Wie die eingehende Verwaltung die Kryptoregulierung korrigieren kann

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Gegen Ende des Jahres 2020 ist es ein guter Zeitpunkt, die regulatorische Landschaft für Krypto-Assets in den USA zu überprüfen und der künftigen Joe Biden-Administration, die im Januar 2021 eintreffen wird, Vorschläge zu unterbreiten. Unser Rat wäre, Klarheit, Konsistenz und Sicherheit zu betonen Mehr Zusammenarbeit zwischen den Aufsichtsbehörden.

Die größten Auswirkungen auf die Kryptopolitik in den USA in den nächsten vier Jahren werden von Bundesbehörden – und den sie besetzenden Aufsichtsbehörden – ausgehen, die für die Überwachung unseres Finanzsystems verantwortlich sind. Wie bei allen Verwaltungsübergängen werden in den kommenden Monaten voraussichtlich wichtige Ernennungen zu herausragenden Funktionen in Agenturen wie der Securities and Exchange Commission (SEC) und der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) vorgenommen. Der Leiter der CFTC, Heath Tarbert, gab letzte Woche bekannt, dass er beispielsweise Anfang nächsten Jahres abreisen wird.

Donna Redel ist die ehemalige Vorsitzende von COMEX, Vorstandsmitglied von New York Angels und außerordentliche Professorin für Recht an der Fordham Law School. Olta Andoni ist Rechtsanwältin bei Zlatkin Wong, LLP und außerordentliche Professorin für Recht am Chicago-Kent, College of Law.

Die Innovationsgeschwindigkeit von Crypto übertrifft weiterhin die behördliche Annahme und / oder Anpassung. Eine flexible, prinzipienbasierte Regulierung wie der Ansatz der CFTC würde daher weniger Reibung an der Schnittstelle von Innovation und Technologie verursachen. Die Regulierungsbehörden haben eine Gratwanderung zwischen dem Gleichgewicht zwischen der Notwendigkeit, Erfinder des Einzelhandels und der Integrität der Märkte in Einklang zu bringen, und versuchen gleichzeitig, Innovation und Unternehmenswachstum zu fördern, insbesondere für Start-ups.

Fassen wir zusammen, wo die Regulierung gerade steht.

Klarheit des Wertpapierrechts

Wir haben von der SEC nach der Veröffentlichung ihres Rahmens für digitale Vermögenswerte (April 2019), der viele Fragen offen gelassen und neue aufgeworfen hat, keine wesentliche zusätzliche Klarheit erhalten. Zum Beispiel ist uns nicht klar, wer oder was ein „aktiver Teilnehmer“ ist oder nicht und wie man den Howey-Test auf die dezentralen Protokolle anwendet.

Viele Krypto-Anwälte haben Bedenken hinsichtlich des Howey-Test-Kriteriums der „Bemühungen anderer“ geäußert, die für DeFi-Protokolle (Decentralized Finance) gelten. Dieser Stift bezieht sich auf die angemessenen Gewinnerwartungen eines Käufers. Besondere Bedenken betreffen die Cashflows („Dividenden“) aus dem Einsatz und die Stimmrechte von Governance-Token, beides Merkmale, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass der Token in ein Wertpapier umgewandelt wird. Letzteres hat dazu geführt, dass Risikokapitalgeber (VC) zögern, ihre Stimmrechte voll auszuschöpfen.

Siehe auch: Redel und Andoni – Ein sicherer Hafen: Verbesserung des Vorschlags von Hester Peirce zur Regulierung des Token-Verkaufs

Während die SEC Durchsetzungsmaßnahmen ergriffen und mindestens drei Nichthandlungsschreiben herausgegeben hat, haben diese keinen Einblick in einige der gängigsten Projektstrukturen gegeben, die heute im Vordergrund stehen. Zum Beispiel beantworteten die Ergebnisse von Telegramm- und Kik-Fällen nicht die große Frage, wann ein Token als Sicherheit betrachtet werden würde.

Darüber hinaus boten Fälle mit PocketFul of Quarters und Vcoin nur den engsten Weg, damit ein Token nicht als Sicherheit betrachtet werden kann. Daher haben Projekte und ihre Rechtsberater weder Klarheit noch Kohärenz darüber, wann ein Projekt als „ausreichend“ dezentral angesehen werden würde (oder ob die Rede von Direktor William Hinman als gute Anleitung anzusehen ist).

Die Leitlinien der SEC sind besonders schwer in einer Branche umzusetzen, in der Projekte enorme Unterschiede in Struktur und Design aufweisen. Kommissar Hester Peirce schlug einen sicheren Hafen vor und sprach mit vielen Anwälten, einschließlich uns, über Möglichkeiten zur Änderung ihrer vorherigen Leitlinien und anderer Vorschriften, einschließlich Vorschriften zur Kapitalbildung (z. B. Reg A +), Vermittlern wie Transferstellen und Börsen. Diese Vorschläge können kritisiert werden. Wir sind jedoch der Ansicht, dass sie nicht aufgegeben werden sollten, da sie einen funktionsfähigen Rahmen für das Wertpapierrecht und die Grundlage für die Lösung von Unsicherheiten in den USA bieten.

Das Sorgerecht ist ein zentrales Thema für die Weiterentwicklung digitaler Vermögenswerte für institutionelle Anleger und Privatanleger. Es bleibt unklar, wie bestehende Aufbewahrungsregeln auf digitale Vermögenswerte anwendbar sind. In dem jüngsten Schreiben von Rep. Tom Emmer (R-Minn.) Und anderen an den SEC-Vorsitzenden Jay Clayton wurde die Notwendigkeit hervorgehoben, dass die SEC und die FINRA weitere Leitlinien zur Verwahrung digitaler Vermögenswerte herausgeben.

In Bezug auf Wertpapiere in der Blockchain machen die SEC und die FINRA nur langsame Fortschritte bei der Genehmigung alternativer Handelssysteme (ATS), die für den Handel mit Sicherheitstoken erforderlich sind. Die Beschleunigung der Einführung von ATS wird die Innovation aller Arten von Wertpapieren in der Blockchain fördern und möglicherweise traditionelle Wertpapiere in die Blockchain verlagern. Dies würde den Anlegerschutz verbessern und potenziell kritische Governance- und Abstimmungsprobleme angehen, bei denen die Anzahl der im Besitz befindlichen Aktien und der Zeitpunkt des Eigentums schwer zu ermitteln sind, wie wir sowohl in den Fällen Del Monte als auch Dell gesehen haben.

Angesichts der Komplexität des rechtlichen Rahmens in den USA sollte die eingehende Verwaltung einen einheitlichen strategischen Ansatz verfolgen, der klar, konsistent und kooperativ ist.

Ankündigung dass der FinTech Hub unter der Leitung von Valerie A. Szczepanik zu einer eigenständigen Abteilung ausgebaut wurde, die direkt an den Vorsitzenden berichtet. Dies könnte die Politik der SEC unterstützen, mit der Community und den Projekten zu diskutieren.

Klarheit des Rohstoffrechts

Die CFTC verwendet im Gegensatz zur regelbasierten Regulierung der SEC eine prinzipienbasierte Regulierung. Daher bietet die CFTC häufig mehr Klarheit und Flexibilität.

Es ist klar, dass die beiden wichtigsten Kryptowährungen, Bitcoin und Ether, laut CFTC Waren sind. Die CFTC-Leitlinien für Futures-Provisionshändler zur Verwahrung von Krypto bieten neuen Marktteilnehmern sowie etablierten Mitgliedern von Clearingstellen die Möglichkeit, sich mit Krypto zu befassen, und ermöglichen den Börsen die Entwicklung neuer börsennotierter Produkte wie Kredite und Swaps.

Siehe auch: Redel und Andoni – DeFi ist genau wie der ICO-Boom und die Regulierungsbehörden kreisen

Viele Marktteilnehmer hatten ein Missverständnis hinsichtlich des Zeitpunkts des Umsetzungsdatums der endgültigen Auslegungsleitlinien darüber, was eine „tatsächliche Lieferung“ virtueller Währungen darstellt. Die Auslegung wurde am 24. März 2020 genehmigt, aber COVID-19 verzögerte sowohl die Aufnahme in das Bundesregister als auch die anschließende Annahme durch einige Börsen. Dies verursachte einige Verwirrung hinsichtlich der kurzfristigen Sicherung von Coinbase für die Implementierung der Regel, was zu einem schnellen Ausverkauf von Krypto-Assets beitrug.

Die gemeinsame Aktion der CFTC und des Justizministeriums (DOJ) gegen BitMEX zur Durchsetzung von Vorschriften und insbesondere des Bankgeheimnisgesetzes erhöhte den Einsatz für den Austausch. Der Vorsitzende hat klar betont, dass der Krypto-Austausch allen Bundesvorschriften unterliegt, während er erklärt hat, dass die CFTC "weiterhin ihren Beitrag zur Förderung verantwortungsbewusster Fintech-Innovationen durch solide Regulierung leisten wird".

DeFi

Das DeFi-Experiment hat weder Klarheit noch Konsistenz und wenig Transparenz bei der Anleitung und Durchsetzung, während es weiterhin rote Fahnen für mehrere Agenturen setzt. Wie Kommissarin Hester Peirce während ihres jüngsten Vortrags auf dem LA Blockchain Summit feststellte, stellen DeFi-Projekte eine Herausforderung für die SEC dar, ähnlich wie der Boom des ersten Münzangebots (ICO) des Jahres 2017, und stellen die Regulierungsbehörden vor schwierigere rechtliche Probleme . Es ist ironisch, dass Unternehmen, die eine behördliche Genehmigung für Produkte und Märkte anstreben, endlos auf eine einheitliche Ausrichtung und Genehmigung durch die Agenturen warten, während viele DeFI-Projekte bis zu einem späteren Zeitpunkt ohne regulatorische Klarheit fortfahren, wenn ein weiterer Bericht vom Typ DAO veröffentlicht wird.

Rechtliche Bedenken in DeFi konzentrieren sich auf Token-Starts, Swaps, Exploits oder Hacks von Protokollen, Smart Contract Bugs, Airdrops und die Anwendbarkeit von Proxy-Regeln. Die Aufsichtsbehörden sollten besorgt sein über das Potenzial eines systemischen Risikos durch Hebelwirkung bei der Ertragslandwirtschaft / -vergabe. Die SEC sollte Governance-Token überprüfen, wenn die Rechte denen der zentralisierten Finanzen (CeFi) entsprechen.

Vorsichtige VCs zögern immer noch, ihr Stimmrecht auszuüben, weil sie befürchten, dass das Projekt zentraler wird. Wir haben immer noch keine Klarheit darüber, was genau die Maßnahmen sind, um den Zeitpunkt zu bestimmen, zu dem ein Protokoll ausreichend dezentralisiert ist und vor allem, wenn es sich wieder in ein zentrales Protokoll verwandeln könnte. DeFis fast völliger Mangel an Know-Your-Customer / Anti-Geldwäsche (KYC / AML) in Projekten und im Austausch wirft auch Fragen auf, wie Blockchain-Technologien in den größeren Kryptoraum integriert bleiben können, der vor einer strengeren globalen Finanzaktionsaufgabe steht Force (FATF) -Regeln.

Schatzkammer

Das US-Finanzministerium verfügt über ein Portfolio von Agenturen mit Krypto-Nexus, die weder klar noch konsistent waren. Einerseits haben wir die jüngsten Spekulationen über Maßnahmen von Finanzminister Steve Mnunchin bezüglich der Einschränkung gehosteter Geldbörsen; Auf der anderen Seite haben wir das Amt des amtierenden Vorsitzenden des Währungsprüfers (OCC), Brian Brooks, der progressive Regeln für den Bankensektor und digitale Vermögenswerte festlegt. In dem Auslegungsschreiben des OCC heißt es, dass nationale Banken und Bundessparkassen befugt sind, Verwahrdienste für Kunden in Bezug auf Kryptowährung und andere digitale Vermögenswerte bereitzustellen.

Eine klare und kohärente Politik in Bezug auf digitale Assets würde die Richtung der Regulierung bestimmen und gleichzeitig die Innovation unterstützen. Ein proaktiver Ansatz in Bezug auf neue Produkte / Märkte, die den Imprimatur einer Regulierung nach US-amerikanischem Recht wünschen, würde eine globale Führungsrolle zeigen und ein Bewusstsein für den Wettbewerb mit anderen Ländern anzeigen.

Wenn die Vereinigten Staaten das wichtigste Zentrum für Kryptowährungsinnovationen sein wollen, müssen sie eine Regulierung haben, die die Anforderungen der Adoption unter Berücksichtigung der Werte der USA und der außenpolitischen Interessen in Einklang bringt. Angesichts der Komplexität des Rechtsrahmens in den USA sollte die eingehende Verwaltung einen einheitlichen strategischen Ansatz verfolgen, der in allen Bundesbehörden klar, konsistent und kooperativ ist.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close