Mit fortschreitendem „The Big Short Squeeze“ wird der Fall für DeFi immer stärker

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Für Robinhood, die Börsenmaklerplattform, auf der viele WallStreetBets-Benutzer kürzlich GameStop-Aktien (NYSE: GME) gekauft haben, waren die Ereignisse der vergangenen Woche nichts als Probleme.

Wenn Sie nicht mitgemacht haben, ist Folgendes passiert: Eine Gruppe von Millionen Einzelhändlern, die auf dem Subreddit WallStreetBets (WSB) basieren, organisierte einen massiven Short-Squeeze-Versuch gegen Wall Street-Hedgefonds: Sie begannen, riesige Mengen an Aktien von Unternehmen zu kaufen Diese Hedgefonds hatten dagegen gewettet, darunter GameStop und eine Reihe anderer „Meme-Aktien“.

Infolgedessen stieg der Preis von GME und mehreren anderen Aktien (z. B. Blackberry, NYSE: BB; und AMC Entertainment Holdings, NYSE: AMC) um Margen von dreifachen oder sogar vierstelligen Prozentpunkten. Infolgedessen waren die Hedgefonds, die gegen die Aktien gewettet hatten, gezwungen, entweder Verluste zu erleiden, Ersatzinhaber zu finden oder ihre Bestände zu knacken, da GME und andere Aktienkurse weiter stiegen.

Auf dem Höhepunkt des Dramas in der vergangenen Woche traf Robinhood eine kontroverse Entscheidung: Die Plattform zog den Stecker bei den meisten Einzelhandelsaktivitäten im Zusammenhang mit 50 der auf ihrer Plattform gelisteten Aktien, einschließlich GME. Einzelhändler wurden plötzlich daran gehindert, bestimmte Vermögenswerte zu kaufen und zu handeln, so dass der Verkauf der Vermögenswerte ihre einzige Option war. Die Entscheidung hat sowohl bei Nutzern als auch beim Gesetzgeber Ärger ausgelöst. Sogar Elon Musk warf Schatten auf Robinhood-Chef Vlad Tenev.

Robinhood hat immer noch nicht alle Handelsaktivitäten für alle Aktien wiederhergestellt, die es in der letzten Woche auf Einzelhandelsaktivitäten beschränkt hat: Einzelhandelsnutzer dürfen wieder GME-Aktien kaufen – aber nur, bis sie insgesamt 20 Aktien besitzen.

Die Ereignisse der Woche hatten enorme Auswirkungen auf die Zukunft der Finanzmärkte: die Rolle von Einzelhändlern und Hedgefonds; die Zuständigkeit der Handelsplattformen und der Kapitalfluss durch alles. Tatsächlich scheinen einige dieser Implikationen bereits zum Tragen zu kommen: speziell für die Kryptowährung.

Der Aufstieg der Kryptowährungen (wieder)

In diesem Jahr wurde viel über Kryptowährungen gesprochen. Schließlich führten eine Kombination aus Gesprächen über neue COVID-Konjunkturprogramme in den USA, ein erhöhtes institutionelles Interesse und Einzelhandelsfieber in den ersten Wochen des Jahres zu neuen Höchstständen bei den Kryptopreisen.

In den Tagen vor Beginn der WSB-Saga stellten sich jedoch Fragen nach der langfristigen Rentabilität der Krypto-Rallye: Sicherlich hatte sich kurzfristig eine neue Gruppe von institutionellen und Privatanlegern für Krypto interessiert. Aber was passiert, wenn der Hype in wenigen Monaten nachlässt? In einem Jahr? BTC verlor Dampf; Andere Krypto-Token verzeichneten ebenfalls Preisrückgänge.

Das war alles vor letzter Woche. Die Ereignisse rund um die WSB-Saga schienen sich positiv auf die Märkte ausgewirkt zu haben. Zum Zeitpunkt der Drucklegung zeigten Daten von Messari, dass BTC in den letzten sieben Tagen um 9% gestiegen ist. Die ETH folgte mit einem Anstieg von 6% im gleichen Zeitraum knapp dahinter. Insgesamt war die Marktkapitalisierung für Kryptowährungen von 935 Mrd. USD auf 1,05 Billionen USD gestiegen.

Gleichzeitig hat das Handelsvolumen an einer Reihe von Kryptowährungsbörsen einen Anstieg der Handelsaktivität verzeichnet, der mit einem Teil der WSB-Bewegung zusammenfällt. CoinDesk berichteten, dass dies zu einem Anstieg der Token-Preise einer Reihe von Exchange-Kryptowährungen geführt hat, einschließlich Binance Coin (BNB).

Warum ist das WSB-Phänomen mit dem Aufstieg der Kryptowährungsmärkte verbunden? Natürlich löste ein Teil der Aufregung um die WSB-Bewegung in GME und andere Aktien „Spin-off“ -Pumpen in mehrere Krypto-Assets aus, darunter XRP, Stellar Lumens (XLM) und DogeCoin (DOGE).

Abgesehen von den Pumpen in gezielte Kryptowährungsmärkte hat die WSB-Bewegung möglicherweise langfristig eine Menge neuer Händler (und neues Geld) in die Krypto-Branche gebracht. Warum ist das? Frustration könnte nur die Antwort sein.

Tatsächlich, CNBC berichtete, dass “[the] Dieselbe Wut und Frustration darüber, wie institutionelle Anleger Gewinne erzielen, die die WSB-Bewegung vorangetrieben haben, hat auch zum Aufstieg von Bitcoin beigetragen.

Vorgeschlagene Artikel

ACY Securities soll virtuelles Finale im TV-Stil liefernGo zum Artikel >>

Wenn Sie also in eine unabhängige Kryptowährung wie Bitcoin investieren, setzen Sie Ihr Geld für eine Technologie und eine Währung ein, die eines Tages das moderne Finanzsystem ersetzen könnten. CNBC erklärt. „Dies geht sicherlich nicht für Einzelhändler verloren, die nach dem ultimativen Weg suchen institutionelle Investoren aus der Gleichung herauszuschneiden. “

Der Fall für DeFi

Während Kryptowährungen bisher einige der Hauptnutznießer der WSB-Saga sein mögen, scheinen WSB-Händler nach etwas noch Größerem zu streben – einer totalen Änderung des Status quo; eine ideologische Veränderung in der Funktionsweise der Kapitalmärkte.

In der Tat scheint sich ein Teil der Rhetorik im Zusammenhang mit der WSB-Diskussion auf die Notwendigkeit eines Paradigmenwechsels in der Funktionsweise der Kapitalmärkte zu konzentrieren: mehr Macht für Privatanleger und weniger für Wall Street-Giganten. WSB-Händler argumentieren, dass dies die Realität der wahren Demokratisierung der Finanzen ist – dieselbe Demokratisierung der Finanzen, die Robinhood seinen Nutzern seit Jahren predigt.

Wenn Sie sich jedoch an das Regelwerk der Finanzbranche halten, gibt es eine Grenze dafür, wie viel „Demokratisierung“ wirklich passieren kann. In der Tat, wie Larry Tabb, Leiter der Marktstruktur bei Bloomberg Intelligence, der Financial Times: Firmen wie Robinhood "können nur bis zu einem bestimmten Punkt störend sein, weil Sie letztendlich eine Seite eines Handels sind."

Aus diesem Grund haben einige Analysten argumentiert, dass die WSB-Saga die Argumente für dezentrale Finanzen (DeFi) noch stärker gemacht hat. „DeFi“ beschreibt eine Reihe von Blockchain- und kryptobasierten Finanzdienstleistungen, die darauf ausgelegt sind, die gleichen Arten von Finanzdienstleistungen wie herkömmliche Institute bereitzustellen, ohne dass jedoch eine zentrale Behörde die Befugnis zur Kontrolle der Dienstleistungen besitzt.

Warum haben die Ereignisse der letzten Woche den Fall für DeFi gestärkt? Alles hängt mit der umstrittenen Entscheidung von Robinhood zusammen, Einzelhändler vom Kauf und Handel von GameStop (GME) und anderen Aktien auszuschließen. Der Schritt empörte viele Einzelhandelsnutzer der Plattform, die auf die enge Beziehung von Robinhood zu Citadel Securities und anderen institutionellen Kunden als den wahren Grund für die Entscheidung hinwiesen, bestimmte Handelsaktivitäten einzustellen.

Robinhood erklärte in einem Blogbeitrag, dass die Entscheidung auf „vielen finanziellen Anforderungen, einschließlich Nettokapitalverpflichtungen der SEC und Clearinghouse-Einlagen“ beruhte.

„Einige dieser Anforderungen schwanken aufgrund der Volatilität an den Märkten und können im aktuellen Umfeld erheblich sein. Diese Anforderungen dienen dem Schutz von Investoren und Märkten “, heißt es in dem Blogbeitrag.

Der Status Quo hat es satt

Dennoch sind die Benutzer nicht überzeugt – und sie sind nicht glücklich. Selbst nachdem Google Play 100.000 1-Stern-Bewertungen aus Robinhoods Auflistung in seinem App Store entfernt hatte (was die Bewertung von 1-Stern auf über 4 Sterne erhöhte, wo es vor der WSB-Saga war), kehrten verärgerte Nutzer zu Tausenden zurück, um Robinhoods Bewertung zurückzusenden bis zu 1,2 Sterne. Gleichzeitig ist der Hashtag #deleterobinhood auf Twitter als

Der Kryptowährungsautor und Analyst William M. Peaster erklärte den Ärger auf diese Weise in einem Beitrag auf einer Blockchain-basierten Blogging-Plattform Stimme: "Sie sehen die Episode nur als die jüngste hochkarätige Erinnerung daran, dass die Mainstream-Finanzen stark zugunsten der Reichen und Mächtigen manipuliert sind."

DeFi-Befürworter argumentieren jedoch, dass dezentrale Finanzierung der Weg in die Zukunft ist: Händler, die ihre GME-Stonks an einer DeFi-Börse hätten kaufen können, wären niemals dem Risiko ausgesetzt gewesen, von einer zentralisierten Maklerbehörde von Handelsaktivitäten ausgeschlossen zu werden.

In der Tat erklärte Peaster: „DeFi ist offen, ohne Erlaubnis, rund um die Uhr und nicht verwahrungspflichtig. Sie behalten also die ganze Zeit die Kontrolle über Ihre Gelder, ohne sich Sorgen machen zu müssen, ob ein zentrales Unternehmen wie Robinhood Ihre Gelder einfriert oder Sie blockiert vom Verkauf. "

Der Anfang von etwas Größerem?

In der Zwischenzeit ziehen WSB-Händler weiter – mit oder ohne Robinhood. Und während einige dieser Händler mit der WSB-Bewegung einen Haufen Geld verdient haben, geht es nicht nur ums Geld: Einige Händler sind auf der Suche nach Blut, und Hedge-Fonds sind direkt im Fadenkreuz

Tatsächlich hat das WSB einem solchen Opfer bereits erheblichen Schaden zugefügt: Am Montag berichteten Finance Magnates, dass Melvin Capital im Januar aufgrund des kurzen Drucks des WSB mehr als 50 Prozent verloren hat.

Der Verlust war so bedeutend, dass Citadel Securites und Point72 ihn retten mussten: Zusammen injizierten die beiden Firmen Melvin 3 Milliarden US-Dollar als Notfallmaßnahme. Damit stieg der Gesamt-AUM des Fonds wieder auf rund 8 Milliarden US-Dollar. Dies ist jedoch immer noch deutlich weniger als die 12,5 Milliarden US-Dollar, die vor Beginn des Squeeze gehalten wurden. Sowohl Citadel als auch Point72 erlitten im Januar ebenfalls Verluste, obwohl sie bei weitem nicht so schwerwiegend waren wie Melvin.

Trotz des anhaltenden Pumps des WSB (GME ist im Vergleich zu vor 30 Tagen immer noch um mehr als 1100% gestiegen) halten einige Hedge-Fonds ihre GME-Aktien für immer fest – in der Hoffnung, dass ihr Hodling den Zorn der WSB-Händler überleben kann. Und das mag auch so sein – es ist möglich, dass die WSB-Bewegung nachlässt, bevor Hedge-Fonds gezwungen sind, ihre Verluste zu tragen.

Andererseits ist WSB möglicherweise nur der Beginn einer viel größeren Bewegung in Richtung einer echten Demokratisierung der Finanzen: Wenn eine Gruppe von Händlern auf Reddit den „größten Short Squeeze seit 25 Jahren“ orchestrieren kann, ist nicht abzusehen, was sie sonst noch können tun.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close