Gold, um „hohe Preise aufrechtzuerhalten“ für Inflation, langsame Erholung, niedrige Renditen ⋆ 10ztalk viraler Nachrichtenaggregator

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


von der Birch Gold Group:

Diese Woche fasst Your News to Know die neuesten Top-Storys zusammen, die Gold und die Gesamtwirtschaft betreffen. Zu den Geschichten gehören: StoneX 'optimistische Aussichten für Gold im Jahr 2021, niedrige Zinssätze zur Unterstützung von Gold für die kommenden Jahre und eine seltene Goldmünze, die bei einer Auktion in Texas 9,36 Millionen US-Dollar einbringt.

StoneX: Erwarten Sie, dass Gold noch mindestens sechs Monate im Trend liegt

In ihrem Ausblick für 2021 sagte der Rohstoff- und Devisenhändler StoneX, dass Gold im ersten Halbjahr 2021 aufgrund zahlreicher starker Treiber weiter nach oben tendieren sollte. Dazu gehören wirtschaftliche Risiken und Unsicherheiten sowie geopolitische Turbulenzen im In- und Ausland.

WAHRHEIT LEBT unter https://sgtreport.tv/

Wie das Unternehmen feststellte, haben sich Edelmetalle im vergangenen Jahr mit einem Anstieg von 27% gegenüber dem Vorjahr als Rohstoffgruppe mit der besten Performance herausgestellt. Silber und Gold stützten sich gegenseitig bei den Preisen, als die Anleger unter Bedingungen, die offenbar sehr stark in das neue Jahr übergegangen sind, nach einer Absicherung suchten. Insbesondere sieht StoneX zusätzliche Impulse durch die globalen Zentralbanken und den damit einhergehenden Anstieg der Inflationserwartungen als herausragende Mittel für eine Verlängerung des Bullenlaufs.

„Die Vereinigten Staaten, die Europäische Zentralbank und die Bank of Japan waren alle im vergangenen Jahr mit einem kombinierten Vermögenswachstum von über 7 Billionen US-Dollar aktiv. Mit der Genehmigung des Kongresses für ein Virus-Hilfspaket in Höhe von 900 Milliarden US-Dollar in den USA (gebunden an das staatliche Finanzierungsprogramm in Höhe von 1,3 Billionen US-Dollar) kommt mehr Liquidität. Europa könnte folgen, während Japan versucht, die Unterstützung für den Unternehmenssektor auszuweiten “, erklärte das Unternehmen.

StoneX stellte fest, dass seine Auswirkungen auf die Realzinsen die Geldmanager weiterhin dazu veranlassen werden, Gold als Absicherung zu nutzen, insbesondere aufgrund der Gefahr einer Börsenkorrektur. StoneX fügte hinzu, dass positive Impfstoffentwicklungen, obwohl sie an die Stimmung gebunden sind, wenig dazu beitragen werden, das globale BIP wieder auf das Vorkrisenniveau zu bringen, wobei die Erholung in den Industrieländern voraussichtlich noch langsamer sein wird.

Die Beziehungen zwischen souveränen Nationen, insbesondere in den USA, China und Europa, sollten beachtet werden, da StoneX der Ansicht ist, dass die Krise den Weg für protektionistische Politik und allgemeines Misstrauen ebnen könnte. Im Inland stellt StoneX fest, dass die Polarisierung und die daraus resultierenden Konflikte die Präsidentschaft von Joe Biden während seiner Amtszeit untergraben könnten, was einen weiteren Grund darstellt, auf Gold zu setzen. Angesichts der vielen Faktoren, die die Preise in die Höhe treiben, stimmt StoneX den Bloomberg-Analysten zu, die davon ausgehen, dass Gold noch weitere sechs Monate, wenn nicht sogar länger, steigen wird.

Das niedrige Zinsniveau wird auch in den nächsten Jahren ein wichtiger Rückenwind für Gold sein

Im Vorfeld der Handelssitzung am Freitag, in der Gold aufgrund weiterer Konjunkturerwartungen einen Höchststand von 1.863 USD erreichte, machte Mining.com uns auf einen Moody's Investor Service-Bericht aufmerksam, in dem die „Preissensitivitätsspanne“ für Gold verbessert wurde. Die Preissensitivitätsspanne, anhand derer die Agentur die Kreditqualität und das Risiko für die Hersteller in den kommenden Jahren bewertet, wurde von 1.100 bis 1.400 USD im Februar letzten Jahres auf 1.200 bis 1.500 USD angehoben, was einem durchschnittlichen Anstieg von 8% entspricht.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Zahl istnichteine Prognose des Spotpreises zu einem bestimmten Zeitpunkt, aber eher ein mittelfristiger Ausblick auf den Marktpreis insgesamt. Was können wir aus diesem Update entnehmen? Moody's, ein hoch angesehenes Forschungs- und Risikobewertungsunternehmen, erwartet mittelfristig einen Anstieg des Goldpreises um 8%. "(Leider bietet Moody's keine Klarstellung darüber, woraus genau ein" mittelfristiger "Zeitrahmen besteht.)

Moody's, eine Ratingagentur, untersuchte einige der Faktoren, die sich entwickeln, um die hohe Nachfrage nach Goldbarren in Zukunft aufrechtzuerhalten. Neben geopolitischen Spannungen und Unsicherheiten sieht die Agentur zwei weitere Rückenwinde in Form einer ungleichmäßigen Erholung der Weltwirtschaft und einer langfristigen Fortsetzung des niedrigen Zinsniveaus von Staatsanleihen:

Die Zentralbanken haben bereits mitgeteilt, dass sie die Zinssätze in den nächsten zwei Jahren wahrscheinlich niedrig halten werden und bis sich das Wirtschaftswachstum erholt, die Arbeitslosenquoten sinken und die Inflation das Ziel erreicht. Angesichts der Tatsache, dass die wirtschaftliche Erholung im Jahr 2021 noch unvollständig sein wird und angesichts des anhaltenden langfristigen Desinflationsdrucks durch technologische Innovationen das Desinflationsrisiko im Jahr 2021 im Vergleich zu den Risiken eines Inflationsüberschusses höher sein wird. Dies wird Raum dafür bieten, dass die Zinssätze sowohl in fortgeschrittenen als auch in aufstrebenden Volkswirtschaften niedrig bleiben.

Da Gold hauptsächlich für Investitionszwecke verwendet wird, erwartet die Agentur, dass der Markt weiterhin sehr empfindlich auf die anhaltenden wirtschaftlichen und geopolitischen Entwicklungen reagiert. Niedrige oder sogar negative Zinssätze bleiben jedoch herausragend und werden die Goldnachfrage in den nächsten Jahren weiter beflügeln.

Der Bericht hebt beispielsweise die folgenden Quellen der Goldnachfrage hervor:

Hier ist der vollständige Bericht mit freundlicher Genehmigung von Mining.com.

Die Texas-Auktion bietet einen Verkauf der seltenen Goldmünze „Brasher Doubloon“ im Wert von 9,36 Millionen US-Dollar

Die 1787er Serie von Brasher Doubloon Goldmünzen zählt zu den wertvollsten Sammlermünzen. Der Verkauf einer der Münzen im Wert von 9,36 Millionen US-Dollar bei einer kürzlich durchgeführten Auktion in Dallas, Texas, diente als Erinnerung daran, da dies der höchste Betrag war, der jemals für eine einzelne Münze gezahlt wurde.

Dieser Brasher Doubloon im New Yorker Stil von 1787 stellte eine Weltrekordauktion im Wert von 9,36 Millionen US-Dollar auf. Auf einer Seite wurde eine Bergkette aus dem Wappen des Staates New York mit dem Motto „Nova Eboraca Columbia Excelsior“ übernommen, was übersetzt „New York America Ever Higher“ bedeutet. Die Rückseite enthält den Adler und andere Elemente des Großen Siegels der Vereinigten Staaten und das Motto des Landes "E Pluribus Unum". Beachten Sie auch die Initialen des Goldschmieds „EB“ auf dem Flügel des Adlers. (Bild von NGCcoin.com.)

Der Verkauf wurde von Heritage Auctions durchgeführt und die Münze ging an einen anonymen Käufer. Todd Imhof, Executive Vice President von Heritage, gab bekannt, dass die Münze die beste Qualität der sieben bekannten Münzen hatte. "Die Brasher Doubloons, für Münzsammler, Münzkenner, das ist eine Art heiliger Gral … das eine Stück, das die berühmteste und begehrteste Münze ist", sagte er.

Lesen Sie mehr @ BirchGold.com

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close