GBTC-Prämie bleibt negativ, deutet dies auf eine immer noch niedrige Bitcoin-Preisstimmung hin?

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Bitcoin (BTC) hat Schwierigkeiten, die 40.000-Dollar-Marke erneut zu durchbrechen, nachdem sie am 26. Mai kurzzeitig überschritten wurde. Die Kryptowährung tauscht derzeit bei etwa 36.000 Dollar die Hand, was einem Rückgang von 44% gegenüber ihrem Allzeithoch von 64.889 Dollar am 14. April entspricht. Ein wesentlicher Unterschied zwischen den makroökonomischen Bedingungen, die den Kryptowährungsmarkt insgesamt beeinflussen, ist unter anderem die institutionelle Nachfrage.

Eines der wichtigsten Anlagevehikel für die feste Nachfrage ist der Grayscale Bitcoin Trust (GBTC), ein BTC-Trust von Grayscale Investments, einem der bedeutendsten Investmentmanager für Institutionen, die sich digitalen Währungen hingeben. Der Trust ermöglicht es Anlegern, über ein reguliertes traditionelles Anlagevehikel in den Preis von Bitcoin einzusteigen, ohne ihren Token direkt kaufen, lagern und aufbewahren zu müssen.

GBTC handelt öffentlich auf dem OTCQX, einem außerbörslichen Marktplatz, der den Aktienhandel ermöglicht. GBTC handelt derzeit im Bereich von 30 USD, 46% weniger als sein Allzeithoch von 58,22 USD am 19. Februar.

Jede Aktie repräsentiert 0,00094716 BTC, wobei die Aktie den Marktpreis von Bitcoin ohne die anfallenden Gebühren und Aufwendungen abbildet. Es hat eine Mindesthaltedauer von sechs Monaten und eine Mindestanlageanforderung von 50.000 US-Dollar, was bedeutet, dass es für Privatanleger nicht ideal geeignet ist.

BTC-Prämie in Graustufen seit über drei Monaten negativ

Aufgrund der Auswirkungen der institutionellen Nachfrage, die Grayscale unterstützt, und der Tatsache, dass es sich um eine regulierte Möglichkeit handelt, sich in Bitcoin zu engagieren, werden seine Produkte normalerweise mit einem Aufschlag auf den Nettoinventarwert (NAV) oder den aktuellen Wert der Bestände gehandelt. Die GBTC-Prämie bezieht sich auf die Differenz zwischen dem Wert der vom Trust gehaltenen Vermögenswerte und dem Marktpreis dieser Beteiligungen.

Vor dem 23. Februar dieses Jahres war diese Differenz immer eine positive Zahl, die auf eine Prämie hindeutet, die am 6. Juni 2017 ihr Allzeithoch von 122,27% vor vier Jahren erreichte. Seit Ende Februar dieses Jahres hat sich die Prämie zu ein Rabatt, der am 16. Mai ein Allzeittief von -17,89 % erreichte.

Da dieser Unterschied durch Angebots- und Nachfragefaktoren auf dem Markt getrieben wird, zeigt eine steigende GBTC-Prämie einen höheren Zufluss von Bitcoin in den Trust, während eine abnehmende Prämie, die in einen Abschlag übergeht, einen abnehmenden BTC-Zufluss anzeigt, was dazu führt, dass GBTC mit einem Abschlag zum Spot gehandelt wird Bitcoin-Preis.

Cointelegraph diskutierte die Auswirkungen der Änderung des GBTC-Prämientrends mit Nikita Ovchinnik, Chief Business Development Officer von 1inch Network – einer dezentralen Kryptowährungsbörse. Ovchinnik sagte: „Es sieht so aus, als ob die GBTC-Prämie ein sehr guter Indikator für die mittelfristige Marktstimmung ist. Die Prämie wurde Ende April negativ, und während die digitalen Vermögenswerte einen lokalen Boom erlebten, sagte das mangelnde institutionelle Interesse den Rückgang der Marktkapitalisierung im Mai voraus.“

Dieser Trend steht im Einklang mit der Anzahl der Bitcoins, die der Grayscale Trust in seinen Beständen hält, da er seit dem 13. Januar allmählich zunimmt und am 2. März sein Allzeithoch von 655.702,89 Token erreicht der allmähliche Rückgang zum ersten Mal auf das aktuelle Niveau von 652.410,55 am 4. Juni. Der Trust verfügt derzeit über ein verwaltetes Vermögen von 24,27 Milliarden US-Dollar.

Die Prämie ermöglicht es Anlegern, diese Gelegenheit durch Arbitragemöglichkeiten zu nutzen. Eine Möglichkeit für Anleger besteht darin, sich Bitcoin zu leihen und es als Tausch gegen GBTC-Aktien zu verwenden. Nach Ablauf der sechsmonatigen Sperrfrist können Anleger die Aktien auf dem Sekundärmarkt zum jeweils geltenden Aufschlag verkaufen.

Mit den Geldern, die sie in diesem Austausch erhalten, kaufen sie die geliehenen BTC-Token und geben sie an den Kreditgeber zurück. Dabei kassieren Anleger die durch die Prämie entstandene Preisdifferenz und setzen so ihre Arbitrage erfolgreich um. Ovchinnik meinte weiter:

„GBTC ist einer der bequemsten und sichersten Einstiegspunkte für institutionelle Fonds. Es sieht so aus, als ob ihre Nachfrage Anfang 2021 einer der Treiber war, aber sie hat sich verlangsamt und wir hören keine neuen Unternehmen mehr, die behaupten, dass sie sich für eine Diversifizierung entschieden haben und versuchen, Blockchain-Assets zu halten.“

An den traditionellen Finanzmärkten kann der GBTC-Aufschlag/-Abschlag mit der Preisgestaltung von geschlossenen Investmentfonds verglichen werden. Da die Menge an Bitcoin durch den Trust öffentlich bekannt gegeben wird, sollte der Wert des Trusts idealerweise genau diesem Wert entsprechen. Aufgrund der oben genannten Auf-/Abschlagsfaktoren ist der Wert nicht gleich.

Bryan Routledge, außerordentlicher Professor für Finanzen an der Tepper School of Business der Carnegie Mellon University, sagte gegenüber Cointelegraph, dass die „Prämie seine Position als „regulierte“ Alternative zum Besitz von Bitcoin widerspiegele“, so dass „ein Investor eine Prämie für den Zugang über eine Vertrauen." Routledge fügte außerdem hinzu, dass die GBTC-Prämie nicht als zusätzliche Kosten wahrgenommen werden sollte:

„Wenn Sie kaufen und verkaufen und die Prämie gleich ist, sind die Auswirkungen minimal. In letzter Zeit gibt es einfachere und bequemere Möglichkeiten, auf Bitcoin zuzugreifen, sodass die Prämie in Grayscale gesunken ist. Es hat jetzt einen Abschlag im Vergleich zum Bitcoin NAV.“

Trotz des GBTC-Handels als Abschlag in Bezug auf den NAV gab es im jüngsten Trend einige positive Anzeichen. Der GBTC-Abschlag erholte sich zwischen dem 21. Mai und dem 24. Mai stark von -21,23 % auf -3,86%, bevor er am 3. Juni auf etwa -12 % fiel. Dies deutet darauf hin, dass das institutionelle Interesse gleichzeitig mit den sinkenden Bitcoin-Preisen zwischen diesen Tagen steigt.

Die Richtung, in die sich der GBTC-Aufschlag/-Abschlag bewegt, könnte als Indikator für die Marktstimmung des Vermögenswerts dienen, insbesondere bei institutionellen Anlegern.

Bitcoin-ETFs sind ein enger Konkurrent von GBTC

Neben GBTC sind börsengehandelte Bitcoin-Fonds eine weitere Möglichkeit für institutionelle und private Anleger, sich über einen regulierten Kanal in der Preisvolatilität von Bitcoin zu engagieren.

Purpose Investments hat am 18. Februar Nordamerikas ersten Bitcoin-ETF auf den Markt gebracht, bei dem das verwaltete Vermögen (AUM) in weniger als einer Woche auf über 500 Millionen US-Dollar gestiegen ist und im selben Monat 1 Milliarde US-Dollar überschritten hat. Das AUM des ETF liegt derzeit am 4. Juni bei 714,6 Millionen US-Dollar oder 19.407,63 Bitcoin und verwendet den Ticker BTCC.

Neben dem BTC-ETF von Purpose haben Evolve ETFs am 19. Februar einen eigenen Bitcoin-ETF mit dem Ticker-EBIT auf den Markt gebracht. Obwohl der First-Mover-Vorteil, den der ETF von Purpose gewonnen hatte, verloren ging, verwaltet er derzeit ein Vermögen von 78,52 Millionen US-Dollar, was etwas mehr als 12% des aktuellen AUM von BTCC entspricht. Insgesamt sind an der Toronto Stock Exchange mehrere bemerkenswerte ETFs gelistet.

Verbunden: CO2-neutrale Bitcoin-Fonds gewinnen an Zugkraft, da Investoren umweltfreundlichere Kryptos suchen

Interessant an diesen ETFs ist, dass der Zeitpunkt ihrer Einführung mit einem Rückgang der GBTC-Prämie zusammenfällt, die schließlich zu einem Abschlag führte. Routledge erwähnte, warum dies der Fall sein könnte: „ETFs sind eine billigere (Transaktionskosten, Gebühren) Möglichkeit, Bitcoin zu exponieren. Die Prämie für Graustufen ist also gesunken – was den guten, altmodischen Wettbewerb widerspiegelt.“

Der GBTC-Trust hat eine Verwaltungsgebühr von 2%, während der Purpose BTC ETF eine Verwaltungsgebühr von 1% hat und die Evolve ETF-Gebühr mit 0,75% noch geringer ist. Aufgrund des Erfolgs der bestehenden kanadischen ETFs ist die Verlockung des ETF-Marktes so groß, dass sogar Grayscale bestätigt hat, seine Produkte stattdessen in ETFs umzuwandeln.

Zuvor bräuchten sie jedoch die schwer fassbare Genehmigung der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission, die bereits mehrere Firmen beantragt haben, darunter Fidelity und SkyBridge. Für Ovchinnik ist die Existenz dieser neuen Produkte „langfristig sehr wichtig, auch wenn wir möglicherweise nicht sofort Veränderungen sehen“.

Verbunden: Für die Langstrecke? Als Bitcoin einen Sturzflug machte, hielten die Institutionen fest

Der Wettbewerb um den Marktanteil von BTC-ETF wird sich verschärfen, wenn die US-SEC einen der mehreren eingegangenen Krypto-ETF-Anträge genehmigt. Bis dahin gehört GBTC nach wie vor zu den Top-Indikatoren von institutionellem Interesse, gefolgt von ETFs, die um dieselben Marktteilnehmer kämpfen.

Da die GBTC bis September dieses Jahres für Neuinvestitionen geschlossen bleibt, sind keine drastischen Änderungen des aktuellen GBTC-Abschlags zu erwarten, aber eine positive Entwicklung, die zwischen dem 21. und 24. Mai festgestellt wurde, könnte aufgrund der fehlenden institutionellen Nachfrage gute Nachrichten bringen im Markt spürbar.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close