhang mit Kryptowährungen und Ponzi-Systeme florieren.

Wenn Indien sich als weiser Marktführer herausstellen muss, der Innovation, Unternehmertum fördert und den maximalen Nutzen aus der Krypto- und Blockchain-Technologie zieht, muss es mit einem ausgewogenen Rechtsrahmen für die Branche eine Vorreiterrolle einnehmen.

F: Wie verliert Indien aufgrund fehlender Krypto-Vorschriften? Welche Auswirkungen hat dies auf die Innovation?

EIN: Ohne klare Vorschriften wird die Innovation der Kryptowährung in Indien erstickt. Unternehmer stehen aus Angst, unschuldig gegen das Gesetz zu verstoßen, am Rande, während Anleger wegen Unsicherheiten in Bezug auf Bewertungen zurückbleiben. In der Zwischenzeit wird Indien darunter leiden, dass andere Länder Innovatoren durch die Festlegung von Regeln weglocken, die ihre Gerichtsbarkeit für Kryptowährungen günstiger machen. Die Regierung riskiert auch, dass betrügerische Lieferanten von Kryptowährungen das Gute vertreiben.

Abgesehen von der intellektuellen Abwanderung von Fachkräften und betrügerischen Aktivitäten ermutigen klare Kryptoregeln auch mehr Menschen, Kryptowährungen einzuführen, was das Transaktionsvolumen erhöht. Dies schafft wiederum das Potenzial, zusätzliche Einnahmen in Form von direkten und indirekten Steuern zu generieren, ohne die Gemeinschaft zu belasten.

F: Was ist neu in Ihrem Vorschlag? Wie unterscheidet es sich von anderen vorgeschlagenen Dingen in verschiedenen Ländern?

EIN: Im Gegensatz zu den zuvor ausgearbeiteten Entwürfen für Kryptoregeln fordern wir die Regierung auf, eine angemessene Beteiligung aller Beteiligten sicherzustellen. In unserem Vorschlag ermutigen wir die Schaffung einer Selbstregulierungsbehörde zur Förderung und Durchsetzung von Standards in der Kryptowährungsgemeinschaft. Gleichzeitig muss eine interagierende Arbeitsgruppe mit Vertretern der Krypto-Community einberufen werden, um die bestehenden Regulierungspraktiken zu harmonisieren und eine formelle Politik für Kryptowährungen zu entwickeln.

Wir glauben, dass es wichtig ist, die Öffentlichkeit über die Kryptoregeln auf dem Laufenden zu halten, zumal die gesamte Voraussetzung für die Schaffung von Kryptowährungen die Dezentralisierung und Demokratisierung der Finanzen ist. Durch die Veröffentlichung einer öffentlichen Bekanntmachung über die vorgeschlagene Regel für Kryptowährungen sollte die Regierung Kommentare von der Öffentlichkeit erhalten und erforderlichenfalls auf der Grundlage des erhaltenen Feedbacks die erforderlichen Änderungen vornehmen.

Die Regierung sollte auch die Bedeutung der Dezentralisierung offiziell anerkennen und sie als Grundlage für die Feststellung verwenden, ob eine Kryptowährung eine Sicherheit ist oder nicht. Normalerweise gilt eine Kryptowährung mit dem höchsten Dezentralisierungsgrad nicht als Sicherheit.

Diese Schritte werden dazu beitragen, Ordnung, Konsistenz und Rechenschaftspflicht auf dem Kryptomarkt zu fördern, ohne übermäßige Belastungen aufzuerlegen. Es wird auch Indien als Land helfen, sich als weiser Führer bei der Regulierung der Kryptowährung zu etablieren, was das Unternehmertum und die Innovation in diesem Land ankurbeln wird. Schließlich ist Weisheit – mehr als Unwissenheit – eine wahrere Form der Glückseligkeit.

In ähnlicher Weise würden Änderungen der Einkommensteuer- und GST-Gesetze Klarheit über die Anwendbarkeit von Steuern schaffen, und schließlich würde das indische Strafgesetzbuch (IPC) zusammen mit den IT-Gesetzen bestimmte Handlungen als Straftaten anerkennen, um Strafen zu verhängen.

F: Denken Sie, dass Kryptowährungen das zukünftige Geld werden?

EIN: Kryptowährungen werden in vielen Ländern zunehmend als Medium für den Wertaustausch anerkannt, und einige Regierungen gestatten ihren Bürgern sogar, Rechnungen und Steuern mit ihnen zu bezahlen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Bitcoin und andere Kryptos allgemein akzeptiert werden.

Das Aufkommen von Neobanken bewegt allmählich das gesamte Bankgeschäft online. Es bietet auch ein hohes Maß an Flexibilität und einen starken Anwendungsfall für die Verwendung von Kryptowährung im Bankwesen – eine Öffnung für digitale Assets, um in die Mainstream-Finanzierung einzusteigen.

Die Widerstandsfähigkeit von Kryptowährungen zeigt sich darin, wie sich BTC nach der weltweiten COVID-Situation erholt hat. Gleichzeitig zeigen andere Länder, einschließlich China, mehr als erwartet Interesse an Krypto, wenn sie an der Gestaltung der zukünftigen alternativen Wirtschaft arbeiten. Das anhaltende Rennen ist eher der Grund für Indien, einzuspringen und nicht zurückgelassen zu werden.

Am Ende möchten wir vermitteln, dass unser Land dringend eine Fintech-Regulierung in Bezug auf Krypto, KI, Blockchain und mehr benötigt, um Ponzi-Systembetreiber, Cyberkriminalität und Finanzterrorismus insgesamt zu stoppen.

Herr Mishra ist erreichbar unter [email protected] oder + 91-9820907711

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close