Taleb sagt, Bitcoin "soll nicht volatil sein." Hier ist, warum er falsch liegt.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Bitcoin

Lina Seiche|

Während die institutionellen Befürwortungen von Bitcoin in den letzten Wochen stark zugenommen haben, insbesondere nachdem Elon Musk als „Unterstützer von Bitcoin“ und Teslas Kauf in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar herausgekommen ist, hat sich ein Mann entschieden, sich in die entgegengesetzte Richtung zu wagen: Anfang dieser Woche der Gelehrte und Statistiker Nassim Nicholas Taleb angekündigt auf Twitter, dass er sein Bitcoin „losgeworden“ war – aus mehreren Gründen, aber insbesondere aus einem: Er fand es zu volatil.

Seine Argumentation war für viele eine kleine Überraschung, da die Volatilität von Bitcoin wahrscheinlich Taleb in den letzten Monaten zugute kam: Allein in diesem Jahr verzeichnete Bitcoin bisher einen Preisanstieg von fast 70 Prozent.

Dies ist jedoch genau das Problem, so Taleb, der behauptete, dass „eine Währung niemals volatiler sein sollte als das, was Sie damit kaufen und verkaufen. Sie können keine Waren in BTC bewerten. "

In dieser Hinsicht nannte er Bitcoin "einen Misserfolg (zumindest für den Moment)", der "von Covid übernommen worden war, der Soziopathen leugnete [with] die Raffinesse der Amöben. “

Wenn wir die eher fragwürdige Annahme außer Acht lassen, dass Bitcoin jetzt hauptsächlich von "Idioten" verwendet wird, bleibt Talebs Überzeugung, dass Bitcoin viel zu volatil ist. Insbesondere glaubt er, dass Bitcoin "zu höheren Preisen nicht volatil sein soll", wie er ausgearbeitet in einem späteren Tweet.

Das ist kategorisch falsch, und jeder, der Bitcoin erwirbt und glaubt, dass es bald nicht mehr volatil sein wird, wird wahrscheinlich überrascht sein.

Bitcoin Ist Soll flüchtig sein

Taleb hat Recht, wenn er sagt, dass Bitcoin volatil ist – aber zu diesem Zeitpunkt etwas anderes zu erwarten, wäre höchst unrealistisch und grenzwertig täuschend. Bitcoin unterliegt ständigen Preisschwankungen, da es rund um die Uhr an Börsen auf der ganzen Welt gehandelt wird. Wenn die Leute bereit sind, mehr dafür zu bezahlen, steigt der Preis; Wenn sie bereit sind, weniger zu zahlen, sinkt sie. Bei Bitcoin haben sich diese Schwankungen in der Vergangenheit als extremer als in anderen Märkten erwiesen. Das hat einige Gründe.

Bitcoin ist die letzte Bastion eines freien Marktes – und freie Märkte sind volatil

Wenn uns die GameStop-Saga etwas beigebracht hat, gibt es keine freien Märkte, wenn es um den Aktienhandel geht. Robinhoods berüchtigte Beschränkung der Kaufaufträge für GameStop (GME) im letzten Monat, Zitieren "Marktvolatilität", betonte die Kontrolle, die Finanzintermediäre über den Aktienmarkt ausüben, und drückte im Wesentlichen die natürliche Preisfindung im Keim.

Auch während des täglichen Börsenbetriebs sind Handelsunterbrechungen keine Seltenheit. Die meisten Börsen verfügen über sogenannte „Leistungsschalter“, die unter bestimmten Bedingungen ausgelöst werden. Eine solche Bedingung ist eine hohe Volatilität, da die Börsen häufig für einige Minuten den Handel einstellen, wenn eine Aktie ungewöhnlichen Kursschwankungen ausgesetzt ist.

Keine dieser Maßnahmen ist bei Bitcoin vorhanden, das rund um die Uhr ohne volatilitätsbasierte Handelsunterbrechungen handelt.

Die Marktkapitalisierung von Bitcoin ist winzig

Während sich Bitcoin in großen Schritten der Marke von 1 Billion US-Dollar nähert, ist die Marktkapitalisierung von Bitcoin im Vergleich zu den finanziellen Vermögenswerten der Welt immer noch sehr gering. Es ist derzeit rund 7,5 Prozent so groß wie die Marktkapitalisierung von Gold, ein Faktor, der von institutionellen Bitcoin-Befürwortern zunehmend berücksichtigt wird, wenn es darum geht, das zukünftige Preispotential von Bitcoin zu antizipieren.

Bitcoin ist bei weitem die liquideste Kryptowährung, aber seine Liquidität ist viel geringer als die vieler traditioneller Vermögenswerte. Große Käufe haben das Potenzial, den Markt zu bewegen, insbesondere wenn sie an Börsen mit geringerer Liquidität platziert werden. Da die Marktkapitalisierung von Bitcoin durch eine wachsende Anzahl langfristiger Anleger zunimmt, wird diese Volatilität in gewissem Maße nachlassen.

Volatilität ist keine schlechte Sache

Die meisten der oben genannten Punkte stehen in direktem Zusammenhang mit der Tatsache, dass Bitcoin eine aufstrebende Anlageklasse ist. Innerhalb von 12 Jahren stieg die Marktkapitalisierung von buchstäblich null auf über 800 Milliarden US-Dollar – organisch, ohne zentrale Ausrichtung oder künstliche Intervention. Das an sich ist eine große Leistung, die noch wiederholt werden muss.

Solche Entwicklungen finden nicht linear statt, und das ist nicht unbedingt eine schlechte Sache.

Während Vermögenswerte und Währungen, deren Volatilität künstlich niedrig gehalten wird, bei größeren Abweichungen bei ihren Inhabern leicht Angst hervorrufen, ist die Volatilität bekanntermaßen Teil von Bitcoin, und große kurzfristige Spitzen und Rückgänge überraschen niemanden, der dies getan hat seit einiger Zeit im Spiel. Tatsächlich kommt eine populäre Ansicht von niemand anderem als Taleb selbst, der 2012 in seinem Buch „Antifragile“ das Thema Volatilität diskutierte:

Wenn eine Währung niemals variiert, lässt eine leichte, sehr leichte Bewegung die Menschen glauben, dass die Welt untergeht. Das Einspritzen von Verwirrung stabilisiert das System. In der Tat ist es von Vorteil, die Menschen ein wenig zu verwirren – es ist gut für Sie und gut für sie. Stellen Sie sich für eine Anwendung des Punktes im täglichen Leben jemanden vor, der äußerst pünktlich und vorhersehbar ist und fünfzehn Jahre lang jeden Tag genau um sechs Uhr nach Hause kommt. Sie können seine Ankunft nutzen, um Ihre Uhr einzustellen. Der Kerl wird seiner Familie Angst machen, wenn er kaum ein paar Minuten zu spät kommt. Jemand mit einem etwas volatileren – daher unvorhersehbaren – Zeitplan, beispielsweise einer halbstündigen Variation, wird dies nicht tun.

Bitcoin ist flüchtig – gewöhnen Sie sich daran

Bitcoin wird wahrscheinlich immer etwas volatil sein. Es wird stärker schwanken als Fiat-Währungen, die zentral gesteuert und unkontrolliert aufgeblasen werden.

Letztendlich wird es eine große Anzahl von langfristigen HODLern, Einzelpersonen und Institutionen geben, die sich nicht aufgrund einer Überschrift oder aus FOMO einkaufen, sondern nach einer bewussten Entscheidung, Wert in Bitcoin zu speichern. Wir beobachten die Anfänge dieses Trends in Echtzeit, da Großinvestoren Bitcoin zunehmend mit Gold vergleichen und es als Absicherung gegen Inflation bezeichnen. Michael Saylor, CEO von MicroStrategy, plant bekanntermaßen, die 70.000 Bitcoin des Unternehmens "für hundert Jahre" zu halten.

Dies wird die Volatilität von Bitcoin im Laufe der Zeit verringern – dies geschieht nur nicht im Laufe von 12 Jahren.

In seinem neuesten Tweet zum Thema eine Antwort auf Krakens Head of Growth Dan Held, Taleb verglichen Die Schwankungen von Bitcoin gegenüber denen von Gold. Wie er betonte, zeigte Gold in den letzten zehn Jahren eine viel geringere Volatilität als Bitcoin – eine bekannte Tatsache und auch für einen Jahrtausende alten Vermögenswert wenig überraschend. Es scheint jedoch, als hätte Taleb vielleicht vergessen, warum dies überhaupt nicht relevant ist, da Bitcoin ein Problem anspricht, das Gold, egal wie stabil es im Vergleich ist, nicht lösen kann. In seinem Vorwort zum Bitcoin-Standard von Saifedean Ammous drückte Taleb es so aus:

Bitcoin ist eine Währung ohne Regierung. Aber man könnte fragen, hatten wir nicht Gold, Silber und andere Metalle, eine andere Währungsklasse ohne Regierung? Nicht ganz. […] Banken kontrollieren das Depotspiel und Regierungen kontrollieren Banken (oder besser gesagt, Banker und Regierungsbeamte sind, um höflich zu sein, eng zusammen). Bitcoin hat also einen großen Vorteil gegenüber Gold bei Transaktionen: Für die Freigabe ist keine bestimmte Depotbank erforderlich. Keine Regierung kann kontrollieren, welchen Code Sie in Ihrem Kopf haben.

Letztendlich ist die Volatilität von Bitcoin ein Nebenprodukt seiner Entwicklung zu einer dominanten Anlageklasse. Bitcoin ist weit mehr als seine täglichen, wöchentlichen oder sogar jährlichen Schwankungen. Es geht um eine grundlegende Verlagerung von einer schuldenbasierten zu einer sparsamen Wirtschaft. Es geht um die Befreiung des Geldes von der totalen Kontrolle einer kleinen Anzahl eigennütziger zentralisierter Herrscher. Es geht um die Fähigkeit des Einzelnen, seine finanzielle Freiheit zurückzugewinnen – nicht indem er reich wird, sondern indem er von seinem Recht Gebrauch macht, seine Ersparnisse nicht aufzublähen und sein Geld als Überwachungsinstrument gegen ihn einzusetzen.

Und wieder war es Taleb selbst, der es fast perfekt formulierte:

[Bitcoin’s] Die bloße Existenz ist eine Versicherungspolice, die die Regierungen daran erinnert, dass das letzte Objekt, das die Einrichtung kontrollieren könnte, nämlich die Währung, nicht länger ihr Monopol ist. Dies gibt uns, der Menge, eine Versicherungspolice gegen eine orwellsche Zukunft.

Lina ist Redakteurin und Geschäftsführerin bei der BTC Times. Sie schreibt gerne über Bitcoin und finanzielle Souveränität.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close