Natixis willigt ein, Anteile an H2O Asset Management zu verkaufen – Cryptovibes.com – Tägliche Kryptowährung und FX-Nachrichten

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Die Partnerschaft zwischen Natixis Investment Management und H2O Asset Management geht zu Ende, da das Management von Natixis den Verkauf seiner Mehrheitsbeteiligung an dem Unternehmen angekündigt hat.

Für das Unternehmen H2O Asset Management, das im Laufe der Jahre vor einer Reihe von Herausforderungen stand, war es keine leichte Aufgabe. Aber Natixis, sein wichtigster Partner, scheint genug zu haben und hat beschlossen, die Beziehungen zur Firma zu trennen.

Jean Raby, CEO von Naxis, erklärte, das Unternehmen habe beschlossen, seine Partnerschaft mit H2O AM im November letzten Jahres zu beenden.

Der endgültige Verkauf hängt von der behördlichen Genehmigung ab

Er erklärte, dass zwischen beiden Unternehmen eine Einigung erzielt worden sei, um einvernehmliche Wege zu gehen. Raby wies jedoch darauf hin, dass der Abschluss des Geschäfts von der behördlichen Genehmigung abhängen wird.

Seit der Einführung von H2O vor 10 Jahren unterstützt die französische Investmentbank das Unternehmen, was sich für beide Unternehmen als sehr profitabel erwiesen hat.

Natixis sagte, dass die Entscheidung nicht sofort getroffen wurde, und fügte hinzu, dass das Unternehmen bereits seit mehreren Monaten über die Abwicklungsentscheidung plant.

Nach Angaben der Firma hat es lange gedauert, bis die Einigung erzielt wurde, da beide Firmen sich friedlich mit allen zufriedenen Parteien abfinden wollen.

Ihm zufolge begann der Prozess der Abwicklung im vergangenen November nach der Liquiditätskrise, die die französische Regulierungsbehörde dazu veranlasste, vier der H2O-Fonds auszusetzen, ordnungsgemäß.

Während die Fonds wiedereröffnet wurden, wurden sie in Kernprodukte unterteilt, die Seitenfonds und liquide Wertpapiere enthielten. Den Anlegern wurde die Genehmigung erteilt, ihren Anteil an den Fonds in den Seitentaschen zu verkaufen.

Ein schwerer Schlag für H2O

H2O investierte 1 Milliarde US-Dollar in das Geschäft des deutschen Finanziers, was 2019 zu einer negativen Publizität führte.

Der letzte Strohhalm, der die Beziehung lahmlegte, war die Enthüllung der H2O-Beziehungen zum deutschen Finanzier Lars Windhorst und der Abfluss von über 8 Mrd. EUR.

Seitdem haben beide Firmen versucht, die Dinge zu klären, aber die endgültige Entscheidung war, die Partnerschaft zu beenden, damit beide Parteien weitermachen können.

Obwohl H2O Natixis dabei geholfen hat, seine in das Unternehmen investierten Mittel auszubauen, könnte dieser Schritt einen großen Rückschlag für H2O bedeuten. Die Wertpapierfirma hat immens von dem enormen Kapitalzufluss von Natixis sowie dem riesigen Vertriebsnetz des Unternehmens profitiert. Natixis hat dazu beigetragen, andere Investoren, die Mittel im Wert von über 24 Milliarden US-Dollar investiert haben, in die Investment-Management-Firma zu bringen.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close