Japan verstärkt diplomatische Bemühungen zur Regulierung digitaler Währungen | CryptoGazette

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Die Regulierung im Krypto-Raum ist ein wirklich heikles Thema, aber dies ist notwendig, um das Vertrauen potenzieller Investoren zu stärken und die allgemeine Akzeptanz von Krypto auszulösen.

Japan verstärkt seine Bemühungen zur Regulierung digitaler Währungen

Jetzt wurde gerade bekannt, dass Japan seine diplomatischen Bemühungen zur weltweiten Regulierung digitaler Währungen verstärkt, wie die Presseagentur Reuters berichtete.

Das sagten drei Beamte Reuters, und es ist ein Zeichen für die wachsende Besorgnis der Regierung, dass eine Verbreitung neuer Formen von privatem Geld das Finanzsystem auf den Kopf stellen könnte.

Es wurde auch berichtet, dass Tokio in einer globalen Debatte zwischen den Finanzaufsichtsbehörden über die Festlegung strengerer Regeln für private digitale Währungen aufholt.

„Die Regulierungsbehörden der Gruppe der Sieben Industriemächte und der Gruppe der 20 großen Volkswirtschaften haben eine stärkere Regulierung von „Stablecoins“ gefordert – einer Form von Kryptowährung, die typischerweise an eine nationale Währung gebunden ist“, stellt Reuters fest.

Es wurde auch berichtet, dass Japans Financial Services Agency (FSA) letzte Woche einen Abschnitt eingerichtet hat, um die Regulierung digitaler Währungen zu beaufsichtigen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass das Finanzministerium zwar eine Aufstockung des Personals erwägt, die Beamten jedoch aufgrund der Sensibilität der Angelegenheit unter der Bedingung der Anonymität sagten.

„Japan kann die Dinge nicht länger unbeaufsichtigt lassen, da sich die globalen Entwicklungen bei digitalen Währungen so schnell entwickeln“, sagte ein Beamter. Lesen Sie die vollständigen Hinweise von Reuters, um mehr über das Problem zu erfahren.

Bitcoin-Angebotsschock

Der Angebotsschock von Bitcoin ist ein spannendes Thema, das seit einiger Zeit im Krypto-Raum diskutiert wird.

Nun stellt die Online-Publikation The Daily Hodl fest, dass Troy Gayeski, Co-Chief Investment Officer von SkyBridge Capital, gerade gesagt hat, dass Bitcoin eine angebotsseitige Krise durchmachen würde, ähnlich wie im letzten Jahr, als BTC seinen Bullenmarkt einleitete.

Bleiben Sie dran für weitere Neuigkeiten aus dem Krypto-Raum.

Quelllink

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close