Woori Bank tritt dem Verwahrungsmarkt für digitale Vermögenswerte bei

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Die Woori Bank ist dem Beispiel der KB Kookmin Bank und der Shinhan Bank gefolgt und hat ein Joint Venture zur Verwahrung digitaler Vermögenswerte gegründet

Die in Seoul ansässige Finanzdienstleistungsholding Woori Financial Group ist laut einem Bericht in . dem Markt für Digital Asset Custody Services (DACS) beigetreten Die koreanische Wirtschaftszeitung gestern. Die Woori Bank, die Bankeinheit der Finanzgruppe, gründet in Zusammenarbeit mit Coinplug Inc, einem Blockchain-Entwicklungsunternehmen, ein Digital Asset Custody Joint Venture (JV).

Das Joint Venture wird den Namen D-Custody tragen und voraussichtlich nächste Woche aufgenommen werden. Coinplug wird der größte Aktionär von D-Custody sein, während die Woori Bank der zweite große Aktionär ist.

Ein Beamter der Woori Bank sagte: „In Überseemärkten hat sich die digitale Vermögensverwahrung zu einer erfolgreichen und etablierten Praxis unter den neuen Dienstleistungen der Banken entwickelt.

Es ist eine besonders wichtige Praxis in Korea, wo inländische Unternehmen keine Kryptowährungs-Umtauschdienste nutzen dürfen und ihre Kryptowährungen daher selbst aufbewahren müssen. Dies birgt Verlust- oder Diebstahlrisiken, weshalb sich koreanische Unternehmen gerne an DACS wenden.

Koreanischen Banken, die den besten Ruf für Sicherheit und Verwahrung haben, ist es jedoch untersagt, direkt in den DACS-Markt einzusteigen, weshalb sie JVs gründen, an denen sie nur Teilaktionäre sind.

Die Woori Financial Group war nicht die erste große Bankengruppe Südkoreas, die dies tat – KB Financial Group und Shinhan Financial Group sind bereits in den DACS-Markt eingetreten.

Im vergangenen November hat sich die KB Kookmin Bank, Südkoreas größte Bank, mit dem Krypto-Venture-Fonds Hashed und dem Blockchain-Unternehmen Haechi Labs zusammengetan, um Korea Digital Asset (KODA) zu gründen.

Anfang 2021 investierte die Shinhan Bank dann in das DACS-Unternehmen Korea Digital Asset Custody (KDAC), das von Koreas ursprünglicher Kryptowährungsbörse Korbit gegründet wurde. Die Shinhan Bank war erst letzte Woche in den Nachrichten, weil sie als erstes traditionelles Finanzinstitut in Korea dem Blockchain Governance Council von Klatyn beigetreten ist, während sie sich auch verpflichtet hat, Klatyn-basierte digitale Dienste zu entwickeln, um das Fintech-Ökosystem zu fördern.

Die NH Bank kündigte letzte Woche auch Pläne an, mit der Blockchain-Entwicklungsplattform Hexlant und Korea Information and Communications Co. zusammenzuarbeiten, um ein gemeinsames Geschäft mit digitalen Vermögenswerten zu starten.

Wie KODA COO Cho Jin-seok erklärte: „Im Gegensatz zum Kryptowährungshandelsgeschäft, das hohe Unsicherheiten aufweist, verstehen die Banken, dass das Verwahrgeschäft für digitale Vermögenswerte weitgehend unter ihrer Kontrolle stehen kann und auch in ihren Kompetenzbereich fällt.“

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close