Hier sind die Wahlrennen 2020, die Crypto sehen sollte

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


CoinDesk überwacht die US-Wahlen nach Kandidaten für den Senat und das Repräsentantenhaus zusätzlich zur Präsidentschaft.

Die folgende Liste enthält eine Reihe von Gesetzgebern, die für den Kryptoraum wichtig sind, sei es Politiker, die Befürworter von Innovationen und Light-Touch-Vorschriften sind, oder solche, die den Kryptowährungsraum abgelehnt haben oder sich mit verwandten Themen wie Datenschutz und Verschlüsselung auseinandersetzen.

Hier sind die Kandidaten, die wir in den nächsten Tagen beobachten, wenn die endgültige Abstimmung abgeschlossen ist.

Präsident

Donald Trump (R) – Der 2016 erstmals gewählte US-Präsident Donald Trump hat Kryptowährungen nur einmal öffentlich kommentiert und im Juli 2019 getwittert, er sei einen Monat nach der Enthüllung des Libra-Projekts durch Facebook „kein Fan“ von Bitcoin. Trump hat eine Reihe von Bundesregulierungsbehörden nominiert, die für den Kryptoraum relevant sind, darunter CFTC-Vorsitzender Heath Tarbert und SEC-Kommissar Hester Peirce sowie Generalstaatsanwalt William Barr, der sich öffentlich gegen die Verschlüsselung ausgesprochen und einen Bericht angekündigt hat, in dem Datenschutzmünzen und Tools zur Verbesserung der Privatsphäre kritisiert werden wie Bitcoin-Mixer.

Joe Biden (D) – Der frühere US-Vizepräsident Joe Biden hat sich während seines Vorstoßes zur Präsidentschaft nicht zu Kryptowährungen geäußert, obwohl seine Kampagne scherzte, dass Bitcoin nicht akzeptiert wurde, nachdem sein Konto während des Twitter-Hacks 2020 kompromittiert worden war. Zu den potenziellen Biden-Kandidaten gehört Berichten zufolge Lael Brainard, Gouverneur der US-Notenbank in Boston, der die Arbeit der Zentralbankfiliale im Bereich der digitalen Dollarforschung überwacht.

Jo Jorgensen (L) – Jo Jorgensen, Dozent an der Clemson University, ist ein Befürworter der Gesundheitsversorgung auf dem freien Markt und ersetzt die soziale Sicherheit. Sie hat mehrfach auf Twitter gesagt, dass sie ist ein Fan von Bitcoin. Bitcoin-Anhänger sind libertär und vielleicht auch ein Fan von ihr.

Brock Pierce (I) – Brock Pierce, bekannt für seine Arbeit als Kinderschauspieler in „The Mighty Ducks“ sowie seine Bemühungen, eine kryptofreundliche Community in Puerto Rico zu schaffen, tritt als unabhängiger Kandidat an. Pierce war Mitbegründer von Realcoin, das schließlich zum Tether Stablecoin wurde. Später war er Mitbegründer von Block.One, dem Unternehmen hinter der EOS-Blockchain.

Top 5 Rennen im Senat zu sehen

Abgeordnete Cynthia Lummis (R-Wyo.) – Lummis, die zwischen 2009 und 2017 im Haus tätig war, investierte 2013 erstmals in Bitcoin und zeigte sich beeindruckt von Bitcoin als Wertspeicher. Sie gewann ihr Hauptrennen, um dem US-Senat beizutreten, der Wyoming vertritt, und es wird erwartet, dass sie ihren Sitz leicht gewinnt. Mit einem kryptofreundlichen Bankgesetz, das von Kraken und Avanti Financial angezapft wurde, hat die Regierung von Wyoming in den letzten Monaten die Führung bei Krypto-Assets übernommen.

Senator Tom Cotton (R-Ark.) – Cotton ist Vorsitzender des Unterausschusses für Wirtschaftspolitik des Senatsbankenausschusses und hat sich für einen digitalen Dollar und die Modernisierung eines Dollars ausgesprochen. Er muss besser sein als Bitcoin. Zuvor hat Cotton Bemerkungen gemacht, die die Überprüfung und Regulierung von Kryptowährungen im Hinblick auf Bedenken hinsichtlich ihrer Verwendung bei illegalen Aktivitäten sowie Bedenken befürchten, dass Facebook versucht, mit Libra neue Märkte zu erschließen. Er ist einer der Mitsponsoren des Gesetzes über den rechtmäßigen Zugang zu verschlüsselten Daten, nach dem verschlüsselte Kommunikationssysteme einen Backdoor-Zugang für Vollzugsbehörden beinhalten müssen.

Senator Mark Warner (D-Va.) – Warner hat Bedenken hinsichtlich der Libra geäußert und im vergangenen Jahr an sein Leitungsgremium geschrieben, um den chinesischen Yuan davon abzuhalten, in den der Kryptowährung zugrunde liegenden Fiat-Korb aufgenommen zu werden. Das Mitglied des Senatsbankenausschusses hat auch vorgeschlagen, dass Facebook seine Nutzerbasis nutzen könnte, um die Libra beim Start schnell zu vergrößern.

Senator Mike Rounds (R-S.D.) – Rounds war der erste US-Senator, der sich dem Libra Stablecoin-Projekt anschloss, und lobte die Initiative in einem offenen Brief an Anchorage, eines der Mitglieder der Libra Association im vergangenen Jahr (insbesondere Anchorage hat seinen Sitz in South Dakota). Er stellte Libra FedNow gegenüber, dem geplanten Echtzeit-Zahlungssystem der Federal Reserve. Er lobte auch die Entscheidung der South Dakota Division of Banking, Anchorage eine Treuhandurkunde zu erteilen.

Sen. Lindsey Graham (R-S.C.) – Graham ist einer der Mitsponsoren des Gesetzes über den rechtmäßigen Zugang zu verschlüsselten Daten, nach dem verschlüsselte Kommunikationssysteme einen Backdoor-Zugang für Vollzugsbehörden beinhalten müssen. Er hat auch eine Anhörung über die Auswirkungen von Kryptowährungen auf US-Wahlen geleitet, insbesondere über Bedenken hinsichtlich ausländischer Einmischung.

Andere Senatsrennen

Senatorin Marsha Blackburn (R-Tenn.) – Blackburn ist einer der Mitsponsoren des Gesetzes über den rechtmäßigen Zugang zu verschlüsselten Daten, nach dem verschlüsselte Kommunikationssysteme einen Backdoor-Zugang für Vollzugsbehörden beinhalten müssen.

Senatorin Martha McSally (R-Ariz.) – Als Kongressabgeordnete im US-Repräsentantenhaus schlug McSally vor, eine Blockchain zu verwenden, um Informationen über endemische Krankheiten zu speichern und auszutauschen. Sie wurde erstmals 2018 in den Senat gewählt.

Senator Kelly Loeffler (R-Ga.) – Der frühere CEO des Krypto-Derivats und Lageranbieters Bakkt hat Bitcoin nicht erwähnt, seit er Ende letzten Jahres von Georgia Gov. Brian Kemp (R) in den US-Senat berufen wurde.

Senator David Perdue (R-Ga.) – Perdue war Mitsponsor eines Gesetzes, das strengere Sanktionen gegen das Petro, die digitale Währung der Zentralbank Venezuelas, vorsieht, unter anderem für Hilfsmaßnahmen für Migranten aus dem Land.

Senator Dick Durbin (D-Ill.) – Durbin war Mitsponsor einer Gesetzesvorlage, in der strengere Sanktionen gegen das Petro, die digitale Währung der Zentralbank Venezuelas, sowie andere Hilfsmaßnahmen für Migranten aus dem Land gefordert wurden.

Sen. Ed Markey (D-Mass.) – Markey hat die Trump-Regierung aufgefordert, verstärkt gegen Nordkorea vorzugehen, und behauptet, dass die Sanktionen gegen das Land keine Bestimmungen zur Bekämpfung der Internetkriminalität enthalten, "nichts tun, um die Fähigkeit Nordkoreas, Kryptowährungen zu stehlen, einzuschränken". Er hat auch die Federal Communications Commission aufgefordert, gegen SIM-Swapper vorzugehen, die ihren Opfern häufig Kryptowährungen stehlen, nachdem sie ihre Telefone entführt haben.

Senator John Cornyn (R-Texas) – Cornyn war Mitsponsor einer Gesetzesvorlage, in der strengere Sanktionen gegen das Petro, die digitale Währung der Zentralbank Venezuelas, sowie andere Hilfsmaßnahmen für Migranten aus dem Land gefordert wurden.

Die 10 besten Rennen des Repräsentantenhauses sind zu sehen

Abgeordneter Ted Budd (R-N.C.) – Budd, ein erstmaliger Kongressabgeordneter, hat einige Gesetzesvorlagen mitgesponsert, um regulatorische Klarheit in Bezug auf Kryptowährungen in den USA zu schaffen (neben Rep. Darren Soto (D-Fla.)), Einschließlich des Virtual Currency Consumer Protection Act von 2018. Er ist es auch versuchte, die Gesetze zur Besteuerung von Krypto zu klären, und führte eine Gesetzesvorlage ein, um die Doppelbesteuerung von Kryptotransaktionen zu verhindern. Letztes Jahr schrieb er auch einen Brief an das Coin Center, in dem er den SEC-Vorsitzenden Jay Clayton aufforderte, zu sagen, ob er mit einem Abteilungsleiter übereinstimme, dass Ether, die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, keine Sicherheit sei.

Abgeordneter Warren Davidson (R-Ohio) – Davidson, ein erstmaliger Kongressabgeordneter, ist ein fester Befürworter von Kryptowährungen und schafft durch gesetzgeberische Maßnahmen regulatorische Klarheit für den Raum. Er hat den Token Taxonomy Act mindestens zweimal gesponsert (mit Rep. Darren Soto (D-Fla.)) In der Hoffnung, die US-amerikanischen Wertpapiergesetze zu ändern, um klare Eimer für Kryptowährungen zu schaffen.

Abgeordneter Tom Emmer (R-Minn.) – Emmer, ein Kongressabgeordneter der dritten Amtszeit, ist Co-Vorsitzender des Congressional Blockchain Caucus. Er führte eine Gesetzesvorlage ein, die darauf abzielt, Innovationen zu fördern, indem ein sicherer Hafen für Blockchain-Startups geschaffen wird. Emmer führte auch zweimal eine Gesetzesvorlage ein, die Steuerzahlern zugute kommen würde, die Krypto besitzen. Sein jüngster überparteilicher Gesetzentwurf zur Klarheit von Wertpapieren zielt darauf ab, Token als Waren zu klassifizieren.

Abgeordneter Bill Foster (D-Ill.) – Foster ist ein Kongressabgeordneter der fünften Amtszeit und Co-Vorsitzender des Blockchain Caucus des Kongresses. Zusammen mit Rep. French Hill (R-Ark.) Forderte Foster die Federal Reserve auf, in einem Brief an den Vorsitzenden Jerome Powell aus dem Jahr 2019 die Schaffung einer digitalen Zentralbankwährung zu erwägen. Im selben Jahr gehörte Foster zu den Gesetzgebern, die Klarheit über die Krypto-Besteuerung forderten. In der Vergangenheit hat er sich für die Schaffung sicherer digitaler Identitätswerkzeuge eingesetzt prognostiziert im Jahr 2018 dass eine Zentralbank, die ihre eigene Kryptowährung herausgibt, den Status des US-Dollars als globale Reservewährung beeinflussen könnte.

Rep. French Hill (R-Ark.) – Hill, ein Kongressabgeordneter der dritten Amtszeit, schrieb einen Brief an den Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome Powell, mit dem Abgeordneten Bill Foster (D-Ill.), In dem er die Regierung aufforderte, eine nationale digitale Währung in Betracht zu ziehen. Er ist Mitglied des Congressional Blockchain Caucus. In einem Videointerview mit Yahoo Finance erklärte Hill, dass Blockchain-Technologie Teil der Zukunft sei.

Abgeordneter Stephen Lynch (D-Mass.) – Lynch, ein langjähriger Kongressabgeordneter aus Massachusetts, hat in den letzten Jahren an einer Reihe von Blockchain-pro-Initiativen im Repräsentantenhaus teilgenommen, darunter die Leitung einer vom Financial Services Committee eingerichteten FinTech-Task Force. Er forderte das Weiße Haus außerdem auf, die Verwendung von Blockchain-Tools zur Unterstützung der Hilfsmaßnahmen von COVID-19 in Betracht zu ziehen.

Abgeordneter David Schweikert (R-Ariz.) – Schweikert war ein aktiver Befürworter von Kryptowährungen in den USA, führte eine Reihe von Gesetzesvorlagen zur Regulierung von Kryptowährungen ein und fungierte als einer der Co-Vorsitzenden des Blockchain Caucus des Kongresses. Erst letzten Monat hat er mit Rep. Darren Soto (D-Fla.) Eine Gesetzesvorlage wieder eingeführt, mit der intelligente Verträge und andere in einer Blockchain gespeicherte Informationen als rechtliche Aufzeichnungen fungieren können. Er hat auch versucht, eine zu erstellen de minimus Befreiung für kleine Zahlungen mit Kryptowährung, eine Position, die viele Krypto-Befürworter und Lobbyisten gefordert haben.

Abgeordneter Brad Sherman (D-Calif.) – Sherman, ein langjähriger Vertreter aus Kalifornien, hat in den letzten Jahren seine Anti-Krypto-Haltung deutlich gemacht und sogar ein vollständiges Verbot von Kryptowährungen während einer Anhörung des House Financial Services Committee gefordert. In jüngerer Zeit sagte er während einer Anhörung über das Libra-Projekt, dass das Stablecoin-Projekt ein „Geschenk des HimmelsKriminellen und wies auf die Rolle des Dollars bei der Durchsetzung von Sanktionen hin.

Abgeordneter Darren Soto (D-Fla.) – Soto führte zwei Gesetzentwürfe zur digitalen Taxonomie und Blockchain-Innovation ein, die vom Repräsentantenhaus verabschiedet und in das Gesetz über Verbrauchersicherheitstechnologie (H.R. 8128) aufgenommen wurden. Soto hat außerdem zwei Änderungen des National Defense Authorization Act eingeführt, die den Einsatz von Blockchain-Technologie beim US-Militär fördern könnten und vom Parlament einstimmig verabschiedet wurden.

Rep. Maxine Waters (D-Calif.) –Die Vorsitzende des House Financial Services Committee hat eine Reihe von Anhörungen zu Krypto und Blockchain anberaumt, darunter mehrere, nachdem Facebook die Libra-Initiative vorgestellt hatte. Sie hat in öffentlichen Erklärungen gesagt, dass private Kryptoprojekte wie Libra nicht mit dem US-Dollar konkurrieren dürfen, und hat einen vollständigen Entwicklungsstopp gefordert, bis Gesetzgeber und Regulierungsbehörden das Projekt besser verstehen und wie es reguliert werden könnte.

Andere Rennen des Repräsentantenhauses

Abgeordneter Matt Gaetz (R-Fla.) – Gaetz ist ein Kongressabgeordneter der zweiten Amtszeit und Mitglied des Blockchain Caucus des Kongresses. Im Jahr 2020 unterzeichnete er zusammen mit anderen Mitgliedern des Caucus einen an Präsident Trump gerichteten Brief, in dem er die Regierung aufforderte, die Blockchain-Technologie zur Straffung der Pandemie-Hilfsmaßnahmen einzusetzen. Gaetz unterzeichnete auch einen Brief aus dem Jahr 2019, in dem er die IRS aufforderte, die Steuervorschriften für Krypto-Assets zu präzisieren.

Abgeordneter Jesús "Chuy" Garcia (D-Ill.) – Garcia, ein Kongressabgeordneter der ersten Amtszeit, führte 2019 mit Rep. Rashida Tlaib (D-Mich.) Das Gesetz zum Schutz der Verbraucher vor Marktmanipulation ein. In dem Gesetzentwurf wurden der Financial Stability Oversight Council und die Federal Reserve aufgefordert, einen Bericht über die Auswirkungen digitaler Währungen zu erstellen, der als Form des Austauschs und Wertspeichers, jedoch nicht als „echte Währung“ oder „echtes Geld“ definiert wurde.

Abgeordnete Sylvia Garcia (D-Texas) – Garcia, ein ehemaliger Senator des US-Bundesstaates, hat keine übermäßig aktive Rolle bei der Forderung nach Kryptoregulierung übernommen, sondern nach einer Anhörung des House Financial Services Committee über die Libra im vergangenen Herbst eine Gesetzesvorlage eingeführt, mit der Stablecoinn als Wertpapiere eingestuft werden sollen. Später änderte sie den vorgeschlagenen Text dahingehend, dass die Bezeichnung „Wertpapiere“ nur für „verwaltete Stablecoinn“ gelten würde, die sich auf diejenigen beziehen, die durch einen Korb von Fiat-Währungen gedeckt sind, die von einer Regierungsstelle aktiv verwaltet werden. Ihrer Ansicht nach reichte die anschließende Überarbeitung der Libra nicht aus, um regulatorische Bedenken auszuräumen.

Abgeordneter Anthony Gonzalez (R-Ohio) – Gonzalez, ein Kongressabgeordneter aus Ohio im ersten Jahr, hat an einigen Anhörungen zum Thema Blockchain-Technologie teilgenommen und einen Infosec-Manager gefragt, ob die USA in der Lage sind, anonymitätsfördernde Tools wie Dark Wallet abzuschalten. Er hat auch eine Gesetzesvorlage gesponsert, mit der das Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) befähigt wird, zu untersuchen, ob Blockchain und andere neue Technologien für die Datenerfassung und -analyse der Agentur nützlich sein könnten.

Abgeordneter Lance Gooden (R-Texas) – Gooden, ein Kongressabgeordneter der ersten Amtszeit, gehörte zu den Gesetzgebern, die das IRS aufforderten, die Steuergesetze für Krypto-Assets, Lufttropfen und Gabeln im Jahr 2019 zu klären. Gooden und Rep. Sylvia Garcia (D-Texas) stellten die Managed Stablecoins vor Securities Act von 2019, der darauf abzielt, aktiv verwaltete Stablecoinn wie die von Facebook gesponserte Libra als Wertpapiere zu klassifizieren und eine Aufsicht gemäß den bestehenden Wertpapiergesetzen einzurichten.

Abgeordneter Paul Gosar (R-Ariz.) – Gosar, ein Kongressabgeordneter in der vierten Amtszeit, führte das Kryptowährungsgesetz von 2020 ein, das an den Ausschuss für Finanzdienstleistungen überwiesen wurde. In dem Gesetzentwurf sollte klargestellt werden, welche Bundesbehörden digitale Vermögenswerte regulieren, und diese Agenturen aufgefordert werden, die Öffentlichkeit über Lizenzen, Zertifizierungen oder Registrierungsanforderungen zu informieren. Der Gesetzentwurf wurde vom Ausschuss nicht geprüft.

Abgeordneter Josh Gottheimer (D-N.J.) – Gottheimer, ein Kongressabgeordneter in der zweiten Amtszeit, war Mitsponsor des Token Taxonomy Act, der Token vom US-amerikanischen Wertpapierrecht ausnehmen würde. Es wurde 2019 wieder in den Kongress eingeführt, nachdem es das Komitee 2018 nicht verlassen hatte. Er ist Mitglied der Fintech Task Force des House Financial Services Committee und gehörte zu der Gruppe von Gesetzgebern, die einen parteiübergreifenden Brief an Trump-Berater Larry Kudlow unterzeichneten, in dem er ihn fragte Blockchain in die Initiativen der Verwaltung für neue Technologien aufzunehmen.

Abgeordneter Brett Guthrie (R-Ky.) – Guthrie, ein Kongressabgeordneter der sechsten Amtszeit, führte mit Rep. Doris Matsui (D-Calif.) Das Blockchain Promotion Act von 2018 ein. In dem Gesetzentwurf wurde die Schaffung einer Arbeitsgruppe zur Untersuchung der Technologie und zur Schaffung einer gemeinsamen Definition für Regierungszwecke gefordert. Im Jahr 2020 führte der Kongressabgeordnete HB6938 ein, einen Gesetzentwurf zur Untersuchung der Verbreitung von Blockchain-Technologie in Branchen und Regierungen weltweit mit dem Ziel, eine nationale Blockchain-Strategie aufzustellen.

Abgeordneter Trey Hollingsworth (R-Ind.) – Hollingsworth, ein Kongressabgeordneter der zweiten Amtszeit, unterzeichnete einen überparteilichen Brief an Trump-Berater Larry Kudlow, in dem er die Regierung aufforderte, Blockchain in ihre Initiativen für neue Technologien aufzunehmen. Zusammen mit anderen Gesetzgebern hielt Hollingsworth ein Briefing mit den Finanzaufsichtsbehörden ab, um zu erörtern, wie maschinelles Lernen und KI Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung reduzieren können.

Abgeordnete Pramila Jayapal (D-Wash.) – Jayapal, eine Kongressabgeordnete aus der ersten Amtszeit, hat gemeinsam mit Rep. Rashida Tlaib (D-Mich.) Ein Konjunkturprogramm gesponsert, mit dem eine „Digital Dollar Account Wallet“ erstellt werden soll, die jedem Einwohner der USA zugänglich ist und ihnen Zugang zu Finanzdienstleistungen gewährt. Die Hauptidee ist, dieses System zu verwenden, um jedem Einwohner 2.000 USD pro Monat auszugeben und die Mittel durch die Prägung eines Paares von 1 Billion USD Münzen zu sichern. Jayapal ist auch Mitglied des Kartellunterausschusses des Repräsentantenhauses und teilte CNBC Anfang dieses Monats mit, dass im nächsten Jahr neue Gesetzesvorlagen für Big-Tech-Monopole eingeführt werden könnten.

Abgeordneter Ro Khanna (D-Calif.) – Khanna ist ein Kongressabgeordneter der zweiten Amtszeit und Mitglied des Blockchain Caucus des Kongresses. Er gehörte zu den elf Gesetzgebern, die einen Brief an Finanzminister Steven Mnuchin unterzeichnet hatten, um die Blockchain-Technologie zur Straffung der Verteilung von Geldern und Lieferungen an Bedürftige während der COVID-19-Pandemie in Betracht zu ziehen. Er unterzeichnete auch einen an die Bundesregierung gerichteten Brief, in dem er die Verwaltung aufforderte, Blockchain-Lösungen für Pandemie-Hilfsmaßnahmen einzusetzen.

Abgeordneter Sean Maloney (D-N.Y.) – Maloney, ein Kongressabgeordneter der zweiten Amtszeit, hat Gesetze eingeführt, um Klarheit darüber zu schaffen, wie die Commodity Futures Trading Commission Informationen über Kontrakte und Swaps für digitale Waren sammelt. Zu der Zeit sagte er, es sei das erste Krypto-Derivat-spezifische Gesetz, das es aus dem Ausschuss geschafft habe.

Abgeordnete Doris Matsui (D-Calif.) – Als Kongressabgeordnete in der vierten Amtszeit führte Matsui mit Rep. Brett Guthrie (R-Ky.) Das Blockchain Promotion Act von 2018 ein, das darauf abzielte, die Blockchain-Technologie zu definieren, indem eine Arbeitsgruppe zur Erforschung des Weltraums eingerichtet wurde. Sie war auch Miteinführerin des Blockchain Innovation Act und forderte einen Bericht über den Stand der Blockchain-Technologie im Verbraucherschutz und in anderen Bereichen. Bei einer Anhörung des Kongressausschusses im Jahr 2018 bat Matsui den Twitter-CEO Jack Dorsey, die möglichen Anwendungen der Blockchain zu erläutern.

Abgeordneter Ben McAdams (D-Utah) – McAdams, ein Kongressabgeordneter der ersten Amtszeit, unterzeichnete 2020 einen Brief an den US-Finanzminister Steven Mnuchin, in dem er die Abteilung aufforderte, Blockchain-Technologie einzusetzen, um die Bemühungen zur Pandemiehilfe zu rationalisieren. Monate später unterzeichnete er auch einen ähnlichen Brief an Präsident Trump und Bundesbeamte. Er ist Mitglied der Fintech-Task Force des House Financial Services Committee. McAdams hat Facebook in der Vergangenheit kritisiert und argumentiert, dass die Libra die Ausbeutung von Kindern durch den Schutz von Raubtieren ermöglichen könnte.

Abgeordneter Patrick McHenry (R-N.C.) – McHenry kandidiert für seine fünfte Amtszeit im Kongress und ist das Ranking-Mitglied des House Financial Services Committee, das einen Großteil des Kryptoraums überwacht. Er warnt davor, den entstehenden Raum zu stark zu regulieren, und sagt, dass "diese Technologie eine große Chance bietet". Er hat jedoch auch Bedenken hinsichtlich bestimmter Projekte geäußert und eine Anhörung zur Libra gefordert, sobald diese im vergangenen Juni angekündigt wurde.

Abgeordneter Jerry McNerney (D-Calif.) – McNerney, ein Kongressabgeordneter der siebten Amtszeit, unterzeichnete einen Brief an den US-Finanzminister Steven Mnuchin aus dem Jahr 2020, in dem er die Abteilung aufforderte, Blockchain-Technologie einzusetzen, um Pandemie-Hilfsmaßnahmen und die Verteilung von Hilfsgeldern zu unterstützen. Er unterzeichnete auch einen Brief an Präsident Donald Trump, in dem er die Vorteile der Blockchain bei der Straffung von Verwaltungsprozessen erläuterte.

Abgeordnete Kathleen Rice (D-N.Y.) –Der Kongressabgeordnete aus der dritten Amtszeit, Rice, führte 2019 das Gesetz zur Bewertung der Sicherheit virtueller Währungen durch Terroristen ein. Das überparteiliche Gesetz wurde verabschiedet und fordert das Ministerium für innere Sicherheit (DHS) auf, einen Bericht über die Bewertung der Bedrohung virtueller Währungen zu erstellen Verwendung durch terroristische Organisationen. Die Rechnung wurde von den Vertretern Peter King (R-N.Y.), Brad Sherman (D-Calif.) Und Van Taylor (R-Texas) gemeinsam gesponsert.

Abgeordneter Eric Swalwell (D-Calif.) – Swalwell, ein Kongressabgeordneter der vierten Amtszeit, akzeptierte Bitcoin für sein Präsidentschaftsangebot für 2020 und unterzeichnete einen Brief, in dem er die IRS aufforderte, die Steuergesetze zu klären, die zum zweiten Mal für Krypto gelten. Er wurde mit den Worten zitiert: "Blockchain kann die Welt verändern, wenn wir es zulassen."

Abgeordneter Rashida Tlaib (D-Mich.) – Tlaib, eine Kongressabgeordnete aus der ersten Amtszeit, hat gemeinsam mit Rep. Pramila Jayapal (D-Wash.) Einen Konjunkturprogramm gesponsert, mit dem eine „Digital Dollar Account Wallet“ erstellt werden soll, die jedem Einwohner der USA zugänglich ist und ihnen Zugang zu Finanzdienstleistungen gewährt. Die Hauptidee ist, dieses System zu verwenden, um jedem Einwohner 2.000 USD pro Monat auszugeben und die Mittel durch die Prägung eines Paares von 1 Billion USD Münzen zu sichern. Tlaib hat auch bestimmte Anhörungen des House Financial Services Committee im Kryptoraum überwacht.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close